Beiträge von sschuste

    ich habe mir mal das Tutorial zur Einrichtung einer HomeBridge angeschaut und das scheint ja tatsächlich nicht sooo kompliziert - bzw. nicht komplizierter als bspw. Kodi einzurichten. Vielleicht schaffe ich das ja doch eher als in den Sommerferien.

    Ich schätze mal, du wirst schon 20 Minuten brauchen, weil du ungeübt darin bist.

    Verstehe ich es richtig, dass ich quasi die Homebridge als Betriebssystem installiere und dass die Plugins dann quasi wie Programme funktionieren?

    Die Homebridge ist kein Betriebssystem, genauso wenig, wie beispielsweise Word ein Betriebssystem ist (ok, es gibt einige, die behaupten, Word sei ein Betriebssystem und das einzige, was fehlen würde, sei eine gute Textverarbeitung).


    Das Betriebssystem ist Linux. Darauf läuft ein Programm namens Homebridge. Dieses Programm kann nichts, mit dem du auch nur irgendetwas anfangen kannst. Bevor du es richtig nutzen kannst, musst du das Programm Homebridge erweitern durch Plugins. Die Art der Plugins ist davon abhängig, welche Geräte du über die Homebridge ansprechen willst. So gibt es beispielsweise ein Plugin für Roborock-Staubsauger und ein anderes für Lampen an einer Hue-Bridge und ein anderes für die Abfrage eines Wetter-Servers und ein anderes für ...

    Wenn ich bspw. den Vibrationssensor von Aqara nutzen möchte, um mich über die Betätigung der Türklingel informieren zu lassen, benötige ich dann noch einen Aqara Hub (also extra Hardware) oder übernimmt die Homebridge die Funktionalität als Hub?

    Ohne das Zeugs von Aqara zu kennen nehme ich mal an, dass du den Hub brauchst, weil das Plugin mit dem Hub spricht und nicht mit dem Sensor. Die Plugins der Homebridge und auch die Homebridge sind nicht dazu da, um die Software von irgendwelchen Herstellern nachzuprogrammieren, sondern um nicht-HomeKit-kompatible gerate HomeKit-kompatibel zu machen.

    Der S6 ist soweit ich es verstanden habe identisch, bis auf die Kamera, die Hindernisse noch zuverlässiger erkennt und diese "präzise" umfahren lässt.

    Ds kann ich nicht beurteilen, hatte aber über YouTube-Tests das Gefühl, als sei die Kamera noch nicht so der Bringer. Vielleicht ist das der Grund, warum im Nachfolger S7 keine mehr drin ist, aber ich weiß es wirklich nicht.

    Lohnt sich der S5 Max noch?

    Eine Frage, die ich nicht beantworten kann. Der einzige Roborock, den ich je besessen habe (und noch besitze), ist der S7 und ich bin schwer entzückt davon.

    Wir haben einen Hund (kurzhaar), eine 7 jährige Tochter und wohnen ländlich (relativ viel Staub, Pollen etc.).

    Hmmm. Ich habe keinen Hund, keine Tochter und wohne in der Großstadt.


    Über die Wischerei kann ich sagen: das funktioniert halbwegs gut, wenn man damit die Staubbelastung senken will. Damit bekommt man keine Flecken weg oder andere Sauereien. Der Roborock zieht letztendlich wie die anderen Saugwischer auch nur einen nassen Lappen hinter sich her und feuchtet den Boden an. Aber das hilft schon mal ein bisschen.


    Der Wassertank fasst etwa 0,3l Wasser. Du kannst ja mal versuchen, damit manuell deine Wohnung zu wischen. Die Aussage von Roborock "Der 300-ml-Wassertank kann bis zu 200 qm in einem Durchgang tiefenreinigen" würde ich nicht unterschreiben (tiefenreinigen, lol), genauso wenig wie "Angetrocknete Spuren, vom Kaffee bis zu schlammigen Fußspuren und mehr sind für den Roborock S7 kein Problem". Beide Zitate stammen von https://de.roborock.com/pages/roborock-s7 und sind Ausdruck eines regen Drogenmissbrauchs der Marketingabteilung.


    Aber trotzdem funktioniert das Wischen ziemlich gut und bindet Staub und Pollen, zumindest die, die sich auf dem Fußboden herumtreiben. Aber was das Teil halt besser kann als der S5 ist das Anheben des Lappens auf Teppichen, wobei es natürlich darauf ankommt, wie kurzflorig so ein Teppich ist. Auf meinen Teppichen berührt der Lappen den Flor nicht.


    Ich habe die HomeKit-Anbindung nicht mit Homebridge gemacht, sondern mit Node Red. Ich brauchte ein paar Zusatzfunktionen, die mir das Homebridge-Plugin nicht bieten konnte. Grundsätzlich sollte das Plugin aber genauso gut funktionieren (Achtung: wilde Spekulation). Ich habe mir für jeden Raum einen Schalter gebaut. Dieser Schalter wird dann über eine Szene ausgelöst ("Hey Siri, mach die Küche sauber"). Es gibt bei mir auch einen Schalter für alle Räume ("Hey Siri, mach sauber"). Das funktioniert ausgezeichnet.


    Soviel dazu. Ich bin sehr glücklich mit meinem S7, auch wenn ich nix von Hunden und Töchtern verstehe oder gar den harten Belastungen des Landlebens.

    Am Ende steht:


    homebridge login:


    da ich den PI bisher immer nur headless betrieben habe, weiß ich nicht was ich hier tun soll...

    Einloggen.

    mit meinen Zugangsdaten zur Homebridge komme ich hier nicht weiter

    Das ist tatsächlich knifflig. Ich weiß die richtigen Zugangsdaten leider auch nicht. Versuch's doch mal mit pi und dem Passwort raspberry.


    Was wir jetzt wissen:

    • Dein Raspi geht.
    • Er hat eine IP-Adresse.
    • Eine Verbindung von deinem Mac mit ssh [email protected] endet mit einem Timeout.

    Der letzte Punkt ist interessant. Kannst du den Raspi vom Mac aus anpingen mitping 192.188.168.58?


    Ist das überhaupt die richtige IP-Adresse oder hast du sie hier für das Forum verändert? Der Raspi sollte eine Adresse haben, die mit 192.168 beginnt und nicht mit 192.188. Eine Adresse, die mit 192.188 beginnt, ist eine öffentliche IP-Adresse und liegt normalerweise außerhalb deines Netzwerks.


    Sollte die Adresse deine Raspi tatsächlich mit 192.188 beginnen, dann beginnen wohl die Adressen all deiner Geräte im Heimnetz ebenfalls mit 192.188. Falls das der Fall ist, dann hattest du Gründe dafür beim Aufsetzen deines WLANs. Wenn du Gründe dafür hattest, dann kennst du dich mit Netzwerken gut aus. Falls das ebenfalls zutrifft, dann brauchst du keine Hilfe aus diesem Forum.


    Es scheint also nicht zuzutreffen. Also: ist 192.188.168.58 tatsächlich die richtige Adresse deines Raspi?


    Hinweis: Adressen, die mit 192.168 beginnen, kann man in Foren offen nennen, ohne dass dadurch ein Sicherheitsproblem entsteht. Die Adresse meine Raspi ist beispielsweise 192.168.1.22 und niemand kann diese Adresse vom Internet aus erreichen.

    Sieht bei mir etwa so aus:

    Code
    {
    "platform": "Hue",
    "hosts": [
    "huebridge.lan"
    ],
    "lights": true,
    "users": {
    "001788FFFE97653": "woCxhgqQYLP1mfUGji674fKCpN78-1rmbuqWs"
    }
    }

    Okay, soll heißen?


    Vielleicht habe ich dich falsch verstanden, als du schriebst, dass du nicht weiß, ob du je einen Trådfri-Bewegungsmelder verwendet hast, sondern nur die von IKEA. Das ist aber das gleiche.

    Über welches "Programm" etc. hat du denn die einzelnen Instanzen auf dem Raspberry installiert?

    Ich verstehe die Frage nicht ganz. Erstmal sind das keine Instanzen, sondern Programme, beispielsweise

    • mosquitto: eine Server-Software, die ein MQTT-Broker ist
    • influxdb: eine Server-Software, die eine Datenbank ist
    • Node Red: eine Programmierumgebung

    Du würdest bei Pages, Numbers und Keynote doch auch nicht von Instanzen sprechen.


    Programme werden auf dem Raspi mit sudo apt-get install Programmname installiert, wobei man Programmname mit apt-cache search ermittelt, beispielsweise apt-cache search mqtt.

    Ich suche hier ein Programm für den Mac.

    Das Programm, das du wahrscheinlich suchst, ist brew. Siehe https://brew.sh/index_de

    In den letzten Beiträgen hier wurde ja von einer Installation von Pi-hole neben der Homebridge gesprochen.

    Das würde mich auch interessieren.

    Pi-hole läuft nicht auf Macs, es sei denn, du lässt das in einer Docker-Umgebung laufen.

    ich dachte ich kann den Log dann mit Putty mir live anschauen.

    Mach's mit tail -f /var/lib/homebridge/homebridge.log.

    Gibt's da eigentlich verschiedene Log Levels zum einstellen? Habe dazu nichts gefunden.

    Nicht, dass ich wüsste. Du kannst meines Wissens nach den Debug-Modus auf einzelne Plugins beschränken, indem du DEBUG=* durch DEBUG=homebridge-config-ui-x oder DEBUG=homebridge-hue ersetzt. Ich habe das aber nie ausprobiert. Keine Ahnung, was dann dabei herauskommt.

    Danke, ich hab mich doch über die normale Installation drübergetraut. Hab zuvor einfach meine Homebridge gestoppt, Pfade im config.json angepasst und dann nach /var/lib/homebridge verschoben.

    Was nicht notwendig gewesen wäre. Das wäre auch so gegangen.

    Das Config UI X Setup hat dann meine bestehenden Homebridge Daten zum Glück übernommen :)

    Das hätte es sogar getan, wenn du deine Konfiguration vorher nicht verschoben hättest. Aber auch egal, es läuft und das ist nun mal die Hauptsache.

    Was nun aber nicht mehr geht, ist dass ich mir das Log mit journalctl -f -u homebridge direkt per CLI anzeigen lasse, da nur mehr in das Logfile geloggt wird, oder? Ich sehs zwar eh im Web, aber auf der Console nicht mehr, oder?

    Nicht, dass ich wüsste. Aber da wurde in letzter Zeit so viel geändert. Gibt es einen Befehl namens hb-service auf deinem System? Dann würde dir das Log mit hb-service logs angezeigt.

    Bei der Installation von Config UI X wird ja auch homebridge installiert und als Service eingerichtet, oder?

    Nein.

    Außerdem liegt homebridge bei mir unter /var/homebridge/ und nicht unter /var/lib/homebridge/ wie bei Config UI X beschrieben. Deshalb bin ich sehr unsicher, wie ich hier vorgehen soll.

    Einfach installieren mit sudo npm install -g --unsafe-perm homebridge-config-ui-x.


    Falls du Angst hast um deine Konfiguration, dann kannst du die vor der Installation backupen mit dem Befehl:

    tar cf /home/pi/homebridge-backup.tar /var/homebridge/*. Das erstellt eine Datei namens homebridge-backup.tar im Homeverzeichnis von pi, die alle Dateien deiner Homebridge enthält. Der Befehl erzeugt keine Ausgabe auf deinem Bildschirm (außer im Fehlerfall).


    Ich würde mit gar keinen Schwierigkeiten rechnen. Die Konfiguration wird bei der Installation von homebridge-config-ui-x nicht angefasst. Allerdings musst du das Plugin in deiner config.json konfigurieren. Meine Konfiguration liegt übrigens ebenfalls unter /var/homebridge, genau wie bei dir.

    Jetzt weiss ich nicht ob ich gerade direkt auf die API von Homebridge zugreife?

    Obwohl eigentlich schon, weil mit http://192.168.1.22:1234/swagger komme ich ja auf den Swagger-UI für die Homebridge UI API Reference. Also ist swagger nur eine grafische Darstellung der Homebridge-API ?

    Ich bin jetzt ein bisschen durcheinander. Wenn ich es richtig sehe, greifst du über homebridge-config-ui-x auf deine Homebridge zu. Nicht die Homebridge bietet dir Swagger, sondern homebridge-config-ui-x.


    Lass uns mal genauer mit den Ports sein: die Homebridge läuft normalerweise auf Port 51826, die grafische Oberfläche bei dir auf Port 8081 (oder?). Man kann auf beide Ports zugreifen. Wenn du auf Port 51826 zugreifst, dann sprichst du mit der Homebridge direkt. Beim Zugriff auf Port 8081 sprichst du mit dem Plugin homebridge-config-ui-x und das redet dann mit der Homebridge.


    Ein direkter Zugriff auf die Homebridge wird hier beschrieben: https://github.com/homebridge/homebridge/issues/1219, dort im Post von NorthernMan54 vom 21. März 2017. Das artet aber in ein totales Gefummel aus und macht wenig Spaß. Ich hab's zumindest aufgegeben. Daher ist der Zugriff via homebridge-config-ui-x deutlich bequemer, den dort hat oznu, der Programmierer des Plugins, das Gefummel für uns bereits übernommen.


    Mir hat oznu mal geholfen, das Backup der Homebridge-Konfiguration über homebridge-config-ui-x zu automatisiseren. Heute macht das Plugin das selber, aber damals habe ich dafür ein Skript geschrieben. Und dieses Skript macht hat die Authentifizierung, die du brauchst. Ohne es getestet zu haben, könnte das für dich so aussehen:


    Der curl-Aufruf braucht ein Token als Authentifizierung.

    curl -X PUT -H "Authorization: bearer ACCESS_TOKEN" -H "Content-Type: application/json" -d '{"characteristicType":"On", "value":"true"}' http://192.168.1.22:8081/api/accessories/8687923982399


    Das ACCESS_TOKEN muss vor dem obigen Aufruf beschafft werden mit:

    curl "http://192.168.1.22:8081/api/auth/login" -H 'Content-Type: application/json' --data-binary  {\"username\":\"admin\",\"password\":\"geheim2\"}" | jq -r .access_token


    Dazu braucht dein System die Software jq, die du mit sudo apt-get install jq installieren kannst.


    Ich poste mal mein Skript für das Backup, vielleicht kannst du damit was anfangen und es anpassen.