Plugins "Verified By Homebridge"

  • homebridge-color-round-stylized140x140.png

    Verified By Homebridge



    Da der Hinweis noch relativ neu ist, hier kurz die Erklärung auch von uns um was es sich bei "Verified by Homebridge" handelt.


    Unter anderem in der Weboberfläche von config-ui-x, bekommt ihr bei einigen Plugins nun Verified%20by%20Homebridge.png angezeigt.


    Das bedeutet nicht, die anderen Plugins die das Symbol nicht zeigen haben grundsätzlich eine Einschränkung, oder funktionieren nicht mehr.




    Dennoch kann "Verified By Homebridge" ein guter Anhaltspunkt für den Nutzer sein, dass es sich um ein "gepflegtes" und aktuelles Plugin handelt, welches einwandfrei mit der aktuellen Homebridge Version funktioniert und gewisse Mindeststandards erfüllt.


    Die Entwickler des Homebridge-Projektteam beschreiben das wie folgt...

    Homebridge plugins that are marked as Verified have been reviewed by the Homebridge project team to ensure they meet some basic requirements that encourage best practices and a trouble-free user experience.


    Line.png


    Homebridge-Plugins, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden vom Homebridge-Projektteam überprüft, um sicherzustellen, dass sie einige grundlegende Anforderungen erfüllen, die bewährte Verfahren und eine problemlose Benutzererfahrung fördern.


    Grundsätzlich sind Plugin Entwickler dazu angehalten ihre Plugins zur Überprüfung anzupassen und beim Projektteam einzureichen.


    Vorteile für den Entwickler:

    Benefits

    • Have your plugin reviewed by the Homebridge team.
    • Increase the visibility of your plugin.
    • Increase the level of trust end users place in your plugin.
    • The "Verified" badge will appear next to your plugin in the Homebridge UI.
    • Your plugin is bumped to the top of the search results in the Homebridge UI.


    Und damit auch für den Nutzer das gute Gefühl, ein paar Sicherheiten und ein stabiles Plugin am Laufen zu haben.

    The Homebridge project team will check that your plugin meets the following criteria:

    • The plugin must successfully install.
    • The plugin must implement the Homebridge Plugin Settings GUI.
    • The plugin must not start unless it is configured.
    • The plugin must not execute postinstall scripts that modify the users system in any way.
    • The plugin must not contain any analytics or calls that enable you to track the user.
    • The plugin must not throw unhandled exceptions, the plugin must catch and log it's own errors.
    • The plugin must be published to npm and the source code available on GitHub.
    • The plugin must run on all Active LTS versions of Node.js, at the time of writing this is Node.js v10 and v12.
    • The plugin must not require the user to run Homebridge in a TTY or with non-standard startup parameters, even for initial configuration.
    • If the plugin needs to write files to disk (cache, keys, etc.), it must store them inside the Homebridge storage directory.


    Die Anzahl der Plugins „Verified by Homebridge“ ist mit derzeit 32 Auflistungen noch überschaubar, sollte in den kommenden Monaten aber stetig wachsen.

  • Wobei ich mir immer die Frage stelle:


    Hä?


    Was geht ab? Ich muss zugeben, dass mir nicht ganz klar ist, warum das gemacht wird. Wo soll die Reise mit der Homebridge denn hingehen?

  • Wobei ich mir immer die Frage stelle:


    Hä?


    Was geht ab? Ich muss zugeben, dass mir nicht ganz klar ist, warum das gemacht wird. Wo soll die Reise mit der Homebridge denn hingehen?


    Ich denke mal der Ansatz geht so in die Richtung von Hoobs... eine Art Standard zu etablieren dass per config ui x die Plugins sauber installiert und eingerichtet werden können um auch für den Normalsterblichen der sich nicht mit der Shell bzw. der config.json beschäftigen möchte das Thema Homebridge beherrschbar zu machen...

    Viele Grüße!

    Mike

  • eine Art Standard zu etablieren

    Genau so ist es wohl.


    Hoobs=Hoobs certified

    Homebridge=Verified by Homebridge


    Die Ideen sind wohl beide im Ansatz nobel. Die Umsetzung und Transparenz finde ich persönlich unterschiedlich.

    Vielleicht aber auch nur weil ich Homebridge gewöhnt bin und für mich Hoobs nie wirklich von Interesse war. Entsprechend habe ich mich nie mit Hoobs im Detail beschäftigt.


    Aber es ist ja immer gut die Wahl zu haben. ;)

    Hilfreich?

  • Ich denke mal der Ansatz geht so in die Richtung von Hoobs... eine Art Standard zu etablieren dass per config ui x die Plugins sauber installiert und eingerichtet werden können um auch für den Normalsterblichen der sich nicht mit der Shell bzw. der config.json beschäftigen möchte das Thema Homebridge beherrschbar zu machen...

    Dieses ganze Forum besteht aus Normalsterblichen, von denen ein guter Teil schon eine Homebridge zum Laufen bekommen hat, bevor es auch nur ein brauchbares Webinterface gab. Nichts gegen Standards, nur sind die Standards schon da. Ich hab auch nix gegen Klicki-Bunti, ansonsten würde ich nicht seit 30 Jahren vor einem Mac sitzen.


    Aber wird hier nicht was aufgeblasen, was gar nicht aufgeblasen werden muss? Die Homebridge ist nur eine Zwischenlösung. Sie wird aussterben. Amazon, Apple und Google werden innerhalb der nächsten 12-18 Monate eine gemeinsame Lösung liefern, da bin ich mir sicher. Danach wird eine Homebridge langsam immer unwichtiger, und wir werden uns einmal im Jahr hier treffen und "Hach! Wisst ihr noch, früher?" murmeln.


    Die meisten Plugins werden nie "verified" sein. Manche werden seit Jahren nicht weiterentwickelt, weil sie fertig sind - daran gibt es nichts mehr zu verbessern. Ihre Entwickler haben sich längst anderen Projekten zugewendet und werden kaum Energie in ein "verified"-Logo stecken. Und wie die das bei Hoobs machen wollen - keine Ahnung. Die haben ja sogar angefangen, einen eigenen Tree zu bauen, in den sie Plugins stecken, die sie selbst pimpen. Wie lange wollen die das durchhalten? Eine gigantische Aufgabe und für was? So groß ist der Homebridge-Markt nun auch nicht.


    Ich muss zugeben, dass ich deutlich sehe, wie sehr die Hoobsies die Homebridge-Gemeinde beeinflussen. Am besten sieht man es bei homebridge-config-ui-x. Und ich kann keinen Fehler daran entdecken. Und ich überlege, ob es nicht langsam Zeit ist, die Startapfel-Anleitung einzumotten und das Image der Homebridge-Entwickler zu nehmen. Wer hatte das noch in seiner Signature? "Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen." Wie wahr.


    Ganz ehrlich: ich sehe mich hier nicht als Supporter der Hoobs-Entwicklung und lehne es auch ab. Das sollen die selber machen. Daher würde ich es gern sehen, wenn wir auf das offizielle Homebridge-Image schwenken, und klar, ich schreib auch eine deutsche Anleitung für das Forum. Dann sind wir sozusagen auch "verified" :P. Der Admin-Rat möge es bitte diskutieren und beschließen.

  • Amazon, Apple und Google werden innerhalb der nächsten 12-18 Monate eine gemeinsame Lösung liefern, da bin ich mir sicher.

    Diese Lösung würde sicherlich vielen gefallen, da dann sehr viel möglich werden würde. Ich würde dann aber komplett auf ein KNX System oder etwas ähnliches umschwenken, denn ich will weder Amazon Hardware daheim haben, noch Hardware von Google.

  • denn ich will weder Amazon Hardware daheim haben, noch Hardware von Google.

    Das kann ich sehr gut verstehen, aber ich glaube nicht, dass man die benötigen wird. Ich glaube auch nicht, dass man deren Clouds verwenden muss.

  • Deinem Beitrag stimme ich zu sschuste . Außer, dass es vielleicht noch 24 Monate dauert bis wir durch "Connected Home over IP" viel mehr and Geräteintegration in HomeKit sehen. ;)


    Wie es aber auch kommen mag, Hoobs hat "irgendwie" mit Homebridge zu tun und deshalb erwähnen wir natürlich auch gelegentlich Hoobs auf SmartApfel.de. Auch wenn wir über andere Themen die mit HomeKit und Homebridge zu tun haben doch eher ausführlicher berichten. Aber eine Randnotiz ist Hoobs somit zumindest auch dort.


    Wo die Hoobs- Nutzer etwas posten hier im Forum, ob sie den Homebridge Zusammenhang verstehen, oder eben Aufgrund der Natur von Hoobs nicht, können wir eh nicht beeinflussen.


    Was das Forum betrifft liegt es ja bei jedem selbst, wie und wie viel Unterstützung er jemand anderem der Hoobs nutzt geben möchte, oder geben kann.


    Für meinen Teil sagte ich bereits, ich habe und werde mich mit Hoobs nicht beschäftigen.

    Die Freiheit nehm ich mir. 8)

    Und daher werde ich wie bisher für Hoobs-Nutzer auch keine Unterstützung geben und geben können. Und bevor ich Blödsinn dazu Rede, enthalte ich mich.


    Es gibt ja von Hoobs eine Community mit 1.2k Mitgliedern auf Reddit.

    Dahin werde ich für meinen Teil im Zweifel gerne verweisen. Dort sollte jemand dabei sein, der dann helfen kann.

    Hilfreich?

  • Nun, man mag dazu stehen wie man will... ich persönlich habe von Linux relativ wenig Ahnung gehabt aber mit der Unterstützung hier bin ich auch in der Zeit vor config ui x oder Hoobs gut klargekommen und sehe gerade config ui x eher als angenehme zuätzliche Möglichkeit der Administration an, auch die Homemanager App ist mittlerweile so ausgereift dass ich gefahrlos darüber Updates installiere... daran war ja vor einem Jahr nicht mal zu denken...


    Hoobs sehe ich mittlerweile etwas kritisch - also nicht das Projekt an sich das ich echt klasse finde da es Homebridge denen näherbringt die sich an diese Thematik sonst vielleicht nicht rantrauen - aber so wie es sich mir seit einigen Monaten darstellt simd die Entwickler von dem was da zu tun ist geradezu überrollt worden und hinken ihrem eigentlichen Zeitplan extrem hinterher - man sieht es ja an den Hoobs zertifizierten Plugins die wochenlang nicht auf den aktuellen Stand gebracht werden konnten... kaum ist ein neuer Hoobs Build online oder sind 5 Cases auf Github geschlossen kommen wieder mehr als ein Dutzend neue hinzu weil natürlich immer mehr Leute die Plugins in Hoobs installieren und es dort ja nun doch die ein oder andere systemrelevante Änderung gegenüber Homebridge gibt - ich selbst fahre nun schon ziemlch lange mit 2 Installationen da es einige Plugins gibt die in Hoobs Probleme verursachen aber der Plugin Entwickler nicht lösen kann da diese wohl durch Hoobs verursacht werden (z.B. Homematic) und für die ich eine eigene Homebridge Maschine am laufen habe... wenn sich daran auf absehbare Zeit nichts ändert war Hoobs für mich persönlich ein schöner Versuch aber dann wechsle ich wieder zurück...


    Der Nachteil an der "schönen neuen Welt" ist sicherlich auch dass viele nun Hoobs einfach über ihr Homebridge drüberklatschen oder neu installieren ohne einen Plan zu haben was sie da machen da ja Hoobs einem die ganze Arbeit abnehmen will ohne dass man sich händisch noch mit der Konfiguration oder Troubleshooting beschäftigen muss... das resultiert dann in vielen vielen Fragen weil man sich nicht die Mühe macht sich mit der Materie erstmal ein Stück weit auseinanderzusetzen... bevor ich meine erste HB Installation aufgesetzt habe hab ich mich hier erstmal ellenlang eingelesen, die ein oder andere dumme Frage hat sich sicherlich trotzdem ergeben - nur sehe ich auch dass auf Github immer mehr Cases eröffnet werden mit Hoobs Problemen bei den Plugins und die Entwickler teils nicht mehr dazu kommen diese für Homebridge zu pflegen weil sie sich um die Flut an Anfragen kümmern müssen.. mir scheint es da dass die Hoobs Entwickler etwas unterschätzt haben was sie da losgetreten haben...das ist zumindest meine Meinung...

    Viele Grüße!

    Mike

  • Puh, les grad zum ersten mal davon. Als Softwareentwickler und Entwickler mehrerer Plugins kann ich das etwas nachvollziehen, aber man sollte sich klar sein, dass kaum einer ein Plugin hauptberuflich entickelt. Viele Plugins sind aus eigenem Bedarf entstanden und wurden, Gott sei dank, als Open Source veröffentlicht. Solche „verified“ auszeichnungen bedeuten für die Entwickler mehr Aufwand, der ihnen null mehrwert bringt. Als Entwickler ist es ja nicht mein Ziel, mehr downloads zu generieren. Ich will einfach ein Plugin entwickeln, dass primär meine eigenen Probleme löst. Das wird dann veröffentlicht und wächst dann ggf. durch die OpenSource Gemeinde. Natürlich freut man sich, wenn mehr Leute das Plugin nutzen, oder Fehler behoben und Verbesserungen beigesteuert werden. Aber man darf nicht vergessen, dass die Support auch schon einiges an Zeit in Anspruch nimmt. Als Entwickler macht mann sowas dann aber gerne, ich zumindest. Ein „verified“ Button liefert mir da gar nix außer mehr Aufwand. Da fixe ich lieber nen Bug oder implementiere ein Feature, haben alle mehr von. Vor allem müssten die Jungs von Homebridge auch alle eingebundenen Libs prüfen, sonst wäre das recht sinnfrei ;-)

    Der einzige Grund, in einen solchen Button Zeit zu investieren und so in Suchergebnissen weiter oben zu stehen wäre, wenn es eine Art PluginStore zum Geld verdienen geben würde. Wenn ich selbst nach Plugins suche, dann gehe ich nach npmjs und gucke auf die downloadzahlen und ob das plugin gepflegt ist, das reicht mir.

  • Wenn ich selbst nach Plugins suche, dann gehe ich nach npmjs und gucke auf die downloadzahlen und ob das plugin gepflegt ist, das reicht mir.

    So sieht's aus, Mr. Developer. Das reicht mir als Mr. User auch. Ich brauch auch kein Verified-Logo in Homebridge. Ich seh aber, was da der Entwickler von homebridge-config-ui-x da beginnt: inzwischen gibt's da auch solche Logos. Mir ist der Mechanismus nicht ganz klar, nach dem die vergeben werden oder vielleicht sogar entzogen, und mir ist nicht ganz klar, ob da ein automatisierter Prozess dahinter steht oder nicht.


    Trotzdem finde ich manche Features in homebridge-config-ui-x eigentlich ganz geil, beispielsweise dass mir ein change log angezeigt wird, bevor ich den dicken Update-Button drücke. Unglaublich hilfreich, wenn es breaking changes gibt. Bislang habe ich mir auf GitHub die commit history durchgelesen. Wenn mir was um die Ohren flog, hab ich dann wenigstens gewusst, warum 8o. An dieser Stelle sollte jeder Entwickler ungeachtet des Aufwandes noch mal Hand an seinen Code legen.


    Gerade der Entwickler von homebridge-config-ui-x versucht hier, verschiedene Standards einzuziehen, aber die Frage ist immer: wie weit soll's denn gehen? Ich meine, worüber reden wir denn hier? Die Homebridge ist zwar ein tauglicher Versuch, Apples HomeKit brauchbar zu machen, aber muss das nun wirklich derart professionalisiert werden? Ich habe gelernt: je mehr Schnickschnack dazu kommt, desto unübersichtlicher wird der Krempel. Je eher von irgendwem blöde Regeln eingezogen werden, desto weniger Contributers gibt es - und die Masse an Plugins sind das beste Beispiel für Contribution.


    Am Ende gibt's dann wieder so einen Haufen von Häuptlingen, der den anderen vorschreiben will, ihre Plugin-Coderei aufzublasen, obwohl es nicht notwendig wäre. Das ist ein schmaler Grad, auf dem die sich da bewegen.

  • Trotzdem finde ich manche Features in homebridge-config-ui-x eigentlich ganz geil, beispielsweise dass mir ein change log angezeigt wird, bevor ich den dicken Update-Button drücke. Unglaublich hilfreich, wenn es breaking changes gibt.

    Naja aber ist das nicht genau ein Punkt von "Verified"? Also gewisse "Standards" sicherzustellen, wie z.B. dass es einen Changelog gibt. Was noch immer bei einigen Plugins nicht selbstverständlich ist.


    Ich verweise auf meinen Beitrag.


    Homebridge-Plugins, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden vom Homebridge-Projektteam überprüft, um sicherzustellen, dass sie einige grundlegende Anforderungen erfüllen, die bewährte Verfahren und eine problemlose Benutzererfahrung fördern.

    Hilfreich?

  • DJay ein Changelog ist dort ja noch nichtmal ein Requirement ;-)

    :D:thumbup:

    Hilfreich?

  • Hoobs certified ist damit dann ja irrelevant....

  • War/ist Hoobs jemals relevant gewesen? ;):D

    Hilfreich?

  • Ich muss zugeben, dass ich mich zu meiner Hoobs Zeit anfangs von dem "certified by hoobs" hab blenden lassen. Ernüchterung kam dann aber, als ich gemerkt habe dass sich da kaum was ändert. Ich bin froh wieder bei der richtigen homebridge zu sein. :)