iPad als Steuerzentrale "schläft ein" (keine Reaktion)

  • Hallo zusammen,

    ich habe mir die ähnlich klingenden Threads durchgelesen, habe dort aber keine Lösung/Erklärung bekommen, daher:


    Ich verwende ein iPad (2018) mit aktuellem iOS als Steuerzentrale um zwei Elgato Eve Steckdosen zu schalten. Dieses Setup hat 6 Monate lang wunderbar funktioniert (bei Sonnenuntergang einschalten, später ausschalten, geofencing, ...) bis zum Update auf iOS 12 im September. Von da an war das iPad als Steuerzentrale nicht mehr aus der Ferne erreichbar und hat auch die eingerichteten Regeln nicht mehr ausgeführt. Es liegt zentral in der Wohnung, ist als Zentrale eingerichtet und am Strom angeschlossen. Ich habe das eingerichtete "Zuhause" mehrfach gelöscht, das iPad aus der iCloud abgemeldet, neugestartet und alles neu eingerichtet - ohne Erfolg.


    Sobald man auf dem iPad jedoch die Home-App öffnet (und 1...2 min wartet) funktioniert wieder alles für eine gewisse Zeit (wenige Stunden). Das iPad scheint "einzuschlafen". Das ist natürlich nicht praktikabel. Interessanterweise habe ich herausgefunden, dass das iPad ebenfalls wieder "aufwacht", wenn ich auf dem iPhone die "iPhone Suche" starte und mir den Standort des iPads anzeigen lasse. (Danach wechselt in der Home-App auf dem iPhone die Anzeige von "Keine Geräte reagieren" auf z.B. "keine Lichter an".)


    Meine Vermutung ist nun, dass beim Update auf iOS 12 eine Art Energiesparmodus eingeführt wurde. Irgendwelche Ideen dazu? Außer ein ATV 4 zu kaufen oder den Bildschirm dauerhaft eingeschaltet zu lassen.

  • Hallo dommeneck,

    es gibt leider unzählige Topics mit Problemen, wenn ein iPad die einzige Steuerzentrale in deiner Infrastruktur ist.

    Ich persönlich bezeichne das IPad lieber immer nur als "unterstürzende" Steuerzentrale in einer "richtigen" Steuerzentralen-Infrastruktur aus Apple TVs bzw. HomePods, da es aneinend schwächer von der BT Leistung ist und auch durch Standortwechsel immer wieder Probleme verursacht.

    Solltest du dich weiter mit HomeKit beschäftigen wollen, wirst du um ein Apple TV oder ein HomePod nicht drum rum kommen.

    Im Idealfall sogar mehrere davon.


    lg


    Torben

  • Danke für deine Antwort. Das Problem ist ja nicht die prinzipiell mangelnde Erreichbarkeit der HomeKit-Geräte, die sich übrigens im selben Raum in ca. 4 m Entfernung mit direktem Sichtkontakt befinden. Es hat zunächst mehrere Monate mit gleichem Setup funktioniert, sogar ohne dauerhaften Stromanschluss.

  • dommeneck : Ich glaub dir ja, das es funktioniert hat. Genau das ist ja das „verrückte“ an der Sache. Ein iPad als Steuerzentrale kann bei einem gut und lange funktionieren, beim anderen macht das Teil von Anfang an Probleme.

    Warum und wieso kann aktuell keiner aktuell genau erklären.

    Wirklich glücklich wirst du erst, wenn du dir ein ATV oder HomePod als Steuerzentrale zulegst!

    Beim ATV vorzugsweise gleich ein 4k, da der schon BT 5 hat, ebenso wie der HomePod.


    liebe Grüße


    Torben

  • Ich kann da smartHansen nur beipflichten.


    Ich selbst hatte auch über 1 Jahr ein iPad als Zentrale. Zunächst auch ohne Dauerstrom. Dann wurden die Automationen nur mit 85% Quote ausgeführt, also dann Dauerstrom und Quote lag bei gefühlt 97 %.....


    Dann kam mein erstes Bluetooth Gerät (Danalock) ins Haus und ich bin mit dem iPad fast wahnsinnig geworden. Nach paar Monaten hatte ich die Sache satt und kaufte den ATV 4k und seitdem herrscht fast Ruhe, ab und an ein Neustart und Quote der Automationen würd ich auf 99 % schätzen.



    Gesendet von iPhone mit Community

  • Danke für eure Antworten. Das klingt ja irgendwie ziemlich ernüchternd.

    Bei der bewussten Entscheidung für Apple Homekit habe ich gedacht, es funktioniert ebenso reibungslos wie das Zusammenspiel der ganzen iPhones/iPads/... Das wäre mir auch den Aufpreis von 50-100% gegenüber anderen Systemen wert gewesen. Schade, dass Apple Homekit nun vernachlässigt. Es liegt hier ja ganz klar am Betriebssystem bzw. der Homekit-Software des iPads. Die Hardware ist fähig die Verbindung problemlos aufzubaue - wie gesagt: 4 m Luftlinie ohne Hindernisse.

  • Ich will Apple nicht zwingend in Schutz nehmen, da ich auch nicht wirklich mit der HomeKit Weiterentwicklung zufrieden bin. Aber immerhin könnte es in deinem Fall u.a. ja auch möglich sein, dass der „Bösewicht“ zumindest anteilig auch auf Seiten Elgatos sein Unwesen treibt. Ich persönlich habe bislang diese Produktreihe für mich ausgeschlossen und kann deshalb nicht aus Erfahrung schreiben. Ich habe jedoch mit großem Interesse die zahllosen Probleme in ebenso zahlreichen Beiträgen hier im Forum verfolgt, was den Verdacht der Unausgereiftheit dieser Produkte bis heute zu verfestigen scheint – vor allem, wenn nicht die Erfahrungswerte für Steuerzentralen beherzigt werden ;)


    Ich möchte mich deshalb meinen Vorrednern smartHansen und Kohle_81 absolut anschließen: Das iPad ist als Steuerzentrale allenfalls ein Kompromiss für einfache Automationen. Das sage ich als ein Anwender, der ebenfalls wie du anfänglich ausschließlich ein iPad Pro als Steuerzentrale eingesetzt hatte. Die Probleme fingen immer dann an, wenn das iPad geraume Zeit ungenutzt und damit schlafen gegangen war sowie eine gewisse Zeit x zudem keine Automationen ausgeführt worden waren. Insbesondere zeitkritische Automationen mit Bedingungen und anderem Tralala wurden sporadisch nicht ausgeführt.


    Je nach Automation kann man nun nicht ausschließlich Apple dafür verantwortlich machen, dass etwas nicht so funzt wie gedacht. Dafür sind einfach zuviele, oftmals auch noch nichtmal zertifizierte Mitspieler im System beteiligt, die ebenfalls zumindest einen Anteil am Misslingen haben können. Grundsätzlich sollte man auch nicht vergessen, dass Apple sicherlich nicht ohne Grund bestimmte Dinge nicht in ihre Hauseigene App integriert hat. Die Tricksereien mit Bedingungen, Homebridge Plugins und Co. machen zwar immer viel Spaß, vor allem, wenn sie funktionieren, aber sie sind eben nicht durch Apple „abgesegnet“, weswegen man nicht unbedingt immer Apple dafür verantwortlich machen kann, wenn bspw. das iPad nicht die Automationen so ausführt, wie man das z.B. aufwändig in der Eve App mit x Bedingungen und virtuellen Schaltern ausgeklügelt hat. Ich weiß natürlich nicht, was bei dir in diesem Sinne wie laufen soll, weswegen du eigentlich noch mehr Details deines Problems preisgeben müsstest.


    Wie dem auch sei, kannst du, wenn du partout kein ATV kaufen möchtest (was ich andererseits auch nachvollziehen kann), einmal das iPad per günstigem Adapter über LAN einbinden und laut gewinnbringend Vorschlag von Kohle_81 die Home App geöffnet lassen und vor allem am Ladegerät belassen. Ich hatte dazu mal einige Tests gemacht, die gefühlt eine höhere Zuverlässigkeit als Ergebnis hatten. Technisch ist das nicht belegbar, aber rein theoretisch kann man sich sicherlich gut vorstellen, dass die Aufrechterhaltung einer WLAN Verbindung technischerseits aufwändiger vom System gemanaged werden muss als eine statische Kabelverbindung – zumal wenn das Gerät in den Ruhestand verfällt und mit Akku betrieben wird. Ob dadurch allerdings die Elgatos zuverlässig laufen sei erstmal dahingestellt …


    Ich wünsche viel Erfolg :thumbup:

  • Zur Zeit wäre ich froh wenn folgendes funktionieren würde: Die Steckdosen werden um 7:00 eingeschaltet und eine Stunde nach Sonnenaufgang wieder aus. Umgekehrtes Spiel am Abend, ohne jegliche Bedingungen.

    Komplexere Dinge (Geofencing), aber über die Home-App eingestellt, haben vor September funktioniert.

    Wenn ich das Display des iPads dauerhaft eingeschaltet lasse, funktioniert die Automation und es ist aus der Ferne erreichbar. Einige Zeit nach ausschalten des Displays scheint das iPad Bluetooth zu deaktivieren und die Verbindung zu den Steckdosen zu verlieren.