Philips Ambilight mit KODI selber machen

  • Hallo ihr lieben,


    nach dem ich alles installiert habe mit mein HomeKit ,HomePod mit Philips Philips hue e14,Eve Door A928,Steckdosen von Eve Energy 8242m und Hue Lightstrip Plus will ich nun was neues.

    Ich will das mein Hue Lightstrip Plus als Amiblight funktioniert.

    Dafür braucht man ein Raspberry Pi und Kodi, den habe ich bereits.

    Es gibt auch ein Video wie es gehen soll

    Ich muss nur noch ein Script laden und auf Kodi abspielen.


    Das Problem dieser Script ist veraltet, funktioniert nicht mehr. Der User von Youtube antwortet nicht.

    Hat jemand eine Idee ? Oder benutzt so was schon jemand?


    Vielen Dank

  • Ich finde die Lösung in dem Video offen gestanden ziemlich hässlich, selbst das Ergebnis am Ende des Videos hat für mich nichts mit einem „Ambilight“ zu tun, sondern ist lediglich eine farbige Hintergrundbeleuchtung des TV.


    Bei einem Ambilight versucht man ja, die Bildschirmfarben über Leuchtmittel seitlich des TVs zu erweitern, um den wahrgenommenen Bereich gefühlt zu vergrößern.


    Bei der Realisierung im Video wird eine „Hauptfarbe“ des Bildes ermittelt und alle LEDs in dieser Farbe geschaltet. Da es sich bei den dargestellten Inhalten aber selten um einfarbige Elemente handelt, kommt der eigentliche Ambilight-Effekt höchstens bei der Übertragung eines Fußballspiels zur Geltung, da dort ein einheitliches Grün durchaus passt. Alles weitere verschwimmt im Einheitsbrei (siehe letzter Teil des Videos, das Ambilight leuchtet unpassenderweise gelblich).


    Das Grundproblem ist hierbei der Philips Hue Stripe. Dieser ist nicht adressierbar, färbt sich also LED 1 rot, sind auch die LEDs 2-100 (oder wieviel auch immer) rot.


    Zur vernünftigen Realisierung braucht es also einen adressierbaren LED Stripe, hier sind die WS2801 gängig, aber auch die APA102 eignen sich gut.


    Bei der Umsetzung würde ich mich in deinem Fall vlt. am Hyperion Projekt orientieren, Raspberry samt Kodi ist ja offenbar bereits vorhanden. ?

  • Ich habe die Ambilight-Lösung - wie Sebbo187 schon erwähnt hat - mit WS2801 an einem 65"TV.

    Klappt super und sieht fantastisch aus. Direkt über KODI vom Raspberry (mache ich aber nicht) ist es auch ein überschaubarer Aufwand. Ist qualitativ sogar besser als das Phillips-Original.


    Will man das Ambilight DIREKT mit dem TV sehen, oder für eine PS2/3/4 oder DVD/Bluray-Player usw. betreiben, wird's deutlich komplexer. Um hier dann das Bild für die Ansteuerung der LEDs berechnen zu können wird es über einen HDMI-Splitter mit einem USB-Videograbber verbunden und läuft dann per HDMI2AV-Konverter erst zum RPi. Der Parallesltrang vom Splitter geht dann direkt zu HDMI des TVs.


    Außerdem haben alle neueren LED-TVs keinen Video-Ausgang. Man muss daher das TV-Signal extern einspeisen, z.B über ein Apple-TV oder eine Android-Box. Aber hier gehen halt standardmäßig auch nur die Streaming-Portale (klappt ja auch schon fasst alles mit KODI).


    Um ein echtes TV-Signal einzuspeisen mach ich es über eine Multi-SAT>IP-Lösung im Netzwerk und schau dann per Apple-TV über die EyeTV-App das TV-Programm MIT Ambilight. Hört sich alles nicht nur kompliziert an sondern ist es auch ;-)


    Per SAT>IP kann mann natürlich auch über WLAN alle Smartphones/Tablets (egal ob Android oder iOS) und PC/Macs versorgen.

  • Das Problem dieser Script ist veraltet, funktioniert nicht mehr. Der User von Youtube antwortet nicht.

    Hat jemand eine Idee ? Oder benutzt so was schon jemand?

    Schau dir lieber DreamScreen an:

    Da hier über einen HDMI Imput das Signal aufgenommen wird, kannst du alles was einen HDMI Signal eben ausgibt ein Ambilight Nachrüsten und nicht nur bei Kodi.


    Kann komplett gekauft werden oder auch sich selber gebastelt.

  • Das Problem dieser Script ist veraltet, funktioniert nicht mehr. Der User von Youtube antwortet nicht.

    Hat jemand eine Idee ? Oder benutzt so was schon jemand?

    Ich hab mir das gerade installiert und es funktioniert. das gefällt mir gut, zumal ich keinerlei hardware kaufen musste.

    ich habe es nur ein wenig für home assistant anpassen müssen. die anpassung ist auf https://github.com/martin3000/script.kodi.hue.ambilight/

  • Ich hab mir das gerade installiert und es funktioniert. das gefällt mir gut, zumal ich keinerlei hardware kaufen musste.

    ich habe es nur ein wenig für home assistant anpassen müssen. die anpassung ist auf https://github.com/martin3000/script.kodi.hue.ambilight/

    Das klingt sehr gut. Ich habe das komplette Zubehör da, muss nur ein neues Raspberry Pi kaufen.Das Aktuelle nutze ich ja für mein Homebridge

  • Hi,

    ich habe das bereits vor 4 Jahren bei mir eingebaut. Klappt super und war wirklich unkompliziert.


    Mein Setup:

    - 1x Netzteil für LED Stripe und Raspberry

    - 1x HDMI Switch (für mehrere HDMI Quellen: Xbox, Receiver, Apple TV)

    - 1x HDMI Splitter

    - 1x HDMI zu AV Wander

    - 1x Video Grabber

    - 1x Raspberry Pi

    - 3m WS2801


    Sofern der Raspberry mit deinem Netzwerk verbunden ist, kannst du über Hyperion ebenfalls das Licht deines Stripes steuern. Hab mal 5 Bilder vom Aufbau drangehangen.. Auf dem letzten Bild sind die drei HDMI Quellen noch nicht am Switch angeschlossen. Der hat übrigens ein Infrarot-Empfänger, mit ein bisschen Arbeit konnte ich diesen dann auch einfach von meiner Fernbedienung steuern. Der HDMI Eingang vom TV musste also nicht mehr entsprechend der Quelle geändert werden, sondern wurde direkt über einen Tastendruck auf der Fernbedienung am Switch geändert.

  • Ich habe mir ebenfalls ein Ambilight selber gebaut für meine Leinwand und es läuft nun schon seit ein paar Jahren problemlos.


    Eine wichtige Schnittstelle ist übrigens Hyperion (https://hyperion-project.org) das auf deinen Pi installiert werden muss. Und programmieren kannst du Hyperion mit der Java Software "HyperCon", welches eine einfache grafische Oberfläche liefert. HyperCon installiert dir auch Hyperion auf deinen Pi.

    Wie das alles geht, ist hier erklärt: https://hyperion-project.org/w…lation-auf-allen-Systemen. Des weiteren wirst du mit Hypercon dann auch dein LED Setup tätigen, also einrichten, wieviel LEDs du hast, wo sie positioniert sind und am Ende kommt dann noch die Kalibrierung.


    Bez. des Systems kann ich übrigens OSMC empfehlen. Natürlich kann auch gerne KODI benutzt werden, ich finde OSMC aber etwas aufgeräumter. Schau es dir ggf. mal an.


    Ein Hinweis bez. Grabber... Wenn du einen kaufst, achte darauf das er den richtigen Chipsatz besitzt. Dieser schimpft sich "Fushicai Chipsatz". Du kannst das dann auch im Terminal testen, wenn du das Ding am Pi hast, welchen Chipsatz der Dongle dann hat. Ich hatte damals in einem anderen Forum was dazu geschrieben, wenn es dich interessiert (da steht auch der Befehl zum testen): http://powerpi.de/forum/viewtopic.php?t=326&start=15 (Selber Benutzername wie hier...).


    Bei Powerpi hatte ich übrigens auch damals die Anleitung befolgt, aber die ist stellenweise leider etwas verwaltet / nicht mehr ganz korrekt. Dafür aber gut bebildert was Anschlüsse etc anbelangt und die haben sich ja nicht geändert: http://powerpi.de/ambilight-fu…t-fuer-schritt-anleitung/


    Ach und beim HDMI Splitter habe ich die Erfahrung machen müssen, das dieser bei manchen 3D Blu-Rays versagt. Aber Ambilight funktioniert (so mein letzter Stand) eh nicht mit 3D Filmen. Das Licht stört aber auch ggf. aktive Shutterbrillen.


    Die Lichtstreifen habe ich übrigens bei Aliexpress.com gekauft. Hierzulande kosten diese Streifen teils ein enormes Vermögen und wo werden die Dinger hergestellt??? China... Man muss halt dann etwa 3 bis 4 Wochen drauf warten. Welche LED Streifen du nehmen solltest, kannst du hier erfahren: https://hyperion-project.org/t…which-led-is-the-best.35/ (Auf englisch). Die besten sollen wohl die APA102 sein, welche es mit verschiedenen LED Abständen auf dem Streifen gibt. Ich hab damals die WS2801 gekauft, werde aber irgendwann mal umrüsten.


    Wenn es Fragen gibt, einfach wieder melden. Mal sehen ob ich es mitbekomme ;-) ggf. auch Mail an kontakt at berlinhimmel.de