Beiträge von Fritz

    Moin moin,


    ich befürchte auch, dass man es auf die zwei Punkte eingrenzen kann.

    Ein simpler Neustart über das Aus- und wieder Anschalten der Sicherung hat leider nicht zum Erfolg geführt.

    Daher werde ich mir heute einmal die Kabel ansehen.


    Ich habe aktuell über die Räume 9x E27 Hue Ambiance + 3x E27 Hue Color&Amb. + 2x E14 Hue Ambiance verteilt + 3x Gu10 Spots Hue Color&Amb. In der Summe also bisher 16 Hue-Leuchtmittel.

    Konfiguriert wurde alles über die Hue-Bridge, die ja auch alles wunderbar in KomeKit einbindet.


    Im Bad arbeiten 4x Gu5.3 LED-Spots über den Aktor. (Es passte wenn auch knapp in die Installationsdose)

    Dann gibt es noch im Schlafzimmer ergänzend einen FoH-Taster und im Flur einen FoH in der Mitte und am Eingang das Hue Wandmodul mit einem Taster.

    Es stehen noch andere Spots, FoH und Dimmaktoren an, aber das haben wir zeitlich nicht mehr geschafft und aus Gründen der Ernüchterung muss ich mir das auch noch einmal gut überlegen.


    Ich hätte sogar noch einen zweiten Dimmaktor übrig, aber sollte der erste tatsächlich beschädigt sein, ist das Vertrauen in das Produkt natürlich anhaltend geschwächt.

    Das Ärgerliche ist auch, dass es keine echte Konkurrenz gibt, da diese Zigbee-Dimmaktoren alle aus dem selben "Stall" kommen und ich etwas alternativlos dastünde.

    Es wäre auch in sofern schade, weil Dein Tipp Dampf super war und dieser Aktor komplett problemlos, automatisch in HomeKit erscheint. Also theoretisch perfekt...

    Man kann Glück haben oder evtl auch Pech.


    Schöne Grüße

    Fritz


    Lange Rede kurzer Sinn, ist der Aktor rehabilitiert!


    Es war ein Kabel, dass nicht fest im Taster gesessen hatte.

    Man konnte es schon beim Öffnen sehen, dass es etwas herausgerutscht war, da man das Konglomerat von Taster, Kabeln und Aktor mit etwas Vorsicht in die Installationsdose drücken musste.

    Ich bin nur froh, dass es läuft und man nicht generell (fürs Erste) die Aktoren abschreiben muss.

    Ich bin jetzt natürlich gespannt, wie gut der sich langfristig bewährt.


    Auch die Kombination Hue-Wandmodul schaltet Dimmaktor funktioniert ohne Probleme!


    Vielleicht ist es besser für Querleser, diesen Thread zu löschen, da ich Iluminize auch nicht in Misskredit bringen möchte oder jemanden unnötig vom Kauf abhalten möchte, der ähnliche Voraussetzungen bei sich hat.

    Hallo,


    ich habe gerade, wie vor einer guten Woche hier im Form angedacht, einige Deckenspots, Wand- und Tischleuchten gegen Hue-Leuchtmittel ersetzt.

    Anfänglich war ich sehr angetan, da auch das Zusammenspiel mit Siri bzw. HomeKit gut funktionierte.

    Da ich im Bad bei Niedervolt bleiben musste, hatte ich mich dort für einen Dimmaktor vom Iluminize entschieden und keine Hue-Leuchtmittel eingesetzt.

    Das funktionierte auch erst wunderbar. Der Aktor wurde als "Hue-White" Leuchtmittel angezeigt und ließ sich auch über Homekit steuern.

    Über einen Taster konnte ich es direkt an der Wand bedienen, was einem klassischen Dimmer sehr gleich kam.

    Am selben Tag funktionierte dann schon am Abend plötzlich der Taster nicht mehr. Hatte jemand schon einmal ähnliche Probleme? Über Siri und Hue-App lässt sich alles weiter steuern, der Aktor arbeitet also weiter.

    Ich hatte, nachdem der Elektriker weg war, ein Hue-Wandmodul im Flur (kein Iluminize Aktor), an dem ebenfalls ein Taster verbunden ist, so ergänzend programmiert, dass bei der Doppelwippe links nur der Flur geschaltet wird und rechts alle Lichter der kompletten Wohnung ausgehen. Kann das den Iluminize Aktor irritiert haben oder ist eher zu erwarten, dass ein Kontakt zwischen Taster und Aktor evtl. herausgerutscht ist? War schon einmal jemandem so ein Aktor einfach "kaputt" gegangen?


    Es ist mir auch peinlich, da er mir den Aktor freundlicherweise zwar eingebaut hatte, aber selbst nicht viel davon zu halten schien, obgleich er Hue selbst sehr schätzt.. Bei Amazon habe ich viele gute, aber auch enttäuschte Bewertungen bezüglich des Aktors gelesen.


    Ich würde mich sehr über den ein oder anderen Tipp oder Erfahrungen freuen, da ich nicht glaube, dass der Elektriker einen Fehler gemacht hat, sondern diese Aktoren vielleicht doch eher von überschaubarer Güte sind.


    Viele Grüße

    ...und daher schließt man das pauschal aus, ohne die Bewertungen gelesen zu haben, die mehrfach bestätigen, dass es mit Hue, Alexa etc. funktioniert und nur HomeKit außen vor lässt, was aber von "Huulk" nicht einmal explizit gewünscht ist.

    Wenn Zigbee 3.0 beworben wird, wäre die Nichteinhaltung Betrug und man kann sein Geld zurückverlangen.

    Der Vergleich mit Aqara&Xiaomi passt dahingehend nur bedingt, weil die ihr eigenes Ökosystem proprietär vermarkten wollen.


    Stattdessen aber Shelly zu empfehlen, wenn jemand mit Hue interagieren will, ist nicht nachvollziehbar.

    Dann aber noch garniert mit einem "hääää, kapia ich ma´gar niiich!!!" erscheint da besonders wenig produktiv und nervt gelinde gesagt, wenn man jemandem einfach nur behilflich sein wollte, zumal es sehr wohl funktionieren dürfte!

    Das ist aber ein Habitus Einzelner, der sicherlich nicht repräsentativ für die überwiegend hilfsbereiten Leute hier im Forum ist.


    Ich glaube, dass es an meinem Tonfall nichts zu monieren gibt. Insbesondere, wenn die sachliche Kritik angebracht ist. Ich bin für offen dargelegte, sachdienliche Argumente, natürlich jederzeit empfänglich.

    Andernfalls würde ich mich natürlich umgehend entschuldigen wollen.


    Aber die Formulierung "China-Dinger" geht wohl erst einmal nicht in die richtige Richtung, zumal kaum Produkte im Umlauf sind, die nicht daher kommen!


    Übrigens würde ich mich über (echte) Alternativen ebenso freuen!


    Oh super, vielen Dank!

    Die App kannte ich gar nicht. Dann müsste ich nur einen Lightning Adapter auf Line-In besorgen und könnte die Musik streamen. Für den Moment kann man sicherlich das Handy entbehren ... (oder ich nehme direkt mein altes iPhone 6)

    Das AppleTV wäre mir zu schade für diese Aufgabe, da es ja "nur" um den Plattenspieler geht.

    Aber das mit der App probiere ich auf jeden Fall aus.

    Ich habe einen alten Belkin BT-Empfänger für die Hifi-Anlage und eben AirPlay auf Homepod, beides vom iPhone. Da glaubt man den Unterscheid klar zu hören, aber ich traue meiner akustischen Wahrnehmung ohnehin nicht blind und glaube zumindest in Bezug auf mein Gehör, dass da auch viel Placebo oder Euphorie des Neuen hätte dabei sein können.

    Genau so wie du es beschrieben hast, würde ich es vom eigenen Empfinden aber auch wahrnehmen.

    Hab vielen Dank für den Tip und frohe Pfingsttage.

    Hi kennt Ihr eigentlich auch einen Airplay Sender, damit ich z.B. einen Plattenspieler mit einem Homepod verbinden kann? Ich habe bisher nur "BabelPod" auf einem Rasberry Pi gefunden, was wohl recht bastellastig ist.


    Ist das Airplay Signal bzw. die Tonqualität eigentlich einem Bluetooth stark überlegen?

    Danke, der Hinweis mit den Szenen ist natürlich nicht zu unterschätzen! Ich dachte, der Aktor wird gleichwertig zu einer HUE-White Leuchte behandelt. Dann bin ich froh, dass die nicht im Wohnzimmer zum Einsatz kommen.

    Ansteuern mit einem Philips-Modul dürfte aber doch gehen?

    Ich dachte mir, dass ich z.B. im Wintergarten einen Aktor für Spots einbaue (da habe ich auch tiefe Dosen) und im Bedarfsfall aber wie eine Leuchte von einem Wohnzimmertaster mit Hue-Modul (könnte genauso natürlich auch FOH sein) zumindest an- und ausschalten kann. Das Licht dort bleibt nämlich viel zu oft aus, da der Schalter sehr abseits ist und man sich zwar über die Lichtstimmung freuen könnte, aber sich dort gerade nicht aufhält.

    Das würde der "verlängerte Arm" natürlich prima ergänzen.

    Moin Moin,


    leider hast Du recht, ich habe es in den Amazon-Kommentaren auch gerade gefunden, dass man am Aktor zwar beliebig viele Taster anschließen kann, die jedoch nicht getrennt etwas schalten können. Das erschien mir auch unlogisch.

    (Obwohl ich auch nicht wüsste, warum ich nun z.B. alle meine Schalter anschließen sollte/könnte, die dann nur ein Licht schalten...aber egal)

    Die Shelly Aktoren haben mich immer irgendwie interessiert, aber die erscheinen nicht in der Hue-Bridge, ansonsten mausern die sich wohl immer mehr. Ich finde an diesen Iluminize Aktoren echt klasse, dass die wohl in Hue-Bridge und Homekit erscheinen und ich benötige keine Homebridge. Das war echt ein super Tip.

    Ich hätte es nicht gedacht, aber gelegentlich benutze ich dann doch Siri und schalte den Fernseher an und das Licht geht aus.

    Mich reizen "Bastellösungen" da der "Frickler" in mir diesen "weil es theoretisch möglich wäre"-Faktor schätzt, aber dauerhaft möchte ich doch lieber die glatt gelutschte Hue/Homekit-Lösung ohne hoffentlich größere Probleme.

    (und Schimpftiraden meiner Frau)

    Ich habe auch schon Angst, wenn doch mal im Bad ein Aktor ausfallen sollte, dann bin ich dran!


    Viele Grüße

    Hallo Dampf,


    das mit den Updates beruhigt mich, konntest Du die Firmware des Aktors auch über die Hue-Bridge aktualisieren.

    Bei fremden Leuchtmitteln ist das ja oft nicht möglich, bei iluminize/Sunricher könnte das natürlich anders sein.


    Ich hatte mir überlegt, da ich einen dreier Rahmen habe, der oben den Drehdimmer, darunter einen Schalter und darunter eine Steckdose beherbergt, dass ich die Aufteilung vielleicht ändere.

    Ich könnte den Drehdimmer gegen einen Doppeltaster ersetzen und die Wandleuchte, die vorher über den unteren Schalter gesteuert wurde, hierüber ebenfalls anschließen.

    Dann würde ich mit der einen Wippe des Doppeltasters die Downlight steuern, mit der anderen die Wandleuchte.

    Geht das wirklich über einen einzelnen Aktor? Ich würde normal Doppeltaster mit Schließer nehmen.

    (z.B. Jung 535U)

    https://www.jung.de/de/online-katalog/62516429/


    Dann könnte ich die nun frei gewordene mittlere Dose nutzen und dort den Aktor positionieren, weil kein Schalter mehr vorhanden ist. Davor würde ich aus optischen Gründen einen flachen Friend of Hue Taster anschrauben, damit ich kein Blindfeld habe. Darüber kann man z.B. die Flurbeleuchtung steuern.


    Oder stelle ich mir das zu einfach vor?

    Hab ganz vielen Dank! Die Info mit der Homekit-Unterstützung ist natürlich super.

    Da darf man wohl kein Firmwareupdate installieren?

    Die sind ja alle vom Gehäuse relativ gleich, war das in der Dose sehr knapp?

    Ich hatte 21mm gelesen und habe nur 55mm mit Fliesen. Was mit Taster (T=25mm) + Aktor 21mm theoretisch hinkäme, bin aber hin und hergerissen. In den anderen Räumen habe ich 66mm tiefe Dosen, aber da kommen ja keine Aktoren hin :-0


    Hier einmal ein Foto:


    Gem. diese Fotos von Led-Trading wäre ja noch Luft nach oben, nur die Tiefe macht mir Sorgen, die Kabel könnte man dahinter wohl noch entlang führen.


    ZigBee Einbaudose Unterputz Dimmer Steuergerät Controller ZigBee 3.0 für Taster

    Ja, das konnte man missverstehen. In einigen Räumen klassisch mit Hue-Bridge <-> Hue-Leuchtmitteln, anders hingegen z.B. in den Bädern wo es über Hue-Bridge <-> Zigbee-Aktor gesteuert werden würde. Damit bleibe ich auch via Zigbee u.a. in der HUE-Bridge.


    Ich möchte nur bei einer GU5.3 Fassung mit vorgeschaltetem NV-Treiber keine halbgaren Osram/LEDVANCE+ Leuchtmittel verwenden, die möglicherweise nicht einmal im Homekit erscheinen.

    Stattdessen bleibe ich lieber unabhängig und kann jedes beliebige "dumme" GU5.3 Leuchtmittel mit dem Aktor steuern. Nur im Homekit erscheinen die Aktoren leider nicht bzw. wenn, dann wohl nur über oben erwähnte Umwege.

    Daher die Vermutung, dass langfristig Matter eine universellere Lösung darstellen dürfte. Das kommt für mich aber wohl zu spät, da jetzt mein alter Halogendimmer flackert und bald über den Jordan gehen wird.


    Daher mache ich natürlich Nägel mit Köpfen und steige auf LED um.

    Danke, für Deine Antwort.

    So habe ich es meinen Eltern, wenn auch ohne LED-Strip, auch eingerichtet und der Bewegungsmelder ist ein echter Gewinn!

    In meiner Wohnung dimmen wir eben bei Bedarf gerne das Licht, aber Bewegungsmelder sind wiederum langfristig eher für die Sicherheit oder im Flur angedacht.


    Ich möchte nur in Nassräumen unabhängig von HUE-Leuchtmitteln sein und dafür brauche ich Aktoren anderer Hersteller, die sich mit Niedervolt vertragen.

    Hallo alle zusammen,


    ich hätte eine Frage, da ich dieser Tage doch etwas am straucheln bin, welcher Aktor besonders langfristig eine gute Ergänzung in meiner "semismarten" Altbauwohnung darstellen könnte.

    Ich plane gerade meine Halogenspots im Flur, Wintergarten und den Bädern in LED zu tauschen, was natürlich weitere Maßnahmen mit sich bringt.

    Im Flur und Wintergarten werden später HV GU10 Strahler mit HUE Leuchtmitteln durch FOH-Taster bzw. Nebenstelle mit Philips Hue-Modul gesteuert.

    Doch in den Nassräumen bzw. Bädern sieht die Welt schon anders aus. Auf Anraten meines Elektrikers soll ich bei GU 5.3 Niedervolt bleiben und nur die Trafos tauschen. (war damals ein Trafo pro Halogenspot nicht etwas "overdone"? ) Jetzt würde ich wahrscheinlich einen Treiber für 4LED-Spots nehmen.

    Diesen Spots würde ich auch gerne eine gewisse Schläue angedeihen lassen, aber nicht mit diesen mäßigen LEDVANCE Smart+, da ich nur Schlechtes lese.


    Ich möchte gerne den alten Drehdimmer gegen einen neuen Taster mit einem dahinter positionierten Zigbee-Aktor tauschen.

    Ich hätte, da ich die Jung LS-Serie an der Wand habe, den Taster 531 U mit einem Aktor verbinden. Einen klassischen Dimmer benötigt man dann ja nicht mehr, das übernimmt der Dimmaktor?!

    Das Signal geht dann an den/die LED-Treiber für Niedervolt Spots. Ich habe allerdings keinen echten Überblick welcher Aktor wirklich gut und geeignet ist. Wenn ich alleine hier die Vielzahl bei Led-Trading (Link) sehe, bin ich total überfragt. Ich weiß nur, dass ich im Bad das Licht weiter dimmen können möchte. (Neutralleiter sind vorhanden.)


    Auch die Zweikanallösung eines Chinaaktors finde ich für einen WC-Doppelschalter sehr interessant.(Link) kennt jemand den?

    Ich habe noch nie bei AliExpress bestellt. Ich habe da so ein ungutes Gefühl... Kenne allerdings für meinen Doppelschalter sonst auch keine Alternative mit zwei Eingängen.


    Mir ist langfristig wichtig, im HUE-System zu bleiben und dies mit Homekit zu kombinieren. Aktuell denke ich über eine Homebridge oder Hassio Lösung nach. Lieber wäre mir schon jetzt diese Brücke über "Matter" zu schlagen, aber das ist wohl noch Zukunftsmusik.

    Weiß eigentlich, ob jemals noch die Eltako-Aktoren der 64er Serie kommen werden. Die hatten mir mal geschrieben, dass Sie Thread überlegen einzubinden. Das würde aber wohl die HUE-Bridge nur evtl. ansteuern können, wenn die Bridge später Matter beherrschen soll. (Matter kann Thread, aber Thread kann nicht zwangsläufig Matter?)


    Ich weiß, dass dies viel Stoff zu lesen ist und ich sicherlich auch nicht alles für Außenstehende ausreichend erfasst haben könnte.

    Dennoch wäre ich Euch total dankbar, wenn Ihr ein paar gute Ideen hättet, welche Produkte sich mit Treibern, HUE, etc. vertragen.


    Viele Grüße

    Fritz