Smarte Fenster

  • Guten Morgen.

    Ihr kennt bestimmt die Werbung, wo der Mann per Smartphone gewarnt wird, das es regnet und dadurch bei gekippten Regen Flüssigkeit ins Haus bringt. Der hechtet sich dann ja um im letzten Moment die Regentropfen aus dem Haus zu halten. Ich habe mich da gefragt, warum gibt es dann keine Fenster, die sich smart steuern lassen, also zumindest das mit dem kippen sollte doch möglich sein? Einen kleinen Elektromotor anbringen und so. Wird glaub ja auch bei Gebäude mit hohen Fenstern angewendet. Kennt sich da jemand bereits aus? Ist das fehleranfällig? Braucht man spezielle Fenster dafür?

  • Hallo hanspeter33,

    du hast schon recht. Mittlerweile ist alles automatisiert, man kann seinen Smart-Ofen schon vorheizten, die Rollläden sind je nach Sonneneinstrahlung automatisiert und Alexa beantwortet dir fast alle Fragen. Ich bin mir also sicher, dass es da auch schon "intelligente" Fenster gibt. Ich habe davon aber selber noch nicht gehört. Aber interessant finde ich das Thema auf jeden Fall. Ich habe seit letztem Jahr neue Fenster und habe mich bei

    https://solidplast.de beraten lassen. Vielleicht kennen die sich da besser aus und haben diese Produkte auch im Angebot.

  • Ich habe mein HWR Fenster entsprechend umgerüstet. Schwer zugänglich und wird sowieso nur gekippt. Was läuft dabei über Smart Home? Das Fenster steuere ich über einen Innogy Rollladenschalter. Automatisches Schliessen und Öffnen bei entsprechender Temperatur, immer Abends schliessen und wenn niemand zu Hause ebenso.

  • Es gibt sogenannte Kettenantriebe für alle herkömmlichen Fenster. Je nach Fenstergröße können die aber sehr groß und häßlich werden. Für HomeKit gibt es da aber nichts natives.


    Wer keine außenliegenden Antriebe möchte, der kann sich Lamellenfenster einbauen. Ist aber auch eine Geschmacksache, da hier die Scheiben geteilt sind.

  • Bei den meisten Lösungen fehlt aber meiner Meinung nach das tatsächliche Öffnen und Schließen des Verschlusssystems.


    Bei einer ordentlichen Terassentür oder auch nur Fenster hat man mehrere Verschlusspunkte (an allen Seiten) die durch einrasten und anziehen an den jeweiligen Stellen erst den nötigen Anpressdruck ermöglichen um die gewünschte Isolation (Luft, Wärme, Schall) zu ermöglichen.



    Ich erinnere mich an mein elektr. Velux Dachfenster, welches eine Kombination aus Kettenantrieb und Betätigen des Schließers war.

    Das Dinge machte Geräusche die kann man nicht zu jeder Situation gebrauchen.

    "SMART HOME" = Ärger und Probleme bewältigen die es ohne erst gar nicht gäbe

  • Guten Morgen.

    Ihr kennt bestimmt die Werbung, wo der Mann per Smartphone gewarnt wird, das es regnet und dadurch bei gekippten Regen Flüssigkeit ins Haus bringt. Der hechtet sich dann ja um im letzten Moment die Regentropfen aus dem Haus zu halten. Ich habe mich da gefragt, warum gibt es dann keine Fenster, die sich smart steuern lassen, also zumindest das mit dem kippen sollte doch möglich sein? Einen kleinen Elektromotor anbringen und so. Wird glaub ja auch bei Gebäude mit hohen Fenstern angewendet. Kennt sich da jemand bereits aus? Ist das fehleranfällig? Braucht man spezielle Fenster dafür?

    Meinst Du normale Fenster oder Dachfenster?