Beiträge von mbloh

    Spy

    Habe natürlich auch überlegt unter welchem Thema ich das Posten soll. Ist eben nicht eindeutig.

    Da aber die Software auf der einen Seite korrekt eingerichtet sein muss, bleibt immer noch die Frage, ob die Steuerzentrale wirklich ihre Aufgabe der Übermittlung an die einzelnen Endgeräte erfüllt.

    Wenn z.B. ein Philips Dimmer Switch erst mal korrekt eine EVE Dose schaltet, dann sollte das doch auch dauerhaft so bleiben. Erst recht, wenn man selber nichts in Home-Kit oder der EVE-App ändert.


    Wenn dann aber plötzlich der Switch zwar ein Schaltsignal innerhalb der Home-App anzeigt, indem der zugehörige Software-Button bei Betätigen des Schalters einmal kurz in der App blinkt, aber letztlich der Schaltvorgang nicht von der Dose ausgeführt wird, wohl aber wenn man die Testfunktion in der Home-App bemüht, dann ist das doch alles sehr merkwürdig und überhaupt nicht nachvollziehbar, an welcher Stelle man den Fehler bzw. das Problem vermuten soll.


    sschuste

    Es scheint ein großer Unterschied zu sein, ob eine Programmierung durch den Test innerhalb der Home App funktioniert, oder ob eine Hardware in Form des Philips Schalters den Schaltbefehl gibt.


    Mit anderen Worten: Software-Befehle gehen immer.

    Hardwarebefehle aber nicht.

    Eine komplette Neuinstallation des Schalters behebt das Problem zumindest nicht.


    Carsten

    Habe eine nicht wiederkehrende Automation angelegt. Bei der spielt der Wochentag keine Rolle.

    Es sollte einfach heute um 11:00 eine Automation ausgeführt werden.

    In der EVE-App wird da noch zwischen Timer und Automation unterschieden, was ich eigentlich viel besser fände.

    Bei der Home-App gibt es keine Timer-Programmierung in diesem Sinne.

    Aber es stimmt, man müsste dann jeden Wochentag, an dem die Automation sich wiederholen soll manuell aktivieren, was es zu einem täglich wiederkehrenden Timer macht. Ist aber auch nur eine sprachliche Unterscheidung.

    Siri antwortet entweder gar nicht, oder führt den Befehl nur teilweise aus, oder behauptet, dass sie mit dem Befehl nichts anfangen kann, obwohl ich den ja nicht ändere. Meine Aussprache sollte deutlich und verständlich genug sein.

    Zur Automation.

    Dort kann man beim Anlegen nicht wirklich viel verkehrt machen, vor allem bei einem so einfachen Sachverhalte ohne Bedingungen und so.

    Folgender Sachverhalt.

    Habe 5 Heizkörper mit EVE-Thermostaten ausgerüstet.

    Erstelle in der Home App eine stink normale Automation:


    Wenn:

    "11:00 täglich"

    Szene:

    "Heizung komplett aus"


    Automation ist oben AKTIVIERT


    Drücke auf "Diese Automation testen"

    Alle Heizkörper werden sofort von z.B. 20 Grad komplett ausgeschaltet.

    Automation scheint also korrekt installiert zu sein.


    Drücke oben rechts auf fertig und warte auf 11:00.

    In der Liste der Automationen taucht die neu erstellte Automation korrekt und als eingeschaltet markiert auf.


    Nur:

    Wenn 11:00 erreicht wird, passiert nichts.


    Muss ich in der EVE-App diese Programmierung ebenfalls vornehmen, oder genügt die Erstellung in der Home App?

    Müsste die in der Home-App vorgenommene Programmierung nicht automatisch in der Eve-App erscheinen, wenn doch alles in der iCloud abgelegt wird, auf die ja nun beide Apps letztlich zugreifen.


    Ich bin allgemein immer wieder verwirrt, welche App da Vorrang hat oder ob sich die Apps gegenseitig behindern.

    Man kann auf die Eve-App auch nicht komplett verzichten, weil man dort Einstellungen vornehmen kann, die die Home App nicht anbietet.


    Ähnliches passiert mir auch mit Philips Hue Switch Dimmern, die neben den Philips-Lampen z.B. EVE-Light Strips oder EVE-Steckdosen schalten können.


    Gefühlt alle drei Tage muss ich die Programmierung neu einrichten, damit die Schalter die Lampen und Dosen auch schalten.


    Habe insgesamt 4 HomePods und zwei ATV in diversen Räumen aufgestellt, von denen einer als VERBUNDEN und die Anderen als STANDBY angezeigt werden.

    Ich weiß, dass ich das nicht beeinflussen kann, welcher der "Master" ist und das erst dann, wenn dieser nicht in der Lage ist über BT sein Ziel zu erreichen automatisch einer der drei Anderen diese Aufgabe übernimmt. So weit zumindest in der Theorie.


    Kann dieses inkonsistente Verhalten durch Homepod- oder Eve bzw. Home-App-Updates hervorgerufen werden, die im Hintergrund automatisch erfolgen. Die Zeit die ich im Laufe einer Woche für diese Programmierarbeit verwende ist mittlerweile völlig inakzeptabel. Ich wünsche mir ein nach abgeschlossener Installation ein dauerhaft sicheres Schaltverhalten.

    Ebenso ist die Siri-Sprachsteuerung alles andere als zuverlässig. In einem ruhigen Raum muss ich teilweise drei Mal den Sprachbefehl wiederholen, bevor die Aktion ausgelöst wird. Das kann es doch nicht sein.


    Mache ich vielleicht etwas grundlegendes falsch, verstehe ich die Programmierreihenfolge nicht?

    Muss erst alles in der EVE-App eingerichtet werden?


    Hoffe auf eure sachkundige Unterstützung.

    Danke.

    Die Diskussion über Lautstärken der Eve Thermo-Hardware ist natürlich sehr subjektiv. Was den einen stört bemerkt der andere gar nicht.

    Jeder würde sich wünschen, wenn die Dinger absolut lautlos wären, was aber wohl nicht hinzubekommen ist.

    Es sei denn, man hat einen Thermostaten von Homematic. Wie die es schaffen, einen derart lautlosen Regelvorgang zu realisieren ist mir schleierhaft. Wenn deren System Homekit-Kompatibel wäre, dann hätte ich wahrscheinlich diese Thermostate gekauft. Da hätte ich dann wohl auf Homee setzen sollen, dann würde das wohl auch gehen. Dummer weise hatte ich aber schon einige Eve-Produkte in meiner Wohnung installiert.


    Wie auch immer. Was mich tatsächlich stört, ist das häufige Nachregeln. Und wenn ich häufig sage, dann spreche ich nicht von 2 Mal pro Stunde, sondern 1-2 Mal pro Minute. Da ich 7 Thermos habe und alle dieses Verhalten zeigen, kann ich doch wohl davon ausgehen, dass es sich nicht um einen einzelnen Ausreißer handelt. Warum regeln eure Thermos so wenig nach und meine so häufig. Überall ist natürlich die neueste FW drauf.


    Da ich in einem Raum Tonaufnahmen mit Mikrofonen mache stören die häufigen Regelvorgänge gewaltig.

    Also muss ich während der Produktion die Heizung in dem Raum ganz ausschalten, was die Musiker dann auch irgendwann stört.

    Im Schlafzimmer brauche ich keine 22 Grad. Aber um die 17-18 wären dann schon nett. Und hier stört der häufige Regelvorgang dann doch den nächtlichen Schlaf.


    Ich habe aber auch beobachtet, dass die Lautstärke abhängig ist vom jeweiligen Heizkörper, bzw. von der Anbringung des Thermostaten. Er scheint deutlich lauter zu regeln, wenn er nicht horizontal sondern vertikal angbracht ist. Und dann gibt es nicht nur das Geräusch des Stellmotors, sondern auch noch die durch Körperschall übertragenen Geräusche des Heizkörpers selber. Werde wohl mit dem Problem leben müssen, oder alles wieder zurückschicken müssen.

    Habe seit Montag 5 brandneue Eve Thermostaten aus 2019, also aktuellste Version.

    Alle 5 sind ganz einfach laut. Zu laut nach meinem Geschmack.

    Jeder Regelvorgang ist deutlich hörbar. Alle 5 regeln innerhalb von einer Minute teilweise mehrmals die Temperatur, was in ruhigen Räumen nervt ohne Ende. Also nicht etwa nur alle 10-15 Minuten, was ich noch erträglich finden würde.

    Meine Vermutung ist, dass es durch die permanente Aktualisierung des Soll und Ist-Wertes auch dann zu kurzen Ventilregelungen kommt, wenn die Temperatur nicht wirklich voneinander abweicht. Man kann dies in der Eve-App genau sehen, wann und wie oft eine Aktualisierung der Ventilwerte stattfindet.

    Das ein Ventil, was z.B. auf 20 Grad eingestellt ist, in gewissen Abständen auf und zumachen muss, damit die gewünschte Raumtemperatur erreicht und gehalten wird, ist logisch. Das Problem ist nur, dass es der Hersteller nicht schafft, diesen Regelvorgang unhörbar zu machen. Dann wäre es uns egal, wie oft eine Nachregelung erfolgt. Habe mir gerade gestern die Thermostaten von Homematic angehört (Testaufbau im Laden), die zugegeben nicht HomeKit-tauglich sind, aber ansonsten ziemlich smart daher kommen. Hier habe ich mit dem Ohr am Gehäuse geklebt und nur ein flüsterleises Summen wahrnehmen können. Bei 1 Meter Abstand war von dem Regelvorgang gar nichts mehr zu hören.

    Bei mir zu Hause bin ich teilweise 5 Meter von den Eve-Thermos entfernt und die Dinger klingen wie mein Akkubohrer im Betrieb. Da es bei allen 5 Geräten gleich ist, kann man einen Defekt wohl ausschließen. Also kein Bug sondern ein sehr zweifelhaftes Feature.

    Es bleibt zu wünschen, das Eve hier mit einem Firmware-Upgrade nachbessert. Dieses kann natürlich nichts an der mechanischen Lautstärke ändern, aber vielleicht an den Aktualisierungsintervallen. Ich würde mir wünschen, dieses Intervall je nach Raum selber bestimmen zu können.