Beiträge von Dampf

    Ich werde wohl noch ein home kit sub-system dazu nehmen.

    Ich würde noch anmerken wollen das es empfehlenswert ist bei der Wahl des Subsystems auf eine weltoffene multikompatible Lösung zu setzten. Warum? HomeKit glänzt bei so einigen nicht gerade mit Zuverlässigkeit.

    Wenn du z.B. auf Zigbee setzten möchtest, dann keinen Aqara Hub, da diese nur mit Aqara Komponenten können und keine offene API bieten. Ohne die API hast du keine Möglichkeit diese über Broker-Systeme(ioBroker, Node Red, Home Assistant, …) zu verwenden sollte es mal notwendig und/oder gewünscht sein. Ein Raspi 3 oder 4 auf dem dem ein das Phoscon/deCONZ-Zigbee-Gateway(Conbee2 Stick), die Homebridge und wenn irgendwann nötig noch ein Broker laufen wären eine sehr universelle One-Bridge-Lösung die eine sehr große Auswahl an einfach integrierbaren Geräten bietet.

    Der Energiesparmodus ist kontraproduktiv. Der solltest du deaktivieren.

    Wie du bereits gemerkt hast muss die Festplatte erst gestartet und gelesen werden bis was passiert. Dann wirst du wahrscheinlich auch Probleme bei Automationen bekommen.

    Ich möchte dann nur LAN verteilen und habe keine besonderen Ansprüche an die Netzwerkverwaltung - also reicht für mich unmanaged.


    Was ich als wichtig empfinde:

    - Gigabit LAN

    - POE+(bis 30W pro Port, Zukunftssicher)

    - Leistungsreserve (Zukunftssicher)

    - ein paar Ports mehr als aktuell nötig


    Bei managed Switch‘en muss man sich bei manchen Herstellern zwangsweise registrieren :thumbdown:


    Solltest du weiter entfernt vom Haupt-Switch einen Weiteren benötigen gibt es auch gibt es auch „POE Powered“ Switche.

    Moin Moin,


    Ich nutze so einen Turm Steckdosenverteiler mit USB Anschlüssen um die All-in-One Lösung unterm Schreibtisch zu haben. Habe daran aktuell 2 Gateways (zeitweise waren es 4), einen Switch und Lade nebenbei auch iPhone und iPad daran. Hat bisher keine Probleme gemacht. Nur der Raspi4 hat sein eigenes Netzteil weil der höhere Anforderungen ans Netzteil stellt.


    Wenn ich in nicht all zu ferner Zukunft umziehe plane ich diese ganzen Kleinverbraucher über über einen größeren POE Switch mit Storm zu versorgen. Dazu braucht es dann allerdings pro Gateway einen einen Adapter, z.B. so einen für den Raspi 4. So brauche ich nicht neben jedem Gateway, Accespoint, Router usw. eine Steckdose. Vor den POE Switch noch eine USV gehängt und ich hab sogar beim Stromausfall noch zeitweise Fetznetz-Internet (vorausgesetzt der DSLAM in der Straße ist nicht vom Stromausfall betroffen).


    Dampf

    Schaut eigentlich gut aus,

    Ich gehe davon aus dass du darauf gedachtest hast die Automation zwischen 7.10 und 18.00 zu testen. Und dass „Zuhause verlassen“ bedeutet deinen Zuhause Radius (standartmäßig glaube ich 100m um deine zuhause) zu verlassen.

    Und mit dem Eve System komme ich noch nicht ganz klar im Winter, er überheizt mir die Bude. Aber so wie ich es verstehe ist es so gewollt. 🤔

    Schwankungen im Bereich von 1 Grad den Tag über würde ich als „in der Norm“ bezeichnen. Wenn du das Ganze auf wenige Zehntel Grad reduzieren willst brauchst du ein absolut perfekt abgestimmtes Heizsystem - vom Heizkessel bis zum Thermostat.

    Ich hab die Erfahrung gemacht dass wenn die Vorlauftemperatur zu hoch und/oder der hydraulische Abgleich am einzelnen Heizkörper falsch/ungenügend eingestellt ist (Heizkörper wird zu schnell zu heiss und heizt zu viel nach) wird „unfreiwillig“ höher geheizt und der Temperaturschwankungsbereich ist höher. Das hängt, wie gesagt, damit zusammen das smarte Thermostate nie ganz zu machen wollen wenn sie die Temperatur halten wollen. Da sind wir wieder beim Hydraulischen Abgleich. Je nach Heizkörpertyp und verbauten Ventilen (nicht Thermostate) kann man die Durchflussmenge des heißen Wassers einstellen und damit ein viel gleichmäßigeres Heizen erreichen.


    Bzgl. zusätzlicher Sensoren:

    HomeKit kann keine Temperatursensoren mit Thermostaten verknüpfen.

    Erstens überschätzt du den Stromverbrauch im Vergleich zu den Heizkosten.

    Das sehe ich genauso.


    hl-in

    schurke2000

    Ich glaube das du die Stromersparnis mindestens wenn nicht sogar mehrfach wieder verheizt und Wärmekomfort einbüßt. Jedes bisschen Energie was du 45 min lang auskühlen lässt musst zusätzlich wieder reinheizen.

    Wenn du Geld sparen willst beschäftige dich lieber mit dem hydraulischen Abgleich deiner Heizung.

    Moin Moin Hanz1986,


    als Fehler würde ich es nicht bezeichnen.


    Smarte Thermostate wollen am Besten nie komplett zu machen. Hintergrund ist dass Heizkörper für optimalen Wärmekomfort immer ein bisschen Wärme abstrahlen sollen. Wie gut das Ganze funktioniert kann hängt davon ab wie gut u.a. Heizkörper, Vorlauftemperatur, hydraulischer Abgleich abgestimmt sind(oft nicht gut). Am wohlsten scheinen sich smarte Thermostate zu fühlen wenn sie während sie die Temperatur halten um 10% bis 20% geöffnet sein können.

    Es wird bis ca. 0,5 Grad „überheizt“ um Schwankungen in der Vorlauftemperatur ausgleichen zu können ohne die Soll-Temperatur zu unterschreiten. Bei schlechter Abstimmung der Heizung (zu schnelles aufheizen, zu starke Schwankungen der Vorlauftemperatur) kann dieses „Überheizen“ auch mal mehr als 1 Grad betragen.


    Wenn du die Thermos neu hast musst du auch beachten das sie, ich glaube, was um die 5 bis 7 Tage benötigen um sich auf deine Gegebenheiten einzugrooven.

    Wenn du danach einen Temperaturschwankungsbereich von ca. 0,5 Grad hast(meist Soll-Temp. +0,5 Grad) läuft alles Bestens.


    Dampf

    Zigbee wird so schnell nicht verschwinden, alleine deswegen weil wie z.B. Hue und Aqara nicht ihre Leuchtmittel, Aktoren usw. Thread-fähig machen sondern nur ihre Gateways/Bridges/Hubs. Somit wird man wohl noch auf sehr lange Zeit neben einem Thread-Netzwerk auch mindestens ein Zigbee-Netzwerk betreiben dürfen wenn man Geräte dieser Hersteller nutzen möchte.

    Bis es soweit ist dass alle Gerätetypen Thread-kompatibel in passender Ausführung und Stückzahl wird noch sehr sehr sehr viel Wasser die Donau hinunter fliesen. Und dann noch die Chip-Krise, Inflation usw …


    Wenn ich persönlich jetzt ein Projekt anstehen hätte würde ich es mit aktuellen (Zigbee) Komponenten realisieren. Aktuell sind die Verfügbarkeit und Preise noch gut. Und die Hue Bridge und das Phoscon Gateway werden auf absehbare Zeit sicher nicht bei mir ausziehen. Derzeit sind so endlos viele Zigbee-Geräte in Verwendung, im Handel und werden sicher noch in den nächsten Jahren verkauft. Daher gehe ich davon aus die Kompatibilität noch über sehr viele Jahre gegeben sein wird.

    Und wenn’s dann endlich mit Thread richtig los geht kann man alles neu Dazukommende und Defekte Stück für Stück auf Thread umstellen.

    forester08

    Mir ist gerade noch aufgefallen das du das Raspbee2 nutzt. Das passt nicht ins Argon One Gehäuse. Deswegen bin ich auch aufn Conbee2 umgestiegen. Außerdem ist das Argon Obe aus Alu was bestimmt Funkstörungen beim Raspbee2 verursachen würden.

    Sorry, da hab ich bei meiner ersten Antwort nicht aufgepasst.

    Wenn Rome Pi unter 30Grad kommt läuft bestimmt dauerhaft ein Lüfter mit. Das finde ich übertrieben. Irgendwo hatten wir mal diskutiert das dauerhaft um 60Grad für den Pi ok wären, 70 Grad sind etwas viel.


    Ich nutze das Argon One Gehäuse. Dessen passive Kühlung ist so gut das er mit Homebridge, Phoscon und Node Red nur etwas über 40 Grad kommt. Zusätzlich hat es noch einen Lüfter für den man eine Lüftersteuerung installieren und frei konfigurieren kann. Bei mir würde der Lüfter erst ab 55 Grad loslegen, nur so warm wird er nie.

    Von dem Argone One gibts ne Variante wo man eine M.2 SSD installieren kann. Damit läuft er dann um die 50 bis 55 Grad.

    Moin Moin,


    Deine Automation sagt:

    Wenn von 23.00 bis 23.00 das Licht eingeschaltet wird soll es ausgeschaltet werden.


    Wenn es sowieso immer zur selben Zeit passieren soll brauchst du eine Automation „zu einer bestimmten Tageszeit“. Wobei die Bedingung „Wenn Licht AN ist“ unnötig ist, denn wenn es aus ist bleibts auch aus ;)


    Solltest du bestimmte Bedingungen benötigen, wie „nur ausschalten wenn Licht auf 10% ist“, dann müsstest du in der Home App mit Kurzbefehlen arbeiten oder eine alternative HomeKit App verwenden(Eve, Home+, Controller, …).


    Dampf