Beiträge von loonypac

    Hat jemand soetwas schon mal gehabt?

    Ich hatte das im letzten Jahr so ähnlich. In meinem Falle lag’s an einer vollen SD-Speicherkarte. Ausgetauscht gegen eine Größere lief wieder alles und läuft es bis heute.


    Ansonsten sollte die Homebridge-App besser nicht mehr verwendet werden, allein schon deshalb, weil ein Support und eine Weiterentwicklung offenbar vollständig eingestellt wurde, um nicht zu sagen: nie wirklich vorhanden war.


    Außerdem gibt’s mit der bewährten Anleitung von sschuste nicht nur detailreiche Infos zum Thema Homebridge, sondern als Zugabe einen ganz besonderen kostenlosen 24/7-Support in immer wieder erfrischend humorvoller Textform. Einzigartig!

    In einem anderen Forum werden Umfragen Kommentarlos gelöscht

    Auch ’ne Möglichkeit, wenn auch nicht unbedingt fair und förderlich für den/die Umfrager, zumal ja jeder Beitragsleser selbst entscheiden kann, ob er an der Umfrage teilnimmt…


    Immerhin scheinen die besagten Umfragen hier im Forum von realen Studis eingestellt worden zu sein, auch wenn sie "nur einen" Beitrag gepostet haben.

    Hi klingsa


    die von dir erwähnte Verzögerung von 5-20 s erscheint mir doch extrem lange, um nicht zu sagen: viel zu lange. Hast du HUE direkt eingebunden oder über das Homebridge-Plugin?


    Ich habe mehrere solcher Kombinationsschaltungen in HomeKit für diverse Steckdosen sowie umfangreiche Lichtszenen angelegt und habe schlimmstenfalls Verzögerungen von maximal 1 s. In den überwiegenden Schaltsituationen jedoch weit darunter. Da scheint mir bei dir in HomeKit bzw. deiner Automation etwas zu klemmen. Oder eben, wenn dem so ist, in deiner Homebridge-Konfiguration.


    Das AppleTV(4K) als Steuerzentrale ist nach meiner Erfahrung die zuverlässigste und schnellste Lösung für HomeKit. Optimal, wenn eingebunden über LAN. Eine weitere Steuerzentrale wird keine Verbesserung bringen, da immer nur eine Steuerzentrale die Automationen übernimmt und alle weiteren auf Standby geschaltet werden.

    Wo liegt mein Fehler. Wie muesste ich das aufbauen?

    Sehr ähnliche Erfahrung habe ich erst gestern mit einer Koogeek Steckdose gemacht. Die ähnlich angelegten Automationen schalteten allesamt nicht, weswegen ich inzwischen vermute, dass HomeKit bestimmte Werteübergaben für Leistungswerte und in meinem Falle interne Timerwerte der Steckdose einfach ignoriert.

    Das doofe an den Apple ist Schuldsache ist, dass nach einen Hue FW Update es geändert wurde und nicht nach einen iOS Update.

    Und genau das ist nach aller Logik der springende Punkt und ich bin einmal mehr bestätigt in der Überzeugung, dass die Hersteller ihre eigene HomeKit-Halbherzigkeit schnell auf Apple schieben (können), weil das am einfachsten ist. „Schuld“ ist nach dieser Logik dennoch allein Philips. Im Falle der Dimmsteckdosen ist das Thema für Philips einfach kein Gedanke in Bezug auf kostspieliger Nachbesserung wert, da ich einfach mal davon ausgehe, dass, bezogen auf die Gesamtanwender von Philips HUE, nur ein mikroskopischer Anteil von diesem Problem betroffen ist. Und solch ein unbedeutender Anteil kann getrost ignoriert werden. Und sein wir ehrlich, welche Produktalternativen zu HUE gibt es derzeit? Für den Massenmarkt ist da nicht viel, um nicht zu sagen keine erwähnenswerte Auswahl. Und alle, die hier im Forum vom Problem in tiefer Enttäuschung betroffen sind, werden vermutlich trotzdem nicht in aller Konsequenz das gesamte HUE Gelumpe verkaufen, um anschließend für alle Zeiten Philips-Produkte zu boykottieren :S


    Ich bin zum Glück nicht von diesem Problem betroffen, habe mich aber trotzdem über das Formular beschwert, denn auch ich bin der Meinung, dass man sich nicht ständig von diversen Herstellern für blöd verkaufen lassen darf.


    Zum smarten Dimmen meiner geliebten klassischen Kohlefadenlampen benutze ich die E27 Adapter von Incipio (direkt ohne Gateway HomeKit kompatibel, belastbar bis 600W), die allerdings inzwischen auch nicht mehr vom Hersteller supported werden. Diese könnte man mit handwerklichem Geschick bestimmt auch in einen Steckdosenverteiler einbauen. Was weitere regulär kaufbare Alternativen in diesem Zusammenhang betrifft, befürchte ich allerdings, dass dimmbare Geräte für klassische Leuchtmittel einfach nicht mehr gefragt sind.

    Das war echt total bekloppt. Und ich verstehe immer noch nicht, was da in der iCloud passiert ist. Das ist auch ein echter Vorteil von HASS.IO. Mit einem Snapshot sichert man alle Einstellungen und kann sie mittels eines Snapshot-Resores in einem Rutsach komplett wiederherstellen.

    Genau dies ist der Hauptgrund, weswegen ich mittelfristig auch umsteigen möchte auf ein transparentes System, das lokal ohne Cloud läuft und ganz selbstverständliche Sicherungsmöglichkeiten unterstützt. Zwar konnte ich meinen Systemabsturz in HomeKit mit großem Aufwand wieder retten und seitdem läuft alles tatsächlich wieder zu 99%, aber in HomeKit scheint mir inzwischen: nach dem GAU ist vor dem GAU X/ Das demnächst anstehende iOS-Update auf 13 werde ich deswegen auch erstmal bis auf Weiteres verschieben.


    Da du ja schon ausgesprochen tief in der Materie steckst, willst du nicht der sschuste für HASS.IO werden :D Dann steige ich gern ein 8)

    DSchumacher2104 Das Interesse ist schon lange am Lodern und deine neuen Screenshots tun ihr Übriges :thumbup::thumbup::thumbup: Allein ich scheue mich noch davor, meine 200+ Automationen zu einer völlig andersartigen, mir noch gänzlich unbekannten und offenbar nicht wirklich gut dokumentierten Smarthome-Alternative zu "migrieren". :rolleyes: Aber das Thema ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste der nächsten Bastelprojekte vermerkt!

    Ich kann via Hue Dimmschalter die Inaktivitätseinstellung vom Sensor zwar abbrechen damit der das manuell eingeschaltete Licht nicht ausschaltet aber ich habe das Problem nach wie vor, wenn ich es via Alexa einschalte. Wie kann ich den Sensor daran hindern, das Licht nicht den eingestellten Minuten einfach auszuschalten?

    Der Sensor soll halt wirklich nur das Licht ausschalten, welches er auch selbst via Bewegungserkennung selbst eingeschaltet hat.

    Das ist relativ leicht in HomeKit über einen virtuellen Schalter (bspw. mit Namen "Bewegungssensor aktiv") zu realisieren.


    Wenn Licht über Alexa bzw. manuell eingeschaltet wird, wird dadurch gleichzeitig der Schalter "Bewegungssensor aktiv" ausgeschaltet. Umgekehrter Fall, wenn Licht manuell ausgeschaltet wird, wird besagter virtueller Schalter wieder eingeschaltet.

    Nun noch die Bedingung "Bewegungssensor aktiv" = AN in die Automationen eingebaut, die das Licht durch den Sensor ein-/ausschalten sollen und fertig.

    Apropos DHCP aus:

    Muss bei den Fritzboxen nicht unbedingt, da für jeden einzelnen Netzwerkteilnehmer trotz aktivem DHCP über "Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen." die IP fixieren kann. Funktioniert bei mir perfekt.


    Ich habe mir neulich zu meiner bislang bewährten Fritzbox 6490 noch einen Asus Router RT-AC58U für schmales Geld zugelegt, um damit einige Tests auszuprobieren. Zu überlegen ist nämlich auch, ob man ein integriertes Komplettsystem benötigt inkl. Kabelmodem und Telefonanlage, wie bei den üblichen AVMs, oder ob man den vom Kabelanbieter mitgelieferten Router als Modem nutzt und dahinter einen oder mehrere reine Netzwerkrouter für unterschiedliche Aufgaben koppelt.


    Der Test mit dem Asus-Router verlief übrigens äußerst zufriedenstellend, ein Umschalten des kompletten HomeKit zeigte keinerlei Einschränkungen. Ein für mich entschiedener Vorteil: Was AVM leider bis heute nicht beherrscht, sind die VPN-Protokolle PPTP oder OpenVPN, um diverse VPN-Server global für den gesamten Internetzugang zu integrieren. Zudem erscheinen mir die Konfigurationsmöglichkeiten im Asus-Konzept vielfältiger, wenn auch nicht ganz so simpel und umfangreich dokumentiert wie bei AVM.

    Gerade mal 7 hab ich angelegt. Wollte mehr, aber so lange der Käse nicht zuverlässig läuft, lasse ich es. Einige hab ich auch schon gelöscht, in der Hoffnung, dass die anderen dann zuverlässig gehen. Aber das brachte nix

    Nur 7 Automationen? ;) Na, dann kannst du im Prinzip ja das System ohne allzu großen Aufwand nochmal ganz neu aufsetzen, sprich „Zuhause entfernen“ und dann von Grund auf mit sämtlichen beteiligten Geräten neu aufbauen unter iOS12. Ich denke mal für deinen Fall wird das am schnellsten gehen.


    Ich kann deinen Frust durchaus verstehen, aber nach meinem GAU, der vermutlich durch ein einziges iPhone aufgrund einer fehlerhaften Synchronisation ausgelöst wurde, läuft bei mir seitdem alles wieder einwandfrei und zuverlässig (Toi toi toi). Und das gilt hier sicherlich für den Großteil der nativen HomeKit-User. Dein Problem scheint mir mehr eine unglückliche Ausnahme denn die Regel. Will sagen: soooo schlecht ist HomeKit dann doch nicht. Auf der anderen Seite suche ich auch nach lohnenswerten Hausautomationsalternativen, wie bspw. Homey (nicht Homee) oder Home Assistant. Bin dabei neugieriger Leser der entsprechenden Erfahrungsberichte hier im Forum. Eins ist mir jedoch gewiss: derzeit hat jede Alternative neben ihren Vorteilen auch wieder neue Nachteile, die man für sich genau beurteilen muss, um nicht vom Regen in die Traufe zu kommen.


    Es scheint mir schwer, dir bei deinem Problem zu helfen. Dazu fehlen noch mehr Details:

    Welche Automationen funktionieren nicht in welcher Form? Sind das kompliziertere Automationen mit womöglich sich gegenseitig beeinflussenden Bedingungen inkl. Zeit- und Anwesenheitsfunktionen?

    Wieviele und welche Steuerzentralen nutzt du? Wieviele und welche Geräte sind mit Home synchronisiert (inkl. Gäste)? Sind alle beteiligten Geräte auf jeweils dem neuesten iOS? Funktionieren die zu schaltenden Geräte und Szenen bei manuellem Auslösen auf allen Geräten einwandfrei?


    Mein Tipp wäre es, zunächst einmal alle Geräte (auch Gäste) bis auf 1 Steuerzentrale und 1 iPhone/iPad aus der Home-Synchronisation zu entfernen und mit diesem Mini-System die betreffenden Automationen zu reparieren zu versuchen. Sollte das gelingen, zunächst mit der Controller App ein Backup machen und dann nach und nach einzeln die weiteren Geräte wieder aktivieren. Dies mit jeweils ausgiebigen Tests der Automationen. Oder eben schneller HomeKit neu aufsetzen, vorher ein Backup mit Controller erstellen, Zuhause entfernen und dann das Backup wieder einspielen.


    Übrigens kann ich wiederum die 48 Stunden Wartezeit von meiner Seite nicht bestätigen. Bei mir wurde bei meiner Fehlerbehebung tatsächlich immer zeitnah synchronisiert. Ich glaube nicht, dass eine mehrtägige Verzögerung durch die Cloud seitens Apple verursacht wird, sondern andersrum von 1 oder mehreren Geräten, die sich gegenseitig beim Synchronisieren in’s Gehege kommen und Fehlerschleifen produzieren. Aber das sind alles Spekulationen.


    Also nicht verzagen! Viel Erfolg!

    Ich nutze die HUE Lightstrips in sämtlichen Räumen als Nachtlicht mit 5% in dezentem Grün. Das ist selbst direkt nach dem Aufwachen in der stockdunklen Nacht noch angenehm. Bei 1% ist das Ganze kaum noch als Licht wahrnehmbar. Die Lightstrips haben eine nach meinem Geschmack fantastische Dynamik – kein Vergleich zu den HUE E27 Leuchtmitteln.