Beiträge von Der.Shorty

    Vielleicht, weil die in iOS integrierte Standortfreigabe auch maßgeblich für HomeKit ist?

    Achso?


    Deswegen hat man in den Ortungsdienst-Einstellungen auch jeweils einen Slider zum (de-)aktivieren für HomeKit-Standorte, und zum Standort teilen,(„Freunde suchen“).


    Macht natürlich Sinn, eine Funktion mit zwei unterschiedlichen Slidern zu steuern.


    Wie komme ich nur zu dem Unsinn das, es zwei unterschiedliche Funktionen sind?

    In meinen Augen liegt es eher daran, das IFTTT nicht den Status ausliest.


    IFTTT kann nur An oder Aus.
    Schaltet irgendjemand den Schalter manuell Aus, bleibt er in HomeKit an, und umgekehrt.



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

    Bei dem Controller musst du für HomeKit auf IFTTT ausweichen. Damit kannst du dann aus der Homeapp heraus schalten. Ein Status ist aber nicht zu verlässig, da kein Status abgefragt wird. Sprich, wenn jemand die Fernbedienung das Licht ausschaltet, wird es in der Home App noch als An angezeigt.


    ..Um das zu umgehen (und damit auch das 'Nach Hause telefonieren' abzuschalten) müsste Tasmota auf den Controller geflasht werden.


    Ohne zu flashen und mit verzicht auf HomeApp/IFTTT kannst du noch die eigene Controller App (HomeMagic) im AppStore verwenden.

    Erschreckend das Ihr Eure Freundin alle Alexa nennt.

    Ich nenne meine beim richtigen Vornamen und sie macht überall das Licht aus. ;(;(;(:love:


    Man gut das Sie hier im Forum nicht mitliest. :/

    Schon ein wenig respektlos deiner 'Freundin' gegenüber oder?


    Entweder du scheuchst Sie wirklich durchs Haus das ganze Licht auszumachen, oder das ist ein dämlicher Macho Witz um cool zu sein, dabei bist du der Pantoffelheld.


    Was ist aus den guten alten Gentlemens geworden? Gibts nicht mehr, ich weiß..

    Alternativ kannst du auch ein Broadlink RM (Mini) oder Harmony Hub kaufen.


    Damit kannst du IR-Geräte steuern.

    Dazu sitzt du mit deiner Fernbedienung und lernst die Codes am Gerät an. Danach kannst du beliebige (in reichweite) IR-Geräte steuern vom Smartphone.


    Oder eben nur einen Controller kaufen der IR & WiFi kann.



    Schau dir die Preise an und entscheide selbst.. :)

    https://amzn.to/2yvvpF3

    https://amzn.to/2yw5cX0



    Dazu sei aber gesagt der Broadlink kommuniziert in die USA auf unstandardisierten Ports. Dokumentiert ist auch nirgends etwas darüber. Was da auf fünf Ports übertragen wird, weiß nur der Hersteller.

    Das MagicHome kommuniziert auch auf einem unstandardisiertenPort, allerdings ist das nur ein Port für die ganze Kommunikation. Auch nicht schön, aber die Datenmenge die übertragen, damit kann man leben (34KB am Tag)

    um die "Intelligenz" bzw. Funktionsumfang vom HomePod mach ich mir keine Gedanken, das ist alles nur Software.

    Der HomePod ist schon seit einem Jahr auf dem Markt und hat bis dato noch keinerlei 'Inteligenz' Updates erhalten..

    Jetzt soll er plötzlich Updates erhalten? Cool.


    mit dem IPhone krieg ich manchmal die Krise, selbst, wenn ich mit nassen Händen, maximal 1m neben denn iphon in der Badewanne liege... ?

    Die Spracherkennung mal neu kalibriert hast du vermutlich nicht, oder? Ansonsten würde ich mich mal mit Apple auseinander setzen, wenn du dein iPhone innerhalb 1m nicht ansprechen kannst. - Riecht nach einem defekt.

    Mein olles iPhone 6 konnte ich durch knapp drei Räume erreichen.

    Was ist für euch, die den Homepod kaufen wollen, das ausschlaggebende Argument?

    Die 'Intelligenz' kann es ja nicht sein, wie schon im Netz breitgetreten wurde.. - Nicht mal Spotify oder freie Internetradios können angesprochen werden.. und und und..


    Achja: Siri auf dem iPhone ist immernoch schlauer als das dedizierte Siri-Gerät, der Homepod.

    Einzig der Lautsprecher macht im HomePod eine ausserordentlich gute Figur. Das machen aber preiswertere Geräte ebenfalls.

    Vielleicht setzt man sich vorher erstmal mit der Thematik und den Geräten auseinander, bevor man etwas anfängt?

    ..Ich habe es zumindes so gelernt.


    Deine Antworten zu den Fragen stehen allesamt in der Dokumentation zum Broadlink:

    https://lprhodes.github.io/slate/D

    Zitat

    In the Home app, simply toggle the switch on, perform the IR or RF command in front of your Broadlink RM device and copy the HEX output from the homebridge log to wherever you want the code in the config.


    Auf iPhone in der HomeKit-App drück ich den Learn-Button, der geht an. Dann kommt auf der Broadlink die orange LED. Dann drück ich die Taste auf der Remote. Dann geht die or. LED aus. Kein log ist zu sehen.

    Wo soll es denn erscheinen?

    ..das du 'wartest' das irgendein Log aufgeht... ...Sorry, dazu fällt mir nicht mal ein sarkastischer Kommentar ein...



    Scan Frequency lernt RF-Signale an, während Learn IR-Befehle entgegen nimmt. Du weißt also nicht einmal welche Funktionen der Broadlink bietet, geschweige denn nach welchem Standard die zu steuernden Geräte kommunizieren..


    Ach du dickes Ei...


    PS: Dann mal herzlichen Glückwunsch das du ins blaue 'das richtige' Gerät gekauft hast. Der Broadlink kann als RF nämlich nur 433MHz und deine Fernbedienung ist eine 433MHz Fernbedienung.

    Trotz unglaublicher Ahnungslosigkeit trotzdem noch 'Glück' gehabt. Respekt.

    <p>Nein, korrekt.</p>
    <br><br><p>..bis eben.</p>
    <br><br><p>Ich spiele gerade wieder etwas an der UTM herum und habe gemerkt das ich den Lichtern ein falsches Profil zugewiesen habe.</p>
    <br><p>Mit dem ‚richtigen‘ Profil sind auch diese nicht mehr in Homekit und in Ihren eigenen Apps steuerbar.</p>
    <br><p>-&gt; Touch T1, MagicHome und Broadlink brauchen eine Verbindung nach Hause um zu funktionieren. - Und leider wird nicht nur eine Verbindung aufgebaut.</p>
    <br><br><br><p>Im Falle der Lichter kein Problem, da wird halt wieder Tasmota geflasht und der MQTT Broker Lokal betrieben.</p>
    <br><p>Für den Broadlink ist jetzt der Gar aus.</p>

    äh man kann davon ausgehen du benutzt kein Ios device (atv oder iPad) als Gatway nach draußen?!

    Oder wie darf man diese Aussage verstehen??

    Doch doch..

    Ich habe den Broadlink nur noch nicht ins Homekit eingebunden, da ich noch kein Nerv dazu habe, alle Hex-Codes in die Config einzupflegen. Das ist nämlich ziemlich aufwändig. Die Lichter sind in Homekit integriert, das ist ja nur ON / OFF.


    Bei dem Broadlink müsste ich erstmal eine Routine finden, das auf Sender X umgeschaltet wird, egal ob gerade Sender Y läuft, oder per CIFS gestreamt wird, oder Youtube läuft, etc pp.

    z.B. Wenn Youtube läuft wären die Tasten für Sender X: EXIT, Links, Hoch, Rechts, OK, Menü, FAV-Taste, runter, runter, ok, runter, runter, runter, runter, ok.

    Da mein Sat-Receiver kein Webinterface o.ä. hat muss der Umweg über den Broadlink gegangen werden.

    Der Befehl "Schalte auf Sender X" muss für alle Ausgangslagen gleich sein. - Sonst lande ich u.U. in den Einstellungen oder sonst wo.

    Eine Routine für "Schalte auf Sender X" habe ich schon gefunden. Jetzt müsste ich mich auf meine vier Buchstaben setzen und in die Config einpflegen.

    ...Da ich darauf aber noch keine Lust hatte, habe ich den Broadlink bis jetzt nur mit der eigenen App benutzt.



    Hast du noch zufällig ein paar China Gadgets in deinem Testnetz vermessen?!

    Und was könntest du da so anbieten?! ??

    Leider wars das. Meine anderen China Gadgets sind nicht Smart.

    -> Postadresse gern per PN, Porto trägst du! :S


    Das wird dir eventuell leider nicht viel bringen, denn das HarmonyHub Plugin bringt dir in HomeKit nur die Möglichkeit die Sachen einzuschalten aber du kannst dann trotzdem nicht die Sender Wechseln oder Lauter/Leiser machen.

    Das ist jetzt aber enttäuschend. Markenware kann weniger als China-Kracher.

    Ich werd dann mal Zeitnah den Broadlink in Homekit integrieren, ob dadurch die Kommunikation dennoch mit geblockten Ports klappt, wie bei den Lichtern.

    Hier ein Trafficmitschnitt vom MagicHomeLED Controller (192.168.24.232).

    Der funkt unaufhörlich (24/7) auf Port 8806 TCP. Zuhause ist niemand. Wozu sendet der Controller? Zur Funktionalität trägt es nicht bei..

    Jedenfalls innerhalb Homekit nicht. Dort kann ich schalten wie ich lustig bin.


    Innerhalb der eigenen LED-App, kann ich sie nicht mehr schalten.


    Wer weiß was dort gesendet wird, ich gebe die Hoffnung für Broadlink noch nicht auf. Danke krmkrx


    Edit: Sonoff und MagicHome sind Spitzenreiter bei den verworfenen Quellhosts. ?( (Screenshot 2)

    Mir kann keiner erzählen das das nötig ist..

    Kann man einen Broadlink RM Mini weiterverwenden und ihm diese merkwürdigen Aktivitäten irgendwie verbieten/unterbinden?


    Für die Kommunikation mit dem Pi und der Homebridge braucht er ja nur Zugriff im lokalen Netzwerk und nicht nach außerhalb.


    Deine Entdeckungen decken sich auch etwas mit der von m4d-maNu in diesem Thread: Broadlink RM Pro Funk und Infrarot Sender

    Daran habe ich nicht gedacht.

    Solange der Broadlink Zugriff nur über Homekit erfolgt, sollte er auch keine Daten nach außerhalb senden können. Dann ist alles bis auf den Port 80 TCP zu unterbinden.

    Ich hatte ehrlich gesagt noch keine Lust meine Homebridge Config mit den HEX-Codes zu füttern. Deshalb hatte ich nur die Broadlink-App auf dem Schirm.

    (Gut möglich. Vielleicht ist das auch der Grund das ich meine anderen beiden China-Kracher dennoch von extern bedienen kann, denn die laufen über Homekit (mit geblockten Ports))

    // Ich werde es testen!

    Welche konkreten Sicherheitsrisiken für mich, mein Heimnetz und/oder meine Privatspähre bestehen hierbei?

    Das ist hier die Frage. Alles und nichts. Von simplen ARP Anfragen bis über Exploit einschleusen ist alles möglich. Ohne unabhängige Auskunft vom Hersteller weiß man nichts.

    Das ist es ja, was die Sache so unseriös macht. Nicht standardisierte Ports, keine Auskunft, viele Möglichkeiten.

    Da hab ich gar nicht die Lust und Zeit zu mich mit dem Gerät auseinander zu setzen.

    ..Wenn mit Homekit die Kommunikation über TCP 80 dennoch funktionieren sollte, überdenke ich es mir nochmal ein Harmony Hub anzuschaffen.


    Du hast ne Sophos am laufen??! Professionell?
    Ich bin begeistert :-) :O

    Arbeit färbt ab, was gut ist kommt auch nach Hause. ;) Was wäre ich denn für ein Vertriebler, wenn ich nicht die eigenen Produkte einsetze und kenne? :)

    Home Lizenz gibts kostenlos (50 Geräte) und die Hardware aus Fernost.

    https://www.aliexpress.com/ite…1207dca&priceBeautifyAB=0

    Ja ich habe auch aufgegeben, wenn man sich in die Materie vertieft ist es händisch eh schneller und einfacher. Nutze auch Instanzen und da hustet die APP bestimmt nur kurz und zerschießt wieder alles...

    Jenachdem was du in welchem Umfang anstellst, kann ich dir vielleicht eine andere App empfehlen.


    Das ist "Coda".

    https://itunes.apple.com/de/app/coda/id500906297?mt=8


    Das ist eine sehr mächtige Terminal App, die gleichzeitig aber nicht zu aufgebläht ist.

    Wenn du mehrere Geräte zu betreuen hast, ist der Kaufbetrag gut investiertes Geld, welches Dir Deine Nerven doppelt und dreifach zurückzahlen.

    Mit der App hast du ein herausragendes Terminal und gleichzeitig einen Filebrowser.

    Du kannst Befehle automatisieren und speichern.


    Benutze ich echt gerne. Damit klappt die Administration auch Unterwegs problemlos.

    Hallo,


    anbei einmal ein Screenshot aus meiner Firewall über die Verbindungen eines Broadlink RM Mini.

    Ich habe den Broadlink einmal ins Testnetz geschoben und beobachtet. Hätte ich eigentlich schon eher tun sollen.


    Dabei fiel mir auf, das der Kleine sehr sehr kommunikationsfreudig ist. Lediglich ein Port ist plausibel, TCP 80.

    Alle anderen Ports machen in erster Linie keinen guten Eindruck bzw keinen Sinn.

    Aufällig ist, das alles UDP Freigaben sind. Also dauerhaft gesendet wird, ohne Antwort zu erhalten.

    Wenn den Ports die Kommunikation unterbunden wird, außer TCP 80, dann funktioniert der Broadlink noch im Heimnetz, aber aus einem externen Netz nicht mehr.

    Die externe Verbindung wird also über einen anderen Port als üblicherweise TCP 80, aufgebaut.

    Wie man sieht, sind die Anzahl der Zugriffe auf den regulären HTTP Port auch am häufigsten.

    Darüberhinaus keine HTTPS Verbindung. - Gut, für interne Zwecke nicht nötig und da die externe Verbindung nicht über TCP 80 bzw. 443 läuft, eh Peng. Macht die Sache trotzdem nicht besser.

    Interessant sind auch die utopischen DNS Abfragen.. In diesem Zusammenhang habe ich schon etwas von DNS-Spoofing gehört. In wiefern das unseriös ist und eine Gefahr davon ausgehen kann, muss ich noch herausfinden.


    Ich habe den Support kontaktiert und gebeten mir die IP-Adressen, Ports sowie eine Kleine Beschreibung der Dienste zukommen zu lassen. Natürlich habe ich von meinen selbst erhoben Daten nichts erwähnt, um die Qualität der anschließenden Aussage bewerten zu können.

    Nix. - Keine Antwort seit fünf Tagen.



    Lange Rede kurzer Sinn:

    Der RM Mini fliegt bei mir aus dem Haushalt, und werde mir wohl den teureren Bruder von Logitech ins Haus holen.

    Ich lasse nichts einfach stumpf ins Internet funken, ohne zu wissen welche Daten weitergegeben werden. Eine Auskunft ist leider auch nicht möglich. Es ist nicht mal schlüssig wie das Gerät von extern kommuniziert.

    ..Chance vertan.




    PS: Ich habe noch einen Sonoff Touch und einen MagicHome LED Controller. Ohne Tasmota haben auch diese Geräte fragwürdige Kommunikation, jedoch ist dies nicht Nennswert zu handeln. Die Übertragung ist innerhalb einer Woche im zweistelligem kB Bereich. Auch sind dort 'unnütze' Ports vorhanden, jedoch kann man die ohne Einschränkungen blockieren.




    Viele Grüße

    Das ist auch keine gute App. Echt nicht.

    Ich hatte schonmal Kontakt mit dem Entwickler gesucht um ein paar Fragen beantwortet zu bekommen. Die konnte er mir nicht beantworten.

    Dabei wollte ich eigentlich nur wissen, warum die App bei schon eingerichtetem Homebridge Dienst, die App dennoch etwas "Vorbereiten" und "Installieren" will, über 20 Minuten und was dort von ausgeführt wird.


    Ebenso eine Anpassung von Raspian, auf die Mutter Distro Debian oder Deriviate Ubuntu und Co seien nicht machbar. Ja ne ist klar..

    Bei fremden Distros wie SUSE, CentOS & Co. würde ich es noch verstehen. Aber nicht bei Distros aus einer Familie.