Rauchmelder Netatmo Smoke eingetroffen

  • Lange war er angekündigt, dann habe ich den Netatmo Smoke vor einigen Wochen vorbestellt.

    Heute traf er ein, gut verpackt und gut beschrieben.

    Montage selbsterklärend.

    Installation zweischneidig:

    Die Installation in der schon vorhandenen Netatmo-Security-App funktionierte zunächst,

    daraus ergab sich auch die Verbindung in HomeKit mit dem aufgeklebten Code auf der Bedienungsanleitung.

    Dann wollte sich der Rauchmelder mit dem WLAN verbinden- von da an ging es bergab...

    Die Erkennung des WLANs klappte noch, aber beim Passwort war dann zunächst Schluss- angeblich falsch !

    Nach vielen Versuchen- man gibt ja nicht so schnell auf- klappte es dann bis zum WLAN-Zeichen in der Security-App.

    Das machte pulsierende Bewegungen, die ich noch nicht kannte, meldete dann aber immer wieder eine abgebrochene Verbindung.

    Ich habe dann außer dem iPad mini, ein iPad pro und ein iPhone 8 versucht- immer zum Schluss der Verbindungsabbruch.


    Hier muss ich einfügen, dass der Rauchmelder in Home verfügbar und funktionstüchtig war. Was nicht klappte war die

    Einbindung in die Netatmo-App, um die Meldung auch über das Internet zu ermöglichen.

    Mit diesem Gedanken wollte ich dann für heute- nach 3 Stunden- zunächst aufgeben.


    Plötzlich stellte ich dann fest, dass die WLAN-Verbindung erfolgreich war ??

    Da ich vorher schon mehrfach den Router nach neuen Einträgen abgesucht hatte, fiel mir auf, dass diesmal kein neues Gerät eine Anmeldung versuchte.

    Bis jetzt, weitere 3 Stunden später, steht eine WLAN-Verbindung ohne Router. Ich gehe davon aus, dass sie über eine meiner Netatmo-Presence-Kameras läuft.

    Das kann ich leider im Moment nicht genau feststellen.

    Zur Zeit hat der Rauchmelder Netatmo Smoke auch eine Verbindung über WLAN zum Netatmo-Server, wie er soll- ich bleibe mal dran.

  • Hallo. Ich bin auch im Begriff die "gescheiten" Rauchmelder zuzulegen. Ich möchte eigentlich solche, die Homekit-fähig sind. Also bleiben nur netatmo und elgato eve.

    Die eve sind mir zu teuer und haben nur Bluetoot-Verbindung. Das klappt wohl nicht, wenn ich später auf jeder Etage (Keller, EG, OG und Dachboden) einen möchte. Soweit reicht diese Verbindung nicht.

    Bleiben also nur die Netatmo. Aber diese, soweit ich weiss, lassen sich nicht untereinander verbinden. Also, dass der Alarm bei allen angeht, wenn einer Rauch detektiert. Ist das so? Oder wurde das inzwischen mit einem Firmware Update behoben?

    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht mit den Rauchmeldern?

  • swisshauser : Ich kann dir über die Netatmo´s nichts sagen, da ich nur die Eve Teile im Einsatz habe.

    Ich bin mit den Eve total zufrieden.


    Für dich ist ein Ausschneidungskriterium, das du am jeweiligen Einsatzort keine Bluetooth Verbindung hast.

    Wenn du mit HomeKit weiter machst, dann wirst du irgendwann an den Punkt ankommen, das du überall eine Steuerzentrale in der Nähe brauchst ;)


    lg


    Torben

  • Davor graust es mich eben... Dass hiesse ja den teureren Eve Rauchmelder (also mehrere) UND noch eine Steuerzentrale APTV 4K. Ich bin ja schon bereit, einiges an Geld für das Smart Home auszugeben, aber muss es dann immer die teurere Lösung sein... Mann mann mann.
    Die Eve fände ich eigentlich ganz gut. Aber eben mit der Reichweite. Das wird wohl schon bei den Heizkörper-Thermostaten ein Killerkriterium...

    Kann man irgendwie (mit einer App bspw.) messen, ob und wie weit die Bluetooth-Rechweite von der Steuerzentrale ist?

  • Ich vermeide bislang bewusst Bluetooth in HomeKit und bin der Meinung, dass dies ohne Einschränkung für ein komplexes System machbar ist. Somit reichen wenige Steuerzentralen. In meinem Fall 1 ATV für 2 Etagen mit bester Stabilität.


    Willst du denn die Rauchmelder ergänzen mit klassischen unsmarten Varianten oder sollen die Rauchmelder sämtlichst smart werden, womit sie versicherungstechnisch zugelassen sein müssen?


    Vereinzelte smarte Rauch-/Gasmelder werden bei mir auch in nächster Zeit relevant, jedoch nur als Ergänzungen zu den klassischen Varianten. Ich liebäugle da mit den Aqara Sensoren für schlankes Geld, die über Zigbee mit einem Hub kommunizieren. Reichweite sollte bei mir ebenfalls über 2 Etagen funktionieren. Um den Keller zudem auszustatten, reicht vermutlich ein weiterer Hub im Erdgeschoss.

  • Hier in der Schweiz gibt es diesbezüglich keine Vorschriften. Ich bin also in der Auswahl frei.

    Bestehend:
    EG: 1x im Flur, 1x Schlafzimmer, 1x Kinderzimmer
    OG: 1x im Flur, 2x Kinderzimmer


    Meine Pläne:

    Keller: 1x samrt (neu)

    EG/OG: jeweils die im Flur durch smarte ersetzen
    Dachboden: 1x smart (neu)

    Damit hätte ich z.B. auf jeder Etage einen smarten und würde auch z.B. bei einem Brand im Keller über die App gewarnt. Ich gehen nicht davon aus, dass ich einen normalen sonst hören würde (Im Dachboden dasselbe). Bleibt noch die Frage, ob die Meldung auf dem iPhone auch durchkommt, wenn der Schlafmodus aktiviert ist (nachts!)?

    Aus diesem Grund scheue ich etwas die Bluetoot-Varianten... Ich möchte ja nicht 4 ATVs kaufen... Es reicht mir, wenn ich dann mal im OG noch eine ATV installiere.


    EDIT: Damit dieses System mit den smarten Rauchmeldern auf jeder Etwage erst richtig gut funktioniert, müssten die Dinger untereinander eben Kommunizieren und den Alarm weiterleiten. Sonst höre ich ja unter umständen im EG gar nicht, wenn der im Keller los geht!

  • Ja, Danke. Das habe ich auch bemerkt. Eigentlich wollte ich nur ein paar Hue Lampen installieren. Inzwischen hat es mich gepackt und ich arbeite am Konzept, wie ich wo was machen möchte und am zweiten Konzept, wie ich das ganze meiner Frau verkaufe!!


    Ich hab meine Frau damit überzeugt, das ich mit smartHome, Multimedia und Co. alles machen darf, solange es wirklich smart ist und es nicht zu aufdringlich von der Optik ist.


    Im Klartext, ich darf alles kaufen, selbst bezahlen und meiner Frau noch regelmäßig alle paar Jahre iPhone, iPad, Apple Watch und MacMini schenken ||


    Bin seit dem zwar regelmäßig pleite, aber es läuft alles 1A zu Hause.


    lg


    Torben

  • Hier in der Schweiz gibt es diesbezüglich keine Vorschriften. Ich bin also in der Auswahl frei.

    Abgesehen von Vorschriften gibt es auch Versicherungsverträge. Da würde ich zumindest mal nachhaken, welche Rauchmelder im Schadenfall akzeptiert werden und dir das ggf. schriftlich bestätigen lassen. ;)


    Also wie gesagt: Die Aqara Smoke Detectors als günstige Rauchmelder-Alternative scheinen nativ HomeKit zu sein, womit alle möglichen Automationen und Alarme eingerichtet werden können. Dazu benötigst du auf jeden Fall schonmal 1 Hub, der wiederum über WLAN mit HomeKit kommuniziert. Wie weit der in deiner Behausung die Sensoren erreicht, müsstest du testen. Ich habe noch keinen Rauchmelder, werde mir aber in Kürze mal einen testweise bestellen und im Erfolgsfall weitere nachbestellen. Aber es gibt hier im Forum schon einige Anwender, die zu den Sensoren bestimmt präzise Infos geben können.


    Meine sonstigen Aqara Sensoren und Schalter werden räumlich recht großzügig erreicht. Über eine Stahbetondecke schonmal von der ersten Etage in das Erdgeschoss. Am weitesten entfernt ist der Briefkasten-Erschütterungssensor im stählernen und damit quasi faradayschen Briefkasten neben der Haustür. Alle Gerätschaften werden über exakt 1 ATV4K mit LAN-Anbindung gesteuert.

  • Also wie gesagt: Die Aqara Smoke Detectors als günstige Rauchmelder-Alternative scheinen nativ HomeKit zu sein, womit alle möglichen Automationen und Alarme eingerichtet werden können. Dazu benötigst du auf jeden Fall schonmal 1 Hub, der wiederum über WLAN mit HomeKit kommuniziert.

    Wo findet man diese Aqara Smoke Detectors? Auf deren Webseite sind keine solchen aufgeführt?


    Je mehr ich über diese Rauchmelder nachdenke, umso wichtiger wird für mich, dass die vernetzt sind. Sodass ein Alarm von einer Etage auf alle übertragen wird... Wenn Netatmo in dieser Richtung eine Funktion hätte, wären die fast perfekt.

  • Je mehr ich über diese Rauchmelder nachdenke, umso wichtiger wird für mich, dass die vernetzt sind. Sodass ein Alarm von einer Etage auf alle übertragen wird... Wenn Netatmo in dieser Richtung eine Funktion hätte, wären die fast perfekt.

    Wenn du in jeder Etage einen Hub installierst, kann bei Raucherkennung jeder einzelne Hub als Alarmsirene aktiviert werden – dies parallel zum Alarmton des Rauchmelders. Die Hubs sind so laut, dass dir die Ohren abfallen. Zudem kannst du auch noch alle möglichen Lampen per Alarmautomation anschalten lassen. Das sollte für deine Anforderung allemal ausreichen


    Brennt allerdings im ungünstigsten Fall als erstes die Hauptstromversorgung im Haus durch, bimmeln nur noch die Rauchmelder.

  • Je mehr ich über diese Rauchmelder nachdenke, umso wichtiger wird für mich, dass die vernetzt sind. Sodass ein Alarm von einer Etage auf alle übertragen wird...

    Ich nutze auch ausschließlich die Aqara Rauchmelder, habe alle normalen gegen diese ersetzt. Auch in der Wohnung meiner Mieterin habe ich die normalen gegen die von Aqara ersetzt. Die Rauchmelder sind mitnichten untereinander gekoppelt, aber ein Gateway pro Etage dürfte dein Problem lösen, denn hier kann beim Auslösen eines Rauchmelders das System so programmiert werden, dass alle Gateways losheulen und glaube mir, das hörst du in der letzten Ecke. Die Rauchmelder meiner Mieterin aktivieren im Rauchfalle auch die meine Gateways, so dass ich zusätzliche Minuten zur Rettung meiner Kinder habe. Mit etwas Glück schaffe ich es dann sogar noch, meine Frau zu retten. :-P