Beiträge von nobbybln

    Die normale "Guten Morgen" Szene ist eben nirgends ersichtlich. Existiert vermutlich nur intern bei Apple.

    Die „Guten Morgen“ Szene ist eine von vier Standardszenen, die immer in HomeKit vorhanden sind. Sie wird nur nicht angezeigt, solange sie leer ist. Wenn man dann aber eine neue Szene anlegen will, erscheint sie als Vorschlag, siehe Foto.

    Wenn Umbenennung funktioniert, wäre das möglicherweise eine Lösung.

    welcher Wert wird bei einem verwendeten Offsetwert in der Homeapp angezeigt?

    Hi,


    bei Netatmo gibt man keinen Offset Wert an, sondern gibt einen Referenzwert an. Das nennt sich dann „True Temperature“, siehe Bild.

    In der Home App erscheint derselbe Wert wie in der Netatmo App.


    Aber das mit dem Offset ist halt auch nicht optimal. Wie gesagt, bei mir schwankt der Offset Wert je nach Wetterlage, Außentemperatur und Sonnenschein zum Beispiel. Um einem externen Temperatursensor mit Hilfe von Offset nahe zu kommen, müsste ich den Offset laufend anpassen. Das finde ich nicht sehr smart.


    Ebenso finde ich es von Netatmo absolut nicht smart, dass man deren eigenen Fensterkontakte und die Wetterstation nicht koppeln kann.


    Kannst ja mal nach den Thermostaten in Verbindung mit Batteriewarnung oder Fensterkontakten googeln. Das ist seit Jahren ein großes Thema, aber bei Netatmo passiert leider nichts.

    Und spätestens wenn Du mal nach Hause kommst und Deine Wohnung gleicht einer Sauna, weil die Batteriewarnung viel zu spät kam, wirst Du die Teile verfluchen. 😉


    Ich kann da leider wirklich nur von abraten, solange sich da soft- und firmwareseitig nichts ändert. Ich mag die Thermostate wirklich aufgrund ihrer Optik und der geringen Lautstärke. Aber das hilft halt leider auch nicht.


    Viele Grüße

    Hi,


    ich wechsle gerade von den Netatmo Thermostaten zu Aqara, da ich Thermostate haben möchte, die ich direkt mit Temperatursensoren koppeln kann, damit die Thermostate die richtigen Temperaturwerte haben. Offset ist bei mir zu ungenau, je nach Sonneneinstrahlung etc..


    Es gibt mindestens folgende Systeme, bei denen man einen Temperatursensor direkt mit den Thermostaten verbinden kann, so dass die Thermostate die Temperatur vom externen Sensor benutzen:

    Aqara Heizkörperthermostat E1 mit Aqara Temperatursensor

    Bosch Heizkörperthermostat 2 mit Bosch Raumthermostat, jetzt wohl auch HomeKit fähig

    Fibaro Heizkörperthermostat mit Fibaro Temperatursensor


    Fibaro war mein erster Versuch, da gab es die Systeme von Aqara und Bosch noch nicht. Allerdings hatten die Fibaro laut vielen Foreneinträgen mechanische Probleme und sind gerne mal kaputtgegangen. So auch mein Testexemplar. Das hat keine 4 Wochen durchgehalten. Also nicht zu empfehlen.


    Zu Bosch kann ich nichts sagen, da ist mir aber der Raumthermostat zu teuer.


    Bei Netatmo sind die Thermostate an sich super. Sie sind schick und sehr leise. Aber softwareseitig sieht es leider anders aus. Man kann sie weder direkt mit der Wetterstation noch mit den Netatmo Fensterkontakten koppeln. Einzig die Außentemperatur von der Wetterstation wird berücksichtigt.

    Dann erfolgt die Warnung vor leeren Batterien viel zu spät. Bei mir waren es mal 2 Stunden zwischen erster Warnung und komplett leeren Batterien. Das Problem ist, dass die Ventile komplett geöffnet werden, wenn die Batterien am Ende sind. Ist super wenn man dann mehrere Stunden abwesend ist. 😉

    Dann lassen sich die Thermostate in HomeKit nicht direkt ausschalten. Man kann nur hilfsweise die Temperatur auf minimal 5 Grad absenken. Das erschwert die Steuerung in HomeKit enorm. Beispielsweise wenn man sie in HomeKit mit Fensterkontakten steuern will. Beim Öffnen des Fensters stellt man sie auf die 5 Grad, das ist noch einfach. Aber beim Schließen muss man dann mehrere Automationen anlegen, je nachdem welche Temperatur denn zu diesem Zeitpunkt erreicht werden soll.

    Software und Firmware sind auch schon lange nicht mehr aktualisiert worden.


    Die Aqara habe ich zwar erst seit ein paar Wochen, bin aber jetzt schon zufriedener als mit den Netatmo.

    Die Vorteile sind:

    Direkte Kopplung mit Temperatursensor in der Aqara App.

    Sie lassen sich in der Aqara App und in HomeKit an- und ausschalten, was die Steuerung mit Fensterkontakten erleichtert.

    Sie sind mit Temperatursensoren deutlich günstiger als die von Bosch.

    Auch kann man in der Aqara App Automationen mit Geofencing einrichten.

    Ein Nachteil ist allerdings, dass man zur Zeit in der Aqara App nur ein Heizschema mit nur drei Schaltpunkten anlegen kann.

    Das stört mich aber nicht, da ich die Zeitsteuerung in HomeKit realisiere.


    Die Aqara Thermostate sind erst seit ein paar Wochen auf dem Markt. Da besteht Grund zur Hoffnung, dass sich da zukünftig softwareseitig noch einiges tut.


    Nachteile:

    IMO nicht so schick wie die Netatmo.

    Etwas lauter als die Netatmo, aber immer noch leise.

    Sie sind zur Zeit schwer verfügbar.

    Nur ein Heizschema mit drei Schaltpunkten in der Aqara App selbst.

    Sie haben keine Schutzfunktion gegen das Verkalken der Ventile. Also turnusmäßiges komplettes Öffnen und Schließen der Ventile. Das habe ich schon bei Aqara angeregt. Mal sehen, ob sie es implementieren.


    Fazit:

    Leider Finger weg von den Netatmo. Es sei denn, sie überarbeiten ihre Firm- und Software. Aber da tut sich leider nichts, auch wenn es viele Beschwerden bezüglich der Batteriewarnung seit langem gibt.

    Ansonsten kommen, je nach Budget oder anderen Vorlieben Aqara oder Bosch zur Steuerung mit externen Temperatursensoren und HomeKit infrage.


    VG, Frank


    Ja, wenn die Batterien leer sind, dann öffnen die Ventile komplett. IMHO ziemlich dämlich. Zumal die Batteriewarnungen sehr unzuverlässig sind. Hatte mal eine Vorwarnung und 2 Stunden später war dann auch schon Feierabend und volle Heizleistung. Ist sehr unschön, wenn man gerade nicht zu Hause ist oder gar verreist ist.


    Ich habe das gelöst, indem ich AA Lithium Akkus verwende. Die halten die Spannung bis zum Ende gleichmäßig und schalten sich dann schlagartig ab. So funktionieren zwar die Batteriewarnungen gar nicht mehr, aber die Ventile bleiben einfache in ihrer aktuellen Stellung stehen und die Chancen sind groß, dass sie dann nicht gerade komplett geöffnet sind.


    Batterien sollten schon 6-12 Monate halten. Hängt natürlich auch immer vom gewählten Batterie Modell und Heizverhalten ab. Je mehr die regeln müssen, um so schneller sind die Batterien leer.


    Das ständige Justieren kenne ich nicht, nur nach einem Batteriewechsel. Das kannte ich nur von einem Fibaro TRV. Der flog recht schnell wieder raus.


    Ich mag das Design sehr. Dagegen sind die Mitbewerber imo echt pottenhäßlich. ;)


    Über die Lautstärke kann ich mich auch nicht beschweren. Eins von fünf TRV ist etwas lauter. Da vermute ich eine Resonanzschwingung.


    Was mich wirklich total bei den Netamo nervt, ist, dass man sie in HomeKit nicht einfach "ausschalten" kann, wenn z.B. das Fenster geöffnet wird, und wieder "einschalten" nach dem Schließen des Fensters, was bei Mitbewerbern aber geht. Man kann nur die Temperatur auf minimal 5 Grad runterstellen. Allerdings ist es dann aufwendig, nach dem Schließen des Fensters wieder die richtige Temperatur einzustellen, denn die hängt ja meist von mehreren Faktoren ab. Das hatte ich schon per Mail bei Netatmo letztes Jahr bemängelt, aber weder eine Antwort erhalten, noch wurde dieses Feature eingeführt.


    Und die TRV von Aqara fände ich auch sehr interessant. Allerdings bin ich da vorsichtig, den außer der anonymen Meldung findet sich nichts darüber im Netz.

    Vielen Dank nobbyin,

    habe es gestern exakt nach Deiner Anleitung getestet…leider heute wieder das altbekannte Problem.


    Eventuell versucht es noch jemand hier und kann hoffentlich Deine Theorie bestätigen,

    Das ist echt schade. Und merkwürdig. Bei mir läuft es seitdem einwandfrei.


    Wobei meine Anleitung etwas ungenau ist. Ich musste den P1 nicht aus HomeKit löschen. Nach den Updates war er dort gar nicht mehr vorhanden.

    Habe ich alles nach Anleitung gemacht. Aber irgendwie sendet mein Bot nichts. Habe die Automatisierung für vergessene, offenstehende Fenster genommen. Eben als ich die Automatisierung erstellt habe, habe ich die Pushcut genommen. Damit klappte das, aber ich habe keine Lust auf ein Abo!


    Pushcut gibt es auch mit Lifetime Lizenz, also Einmalzahlung statt Abo.

    Update, seit iOS 15.4 läuft es bei mir ohne Probleme!


    Seit dem Update auf iOS/iPadOS/tvOS/HomePodOS 15.4 (und jetzt auch unter 15.4.1) direkt nach Erscheinen der OS Versionen läuft der Smartmi P1 unter Homenkit absolut zuverlässig, im AVM Mesh mit aktiviertem 2,4GHz und 5GHz. Keinerlei Probleme mehr. Mit der unveränderten Firmware 1.07.


    Die zweite MAC Adresse taucht nun auch nicht mehr auf.


    Nach dem Update der OS habe ich den Smartmi P1 wie folgt komplett neu hinzugefügt:

    • -Smartmi P1 aus HomeKit gelöscht
    • -Smartmi P1 aus der Smartmi App gelöscht
    • -Smartmi P1 auf Werkseinstellung resettet
    • -5GHz Wlan ausgeschaltet
    • -Smartmi P1 neu mit dem QR Code in der Home App hinzugefügt
    • -In der Smartmi App nicht direkt über das "+" Zeichen eingefügt, sondern über den Weg über Homekit-Anbindung:
      • Auf dem Startbildschirm in der Smartmi App oben links auf "smartmi" tippen, siehe Screenshot "Smartmi HK 1.jpg"
      • Im nächsten Fenster "HomeKit-Informationen" auswählen, siehe Screenshot "Smartmi HK 2.jpg"
      • Danach im nächsten Fenster müsste der Smartmi P1 dann auftauchen und rechts daneben ein Button zum Hinzufügen/Verbinden, dort, wo im Screenshot "Smartmi HK 3.jpg" "Angeschlossen" steht. (Habe jetzt keine Lust, den P1 wieder aus dem System zuwerfen, damit der Screenshot den Button zeigt. ;))
    • 5GHz Wlan wieder aktivieren
    • Alles schick!

    willwaswissen .. danke für die ausführliche Anleitung. Leider habe ich damals auf Netatmo gesetzt und kämpfe jetzt seit ewigen Zeiten mit der manuellen Anpassung. Zudem lassen sich die Pläne in der Netatmo-App nicht löschen (zumindest nicht der jeweils aktuelle)


    .. und da Netatmo es nicht hinbekommt, vorhandene Netatmo-Innenmodule (von einer Netatmo-Wetterstation) der Wohnung für die Temperaturanpassung zu nutzen, fliegen die Thermostate wohl bald raus .. ich bin es leid, trotz der "smarten" Möglichkeiten, die Temperaturen gefühlt mehrmals täglich manuell anpassen zu müssen. Und die HomeKit Möglichlichkeit von dir fällt wohl unter meinen bisherigen Gegebenheiten leider aus.


    Außer jemand hat eine Idee für mich .. bin für alles offen.

    HI,


    ich ärgere mich auch über Netatmo. Es wäre schon total hilfreich, wenn man die Thermostate in HomeKit einfach auf "nicht heizen" bzw. "heizen" stellen könnte, wie es bei Eve und Fibaro geht. Dann wäre zumindest ein Zusammenspiel mit Fensterkontakten easy.


    Ja, die Pläne lassen sich nicht in der Netatmo App löschen, aber es gibt einen Workaround. In den Einstellungen unter "Betriebsmodus" die Standarddauer der manuellen Sollwerte auf 12 Stunden einstellen, was das Maximum ist. Wenn man jetzt z.B. um 06:00 in Homekit die Temperatur auf 21 Grad stellt, die aber bis 22:00 so bleiben soll, dann muss man vor Ablauf der 12 Stunden, also vor 18:00, in HomeKit die Temperatur erneut auf 21 Grad stellen. Dann zählen die 12 Stunden wieder von vorne los.

    Reichlich komlpiziert und aufwändig, funktioniert aber.

    Da HomeKit lokal läuft, Aqara dagegen in der Cloud, vermute ich Probleme bei der Verbindung zu den Aqara Servern. Welch Region hast Du denn bei Aqara eingerichtet?

    Bei mir ist es Europa und da läuft alles ohne Probleme.

    Also das muss das Modul schon aushalten können.

    Werde es mal beobachten. Danke

    Naja, die meisten elektronischen Geräte sind nur bis 40° spezifiziert.

    Mal davon abgesehen, dass man einen Temperatur Sensor eher in den Schatten platziert, als in die Sonne, der Messewerte wegen, oder?

    Hi,

    ich habe pushcut nicht im Abo, sondern mit lifetime Lizenz gekauft. Mal ehrlich, viele, viele Euro für Hardware ausgeben, dann kann man auch mal in Software investieren, oder?

    Als zusätzlichen Nutzen zu den Benachrichtigungen betreibe ich ein iPad als pushcut Sever, um Kurzbefehle auszuführen. So kann ich zum Beispiel meinen Smartmi Heater 1s aus HomeKit an- und ausschalten, obwohl der nicht HomeKit-fähig ist.


    Und ja, mich nerven auch die Einschränkungen von HomeKit gewaltig. Habe aber ebensowenig Lust, mich mit Homebridge oder ähnlichem zu beschäftigen. Bis jetzt kann ich aber mit Hilfe von pushcut alles umsetzen, was ich brauche.

    Ich benutze eine Mischung aus Home, Home+, Controller und Eve.


    Home wegen HomeKit-Kurzbefehlen


    Home+ für komplexe Und/Oder Bedingungen für Automatisierungen und wegen der Möglichkeit, ganze Ordner für Automatisierungen zu aktivieren oder deaktivieren.


    Controller wegen der BackUp Möglichkeiten (leider kein BackUp der HomeKit Kurzbefehle, aber das gestattet Apple ja nicht). Super ist auch die Funktion, ein Gerät durch ein neues zu ersetzen. Das ist auch sehr hilfreich, wenn man ein Gerät komplett zurücksetzen und in HomeKit wieder neu einrichten müsste.


    Eve eigentlich nur zur Kontrolle, ob irgendwo ein Batteriewarnhinweis vorhanden ist.

    Frage 2: Ist es Möglich Kurzbefehle aus der Kurzbefehle-App über homekit zu triggern?

    Das ist über einen Umweg über die „pushcut“ App möglich, wenn man ein iPhone oder iPad als pushcut-Server einrichtet. Auf dem Gerät muss dann zwingend die App im Vordergrund laufen und das Gerät darf nicht gesperrt werden.

    So kann ich zum Beispiel den Smartmi Heater 1S, der nicht HomeKit-fähig ist, über Siri-Shortcuts, die in der der Mi Home App erstellt werden können, in HomeKit per Geofencing ausschalten, wenn ich das Zuhause verlasse.

    Sozusagen mehrfach über Bande gespielt. 😉


    Infos dazu unter https://www.pushcut.io/support_automation_server.html