Das richtige Outdoor-Plätzchen für einen Temperatursensor / Aqara Temp-Sensor Outdoor

  • Moin Moin,


    wer hat sich nicht schon mal gefragt wo man einen Temperatursensor im Outdoorbereich am besten platziert um bei jedem Wetter brauchbare Temperaturwerte zu bekommen :/

    Von meinem Dad kam die einfache und effektive Idee > in einen Busch:huh:

    An der Grundstücksgrenze hat der Nachbar einen ca. 1,7m hohen über 1m x 1m breiten/tiefen immergrünen Busch stehen - der perfekte Ort. Dort ist er ca. einen dreiviertel Meter über den Boden und weit innen platziert, also immer vor direkter Sonnenstrahlung geschützt. Die letzte Woche hat gezeigt des selbst bei stärkerer direkter Frühlingssonne keine nennenswerten Temperatursprünge zu verzeichnen waren.


    Viel Geld für einen wasserdichten HomeKit fähigen Temperatursensor wollte ich nicht ausgeben. Außerdem hatte ich noch einen ungenutzten Aqara Temperatursensor herumliegen, der laut Aqara, wenn er wettergeschützt angebracht, dafür geeignet ist.

    Also Bastelstunde:

    - Die obere Hälfte einer Plastikflasche eines Pflegeprodukts, z.B. Shampooflasche, abgeschnitten und entsorgt

    - 4 kleine Löcher in die untere Hälfte der Plastikflasche gebohrt

    - zwei Drähte bzw. Kabeladern durch je zwei der Löcher geschoben

    - großzügig mit Heißkleber die Drähte befestigen und dabei gleich die undichten Stellen verschließen

    - den Aqara Temperatursensor in der halben Plastikflasche NUR am Batteriedeckel mit der Sonsoröffnung zur offenen Seite an der Außenkante bündig mit Sekundenkleber ankleben


    Jetzt nur noch mit der offenen Seite nach unten um Busch an einen senkrechten Aßt befestigt und Fertig:S


    Jetzt mal schauen wie lang er‘s überlebt...


    Dampf

  • Dampf

    Hat den Titel des Themas von „Das richtige Outdoor-Plätzchen für einen Temperatursensor / Aqara Temp-Sensor für outdoor“ zu „Das richtige Outdoor-Plätzchen für einen Temperatursensor / Aqara Temp-Sensor Outdoor“ geändert.
  • Coole Idee. Gut es noch weitere Gründe bis auf Sonneneinstrahlung, warum in einem Busch?


    Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass die Werte dennoch etwas verfälschen, weil der Sensor dem Wind nicht ausgesetzt ist oder?

  • Die Sensoröffnung habe ich schon nahezu an der Unterkante seiner Umhausung platziert dass da schon ein Windchen vorbei kommt und auch möglichst nicht der Hitzestau in der Umhausung gemessen wird. Mit einem ernsthaften Hitzestau rechne ich auch nicht da er sonnengeschützt ist. Ob das dann auch tatsächlich so gut funktioniert werde ich erst sagen können wenn’s mal ordentlich warm wird.


    Ein zweiter Grund für „im Busch“ ist dass er durch den Busch schon grob witterungsgeschützt ist. Den Rest übernimmt hoffentlich die Shampooflasche...

  • gefühlt habe ich die vergangenen tage meine netatmo zwanzig mal neu platziert. meine frau hat mich schon für verrückt erklärt. also genau mein thema hier :-)


    kannst du mal ein foto posten?

    deine konstruktion klingt interessant

  • Schutz gegen Kleintiere nicht vergessen. Nicht das du in deinem Schutzhäuschen plötzlich Untermieter bekommst.


    walta

    Solange die da drin nicht heizen ist alles gut 8o

    Habe auch schon überlegt was ranzubasteln aber keine gute Idee gehabt…


    kannst du mal ein foto posten?

    deine konstruktion klingt interessant

    Kann ich gern tun wenn ich dann von Arbeit daheim bin. Vorausgesetzt der Regnet dann nicht so wie aktuell. Notfalls darfst du mich gern die Tage noch mal dran erinnern. In meinen Kopf ist nämlich ein Sieb beherbergt :/:D

  • Maddin84

    Endlich mal schönes Wetter heute, da hab ich gleich an die gedacht und die Fotos gemacht ;)

    Habe sie an den ersten Post gehängt

  • Also die Idee ist top. Und die Aqara Sensoren kosten ja nur einen Apfel und ein Ei. Wenn die Werte außerdem plausibel sind, umso besser. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Insekten dir da Probleme bereiten sollten. Aber die Idee mit dem Fliegengitter finde ich gut. Gibt’s ja überall im Baumarkt. Oder einen kleinen Rest verwenden.

  • Bisher sind die Messwerte vom Busch-Sensor überzeugend.

    Zum Vergleich nehme ich früh vor Sonnenaufgang die Temperatur an die mir mein Auto liefert das nur 3 Meter entfernt steht und ein einfaches digitales Thermometer - Abweichung: höchstens 1Grad


    Jetzt aktuell:

    - Wetterbericht: 20 Grad

    - Seit Sonnenaufgang direkte Sonnenstrahlen auf den Busch.

    - einfaches Thermometer im Schatten hinterm Busch: 20,2 Grad

    - Aqara-Busch-Sensor: 20,9 Grad

    - einfacher Funk-Temp-Sensor auf der anderen Seite des Hauses(jetzt gerade noch so im Schatten): 19 Grad


    Ähnlich gute Werte lieferte er die letzten zwei Wochen. Macht für mich einen echt guten Eindruck. Hoffen wir mal das es bei noch stärkerer Sonneneinstrahlung ähnlich gut bleibt.


    Ich hatte schon vorher einen Aqara Temperatursensor außen oben in der Haustüröffnung angebracht. Die Werte sind schon ganz offensichtlich abgewichen. Jetzt habe ich den direkten Vergleich zwischen Haustür und Busch - 2 bis 9 Grad Unterschied.



    EDIT:

    An Fliegengitter hatte ich auch mal kurz gedacht. Ich befürchte nur dass es in dem kleinen „Häuschen“ bei hohen Temperaturen und kaum Wind für Hitzestau sorgen könnte. Ich versuche es erstmal so wie es ist und für den eventuellen Versuch 2.0 Anpassungen vornehmen.

    3 Mal editiert, zuletzt von Dampf ()

  • Klingt gut. Was hast du denn für eine Reichweite, die der Sensor abdeckt?

    Die Entfernung zum M1S Hub beträgt Luftlinie ca. 8 Meter durch eine tragende, 2 nicht tragende und eine Außenwand(jeweils gemauert, Bj. ca.1960). Die Aqara App zeigt mir eine schlechte Verbindung(poor) an, aber abgebrochen ist sie noch nicht. Ich überlege schon einen Zwischenstecker der näher dran ist gegen einen von Aqara auszutauschen(Repeater)

  • Moin Moin Gemeinde,


    Ich möchte ein kleines Resümee zu meinem Temperatursensor im Busch (Siehe Beitrag #1)nach etwas mehr als 2 Monaten Testphase abgeben.


    Ich bin schwer begeistert:S:):S


    In dem Zeitraum war mein Aqara Temperatursensor von -3 Grad bis 30 Grad über Regen Starkregen bis hin zu Sturm allem ausgesetzt und er hat es erstens überlebt und zweitens durchgehend sehr gute Werte geliefert.


    Klar bei wolkenbedeckten Himmel die richtige Temperatur zu messen ist kein Problem - Sensor vor Tür und fertig.

    Bei dauerhafter direkter Sonneneinstrahlung sieht es schon anders aus. Hier hat sich die Idee vom Temperatursensor im immergrünen Busch bewährt. Während sich ein andere Aqara Temperatursensor und einfache ungeschützt aufgestellte Thermometer bei Temperaturen von 25 bis 30 Grad in der ununterbrochenen heißen Morgensonne bis ca 13.00 Uhr schnell Richtung 40 Grad und mehr aufgeheizt haben, hat mein Temperatursensor im Busch realitätsnahe (im Schatten)Werte geliefert. Als Referenz habe ich einen weiteren Aqara Temperatursensor und ein einfaches Thermometer in der Nähe im Schatten aufgestellt. Die Unterschiede zu den Referenzthermometern lagen in der Regel im Bereich von +/-1 Grad - das kann man getrost als Messtoleranz durchgehen lassen.


    Also wenn ihr die korrekte Temperatur vor Ort in HomeKit haben wollt - ob nur „zur Info“ oder für Heiz- oder Kühlautomationen - versteckt euren Temperatursensor im nächsten Busch, Stauch, Hecke oder dergleichen.


    Noch kurz zu Batterie: Beim Auspacken war sie zu 85% gefüllt. Bei kalten Temperaturen bis -3 Grad ist der Ladestand auf bis zu 55% geschwankt. Aktuell bei 25 Grad werden mir wieder 70% angezeigt. Ich schätze das sie mit einem richtigen Winter bei bis -10/-15 Grad und weniger nur ein Jahr oder nur einen Winter durchhält. Für mich ist das ok. Wobei noch gesagt sein muss das die Verbindung zum Aqara Hub M1S nur als schlecht(poor) angezeigt wird, was sicher auch etwas mehr Strom frisst.


    Dampf