Beiträge von Dampf

    Moin Moin Gemeinde,


    Ubisys Smart Home ist nun schon einige Jahre Markt. Leider findet man auf der Suche im WWW außer die Hersteller-Homepage und Kaufangebote so gut wie nichts dazu. Hat von euch jemand Erfahrungen damit sammeln können?

    Mich würde besonders interessieren wie das System in sich funktioniert - Zuverlässigkeit, Konfigurierbarkeit, Reichweite, Messfunktionen, Integrierbarkeit von herstellerfremden Zigbee 3.0 Sensoren …



    Dampf

    HB-Deconz ist einfacher zu konfigurieren. Du benötigst hier allerdings die alternative HomeKit App von Eve. https://apps.apple.com/de/app/…3%BCr-homekit/id917695792

    Die kann ein bisl was mehr als die Apple Home App. In der Eve App bekommst du das Phoscon Gateway als zusätzliches Gerät angezeigt. Wenn du dieses öffnest kannst du einstellen welche Gerätetypen nach HomeKit durchgereicht werden sollen.

    Moin Moin,


    Welche Fehlermeldungen genau gibts?


    Das Raspberry Pi wird ausschließlich für die Homebridge Installation genutzt. Dort nutze ich dann noch Phoscon App mit einem ConBee II (über sudo hb-config installiert) und meine Rollladensteuerung über FHEM (Manual Installation nach der Anleitung von debian.fhem.de).

    Ausschließlich? Da läuft doch noch Phoscon und FHEM …

    Ich nutze das offizielle Homebridge Image mit Phoscon auf einem Pi4 und das läuft problemlos. Ich würde einfach mal drauf tippen das FHEM die Probleme verursacht. Gibts einen bestimmten Grund warum die deine Rollos über FHEM einbindest und nicht Homebridge?


    Dampf

    Moin Moin,


    1) HB-deCONZ soll in Zukunft HB-Hue ersetzten, ist aktuell aber noch in Entwicklung. Aktuell bleibt es dir überlassen welches der beiden Plugins du verwendest. Es macht den Eindruck als läuft HB-deCONZ schon sehr stabil.


    2) Hast du Phoscon schon mit HB-Hue gekoppelt? Wenn ja, dann nach jedem hinzufügen neuer Geräte einmal die Homebridge neu starten.

    Alternativ kannst du du HB-deCONZ verwenden. Dieses Plugin schaut alle 30 Sekunden automatisch u.a. nach ob neue Geräte vorhanden sind.


    Dampf

    Meistens ist es bei mir zwischen 20- 30% geöffnet um die Temperatur zu halten.

    Es scheint als ist bei dir der hydraulische Abgleich gut eingestellt und auch die Heizkörpergröße gut an die Gegebenheiten angepasst.

    Elektronische und smarte Heizkörperthermostate wollen im Optimalfall nie ganz zu machen, da sie so eine gleichmäßige angenehme Temperatur halten wollen


    Ich würde zu Variante 1 tendieren. Mit etwas am Offset regulieren, dass die gemessene Temperatur am Thermostat der entspricht, die du im Raum misst. Heizt es dann immer noch etwas gleichmäßig darüber kannst du deine Soll-Temperatur entsprechend anpassen.

    Zudem würde nicht zu stark absenken, bei Abwesenheit und Co.. Lange Abkühlphasen lassen die Wände von außen her auskühlen. Das ist Energie, die man wieder reinheizen muss um eine angenehme gefühlte Temperatur zu erreichen. Ich vergleiche das mal so: In einem ungedämmten Altbau spürt man selbst bei 22 Grad im Raul gemessen leicht die Kühle durch die Wände reinziehen, wohingegen sich 21 Grad im sehr gut gedämmten Neubau angenehm warm anfühlen. Also, lässt du die Wände lange auskühlen, brauchst du viel Zeit und Energie um wieder eine angenehme Temperatur zu erzeugen.

    Stöbert man sich durch entsprechende Fachforen finden sich Viele, die behaupten, dass, zumindest in gut energetischen Sanierten Häusern und Neubauten, absenken keinen Nutzen bringt.! Besser gleichmäßig durchheizen, mit entsprechend gut abgestimmter Heizanlage. Das macht in meinen Augen auch Sinn, wenn ich bedenke, dass man die Energie die man auskühlen lässt wieder rein stecken muss.

    Dampf [...] Bist du mit deinem HomeMatic Setup zufrieden?

    Sehr viel zufriedener als mit den anderen. Es gleicht zwar nicht das aus was meine ü 25 Jahre alte Heizung nicht besser kann, aber insgesamt macht das HmIP Heiz-Kram sein Zeug besser als die anderen, eben auch wegen dem externen Temp-Sensor und Direktverknüpfungen der beteiligen Geräte . Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen sonst kommen wir zu Weit vom Thema ab. Da bräuchten wir ein extra Thema dafür.

    Dampf Was würdest du denn stattdessen empfehlen?

    Neben Homematic IP gibts noch andere mit externen Temp-Sensor:


    Bosch Smart Home(nativ Homekit)

    Heiz-und Raumthermostat der ersten Generation + Fensterkontakte hatte ich auch mal. Hat auch wirklich gut funktioniert. Umsteig auf HmIP war nur wegen insgesamt viel mehr Möglichkeiten. Und mich hats gestört, dass das Raumthermostat die Luftfeuchtigkeit nicht an Homekit weitergereicht hat. Wie das jetzt bei den neuen Komponenten der 2 Gen. ist weiß ich nicht...


    Aqara (nativ Homekit)

    Die haben seit nicht all zu langer Zeit Heizkörperthermostete am Markt die man wohl auch mit deren Fensterkontakten und Temp-Sensoren über den Hub verknüpfen kann. Ist allerdings noch recht neu und muss wohl noch Kinderkrankheiten haben.


    Fibaro Heat Controller + ext. Sensor

    Lass die Finger davon, da liest man kaum was Gutes drüber. Zudem ist es ewig auf dem markt und veraltet

    Ist meine Vorlauftemperatur das Problem(Mehrfamilienhaus mit Zentralheizung und einem Vorlauf von 65°)

    Die Vorlauftemperatur ist nicht das Problem. Die oberen Stockwerke sollen ja auch noch genug Wärme abbekommen.

    Dein Stichwort heißt „hydraulischer Abgleich“. Wenn der nicht oder nicht ordentlich eingestellt ist kommt zu viel heißes Wasser in deinen Heizkörpern an. Darauf deutet Heizkurzve(besser gesagt Heizsenkrechte) hin. So steil heizt es bei mir nicht hoch, hat es aber mal.


    Was kannst du tun?

    Mit Glück hast du voreinstellbare Ventile am Heizkörper (Screenshot). Daran kann man die Durchflussmenge an jedem Heizkörper einzeln regulieren. Hier kann eine Änderung an einem Heizkörper Auswirkungen auf Die in den anderen Räumen haben. Also muss man bisschen rumprobieren.

    Es gibt noch eine weitere Möglichkeit den Durchfluss zu regulieren - über die Zu- und Ablaufventile(in der Regel unten am Heizkörper). Hier ist aber Vorsicht geboten!!! Man muss sich genau informieren ob die verbauten Ventile dafür ausgelegt sind. Wenn nicht, kann kann das Ventil undicht werden und du hast einen sehr teuren Wasserschaden.

    Dazu würde ich raten.

    Im offiziellen Homebridge Image ist Phoscon über die HB-Config spielend installiert, Conbee2 angesteckt und kannst das Zigbee-Gateway über ein einfaches Webinterface steuern. Noch fix über Homebridge-Hue oder Homebridge-Deconz nach HomeKit gebracht und man ist glücklich. Das Ganze läuft auch äußerst stabil und ist im schlimmsten (Aus)Fall auch schnell neu installiert, vorausgesetzt man hat Backups.


    Ich will dich zu nix überreden, ist nur meine Erfahrung als Linuxfauler. Wenn dein Kumpel Ahnung hat kann er dir ja helfen und du kannst es erstmal mit deinem Stick probieren.

    Ich habe nicht umsonst den Conbee2 + seine hauseigene Software Phoscon empfohlen. Das ist wohl die am einfachsten zu managende Möglichkeit Homebridge + Zigbee Gateway auf eine Pi laufen zu lassen, auch wenn der Stick nicht der Günstigste Ist. Und es ist wohl auch die Einzige wo du hier im Forum ernsthaften Support bekommst.

    Dann verwendest du ein Dummy Switch Plugin, z.B.

    https://github.com/nfarina/homebridge-dummy#readme

    Damit erstellt du dir einen ‚(resetable) Timed Switch‘. Der schaltet sich nach deiner voreingestellt Zeit automatisch wieder aus.


    Ich glaub ich hab vorhin was nicht bedacht bzw. falsch gedacht.


    Mach’s am Besten so:

    (Automationen in Eve App):


    A1:


    Auslöser:

    - Fenster 1

    - Fenster 2

    - Fenster 3


    Bedingung:

    Keine


    Szene:

    - Timed Dummy Switch AN



    A2: (je Fenster!)


    Auslöser:

    - Timed Dummy Switch AUS


    Bedingung:

    - Fenster 1 ist AUF


    Szene:

    - Erinnerungslicht

    Moin Moin dennisn75,


    Du kannst auch die Automation (Regel) in der Eve App erstellen, wie ich ich hier beschrieben habe. Anschließend bearbeitest du diese Automation in der Home App indem du die Szene heraus nimmst und in den einen Kurzbefehl konvertierst. Damit wäre die Abfrage der der Fensterkontakte erledigt.


    Auf ein Problem wirst du noch stoßen: Ein Kurzbefehl darfst insgesamt nur maximal 10min dauern. Somit wird es nix mit „Nachricht nach 15min“.

    Längere und zuverlässige Timer bekommst du nur mit der Homebridge realisiert.


    Dampf

    Und wie gesagt, eigentlich sollten die Steckdosen Repeater sein (automatisch?) davon merke ich gar nichts.

    Es dauert immer ne Weile (paar Stunden oder 1-2 Tage)bis das Signal den richtigen Weg über einen Repeater gefunden hat. Das kommt drauf an wie oft was gesendet wird. Man kann es bisschen nachhelfen indem man die beteiligten Geräte oft möglichst zeitgleich zum Senden bringt(Sensor-Taste 1x/3x drücken, Smart Plug AN/AUS schalten).