Per SSH auf RasPi einloggen

  • ssh-rsa AAAAB3NzaC1yc2EAAAADAQABAAABAQCzGiIBUoXuoFv6WG0fSGqk3aUsjdYmAJGAQN3aVLPOwkUxUQgt3SYkI2tKJLsheqrnj+/XcFrA3YGXdp1KjTYMxLLtDVKxxxxx+es9DGUrFvyBMGTk0Uu4fa6oo9XCfSPpsv8y5tLB7uPYCig0a1iabRkXcFrA3YGXdp1KjTYMxLLtDVKx9RszPBgHhU/XfxLajj4NiJguI5LQUw9qvqFkH4sJba5D1BoiYHuvnZZY3UPh/MpGqXU/4JEdzhpP7fhiQXUnwjjEE4Uomi8TTkbe4XGxtxwmlkkfoclvwVmMAtc40ZhI0qObw7VDNg3z66efJWZgpVFjHqsWLCMmVvIy8luFXYuTUIPrFxL/wBXCLI32QSmT Kurzbefehle auf iPhone

    In einer einzigen Zeile, ja? Also:

    ssh-rsa AAAAB3NzaC1yc2EAA .... 32QSmT Kurzbefehle auf iPhone

  • Auf em RasPi war alles in einer Zeile.....


    Habe direkt aus der Kurzbefehle App kopiert und eingefügt.....


    Ich schwör 🤞🏻

  • Ich schwör 🤞🏻

    Lol ^^. Ich wollte nur sichergehen und eine Fehlerquelle schon mal ausschalten.


    Versuchen wir es mal mit den Rechten (hier fängt jetzt das Klammern an Strohhalme an):

    Auf dem Raspi unter dem Account, für den du die Verbindung herstellen willst (homebridge? pi?):


    chown -R $USER:$USER .ssh

    Dieser Befehl setzt den Besitzer der Dateien richtig. Wahrscheinlich ist das schon richtig, aber wer weiß? Der Platzhalter $USER wird automatisch durch den Namen des eingelochten Benutzers ersetzt, du kannst das das oben also einfach so kopieren, wie es da steht. Schaden kann es nicht.


    chmod 700 .ssh

    Dieser Befehl sorgt dafür, dass das Verzeichnis .ssh, in dem die relevanten Dateien liegen, nur für den Besitzer der Dateien zugänglich ist. Das ssh-Protokoll will es so.


    chmod 600 .ssh/*

    Dieser Befehl macht das gleiche mit den Dateien, die im Verzeichnis .ssh liegen. Ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt notwendig ist.

  • Hi sschuste ,


    vielen Dank für den neuen Input.


    Ich hab mich in der MiPa gerade per VPN auf den RasPi geschalten.


    Leider erscheint weiterhin obige Meldung, wenn über den Kurzbefehl versucht wird, mit dem key auf den RasPi zuzugreifen 🤷‍♂️

  • Was ich mich gerade Frage ist, wenn ein SSH Befehl in einer Automation per Kurzbefehl abgearbeitet wird, welches Gerät setzt diesen dann ab?


    Als Beispiel Wenn Lampe X auf "an" geschaltet wird als Trigger für die Automation, wird der Kurzbefehl dann von meinem iPhone aus abgearbeitet? Dürfte ja nicht funktionieren wenn ich mich nicht im selben Netzwerk aufhalte. Ich könnte die Lampe aber auch über die Homebridge einschalten. Der Trigger wird ausgelöst aber welches Gerät führt dann den KB aus? :/

  • Was ich mich gerade Frage ist, wenn ein SSH Befehl in einer Automation per Kurzbefehl abgearbeitet wird, welches Gerät setzt diesen dann ab?

    Das iPhone, das den Kurzbefehl hat.

    Als Beispiel Wenn Lampe X auf "an" geschaltet wird als Trigger für die Automation, wird der Kurzbefehl dann von meinem iPhone aus abgearbeitet?

    Ja.

    Dürfte ja nicht funktionieren wenn ich mich nicht im selben Netzwerk aufhalte.

    Stimmt auffallend. Sobald du dich nicht in deinem Netz aufhältst, kannst du den Raspi auch nicht mehr per ssh erreichen. Stell auf deinem iPhone das WLAN ab in Einstellungen - WLAN und begib dich damit in das Netz deines Providers, und prompt kannst du den Raspi nicht mehr erreichen.

  • Interessante Feststellung. Ich habe eine TP-Link Steckdose hier. Per iPhone den Kurzbefehl in einer Automation erstellt das er auf meinem Pi per SSH einen Docker Container stoppt. Trigger ist die Steckdose. iPhone aus dem Netzwerk genommen und per Hand die Steckdose umgeschaltet. Der Kurzbefehl hat den Docker Container tatsächlich gestoppt. Muss wohl von einer der Steuerungszentrale aus ausgeführt worden sein. :/

  • Lucifer Morningstar


    Interessant und vor allem schön, dass es grundsätzlich zu funktionieren scheint......


    Loggst du dich per Passwort oder SSH auf dem RasPi über den Kurzbefehl ein?


    Ich bin noch am verzweifeln 🙈

  • Ich nutze den SSH Befehl mit User und Passwort. Ist auch gespeichert und nur beim ersten ausführen wird gefragt ob der Server vertrauenswürdig ist. Also so wie man es kennt.

  • Ich nutze den SSH Befehl mit User und Passwort. Ist auch gespeichert und nur beim ersten ausführen wird gefragt ob der Server vertrauenswürdig ist. Also so wie man es kennt.

    Und der Kurzbefehl wird dann auch ausgeführt, obwohl du die Kurzbefehle App nicht geöffnet hast, quasi völlig eigenständig im Hintergrund automatisiert? So wie man es sich wünscht?

  • Jetzt versteh ich die Welt nicht mehr bzw. ists ja nichts neues, dass es dann auf einmal doch irgendwie dann funktioniert.


    Ich bekomm das mit dem public ssh zwar nicht hin, jedoch habe ich es mal auf dem IPad versucht. Dort scheiterte zwar der ssh login, also probierte ich es noch mit Passwort - und auf einmal wird der Kurzbefehl einwandfrei durchgeführt in einer Automation 🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️


    Dann habe ich noch einen weiteren KB auf dem iPhone eingerichtet, dort kam dann mal wieder die Frage nach dem Fingerabdruck wegen host, noch bestätigt und siehe da, auch hier funktioniert auf einmal der automatisierte KB 🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️


    Evtl. hat das iPad irgendwas in der icloud gelöst, dass sich hier das Thema nun synchronisiert oder ich hab dem Ganzen vielleicht nicht die notwendige Zeit gegeben, bis sich die Automation gefestigt hat......


    Auf jeden Fall bin ich vorerst mal zufrieden und gebe mich bzgl. ssh geschlagen.


    Jetzt erst mal schauen, was ich alles mit der neuen Möglichkeit alles machen kann 😆

  • Ich habe es mir gerade nochmal angesehen und herausgefunden das der Kurzbefehl von meinem Homepod Mini ausgeführt wird.


    Mithilfe von Dummy Switches in der Homebridge können so komplexe Sachen getriggert werden. Und nach meinen jetzigen kleinen Test auch von außerhalb des Netzwerks. Also von Unterwegs aus.


    Kohle_81 manchmal steckt einfach der Wurm drin.

  • Guten Abend,


    Ich hoffe, mir kann jemand bei dieser Thematik weiterhelfen. An sich möchte ich nur die Homebridge mittels Kurzbefehl neu starten können. Die Automation fängt an mit sudo reboot. Der reboot klappt, allerdings werde ich dann logischerweise darauf hingewiesen, dass die Verbindung zum SSH Server abgebrochen wurde, worauf der Kurzbefehl insgesamt abbricht. Kann man hier irgendetwas machen, damit der Kurzbefehl anschließend weiterläuft?


    Planmäßig sollte im Anschluss ein kurzer Countdown laufen, bevor der Code für den homebridge Start ausgeführt wird. Dieser funktioniert ebenfalls. Hier ist allerdings das Problem, dass der ssh Prozess im Kurzbefehl nicht „aufhört“. Die App kann daher nicht zum nächsten Step im KB überspringen.


    Gibt es vlt einen SSH Schnipsel, den ich zusätzlich einfügen kann, damit es „weitergeht“ oder eine andere Möglichkeit, mit der man den nächsten Schritt erzwingen kann?


    Vielen Dank vorab!

  • Ich bin jetzt kein Experte und hab nur mal kurz gegoogelt:


    Raspberry Pi richtig neustarten (Reboot)

    Wie bereits erwähnt wird das "harte" Ausschalten per Stecker ziehen nicht empfohlen. Trotzdem muss man gelegentlich mal einen Neustart/Reboot vornehmen. Auch dafür gibt es spezielle Kommandos.

    Code
    sudo shutdown -r 0
    sudo shutdown -r now

    Weil man sich das auch kaum merken kann, gibt es auch hierfür einen Alias, der es leichter macht.

    Code
    sudo reboot


    Ich würde dies mal testen:


    Code
    sudo shutdown -r 1


    Aber wie gesagt, nur geraten.

  • Hi und vielen Dank erstmal. Der Befehl zum Neustart ist aber gar nicht das Problem. Er wird ja ausgeführt, danach kommt im Kurzbefehl eben die nachvollziehbare Fehlermeldung, dass die Verbindung zum SSH Server abgebrochen wurde. Eben durch den Neustart, macht ja Sinn. Der Kurzbefehl wird dadurch unterbrochen.


    Zunächst würde es mir darum gehen, ob man das Springen in den nächsten Schritt des Kurzbefehls irgendwie erzwingen kann?

  • vallesyd


    Ich vermute, dass der Kurzbefehl eben abgebrochen wird, da der reboot sofort durchschlägt und der Kurzbefehl quasi keine Bestätigung mehr rückgemeldet bekommt.


    Durch eine Verzögerung würde ich vermuten, dass der Kurzbefehl das Dkript komplett beenden kann und dann nicht abbricht und der RasPi dann einfach später (1 min.) neu startet.


    Hast es denn mal versucht oder es in der Theorie nur verworfen?

  • Hi, danke nochmal. Hatte es mittlerweile lösen können. Der reboot Befehl musste durch einen zeitverzögerten shutdown -r ersetzt werden. Die Verzögerung war tatsächlich notwendig.


    Das zweite Problem konnte ich auch lösen. Ich hatte den Befehl für die Livedokumentation von Homebridge drin. Jetzt hab ich nur noch den Start und der Befehl klappt jetzt insgesamt perfekt.


    Vielen Dank dir!