Beiträge von Marco Schmidt

    Ich hab in meinem Mazda mal ein China Radio drin gehabt das CarPlay konnte und das gibt recht gut. Nun haben alle Autos bei uns CarPlay. Die Garage aufmachen, eben Radio und Musik mitnehmen, Navi etc. Hat alles was.


    Ich habe aber ehrlich mehr Apps erwartet und selbst stehend mit dem Auto kann man keinen Film gucken .. das ist irgendwie doof - siehe Laden an der Ladesäule - da wäre das schon schön.

    Falsches Auto, beim Tesla wäre Netflix drinne.

    Dann hast du den Sinn hinter CarPlay nicht verstanden ;)


    CarPlay erlaubt es verschiedene Apps vom iPhone auf dem Autoradio zu nutzen, z.B. Google Maps statt dem eingebauten Navi etc.

    Na sicher doch, das ist mir klar. Aber wenn ich mir da nen Gerät hinhänge, dann kann es doch gleich das iPhone sein. Das zeigt dann auch die Maps an. :-)

    Wo siehst du den Vorteil der Homebridge ein neues Backup Verzeichnis beibringen zu müssen, weshalb du dann wieder die config.json anpassen musst?

    Ich möchte den Standard-Backup-Pfad nicht nutzen, sondern lieber meinen eigenen, zumal Mount-Punkte generell immer eher in /mnt/ zu finden sind. Ich finde einfach die Lösung schöner. Ich nutze in /mnt/ noch andere Ordner für z.B. ein Komplettbackup mit dd. Das wäre dann im Standardordner von config-ui-x fehl am Platze, will aber nicht mehrere Mountpfade haben. Aber deine Lösung funktioniert genau so gut. Lass es ruhig so. Wer alle Mountpunkte zusammen haben möchte und dort wo sie hingehören, macht es so wie ich.

    Ich habe es ganz einfach gemacht. Man legt auf dem NAS einfach eine NFS-Freigabe an mit Zugriff auf eigenen Ordner (/NAS/backup/). Auf dem Homebridge-Server legt man auch ein Verzeichnis an, welches anschließend auf den NAS-Ordner gemountet wird (/mnt/backup/). Damit das automatisch passiert, trägt man es in die /etc/fstab ein.


    Code
    NFS-Freigabe auf dem NAS erstellen, das ist von NAS zu NAS unterschiedlich. Im Beispiel /NAS/backup/

    Client (Homebridge-Server):


    Installieren von NFS-Client auf dem Homebridge-Server:

    Code
    sudo apt-get install nfs-common

    Verzeichnis erstellen:

    Code
    sudo mkdir /mnt/backup/

    Anschließend noch den automatischen Mount konfigurieren:

    Code
    sudo nano /etc/fstab

    Anschließend in die fstab einfügen:

    Code
    192.168.X.XXX:/NAS/backup /mnt/backup/ nfs defaults,local_lock=all 0 0

    Nun noch die fstab neu einlesen und somit den Mount veranlassen:

    Code
    sudo mount -a

    Anschließend noch den neuen Pfad der automatischen Sicherung in die config.json einfügen:

    Code
    "scheduledBackupPath": "/mnt/backup/"

    Das wars. Schiebt man nun in den Ordner eine Datei, sollte sie auch auf dem NAS erscheinen. Viel Erfolg.


    Das Backup kann man selbst anstoßen, aber nicht in das Verzeichnis. Das wird dann nur unter /tmp/ erstellt. Warte einfach bis morgen und schau, ob das automatische Backup morgens um irgendwieviel Uhr funktioniert. :-)

    Ja, eine kurze Nachricht verteilt über die App kann ja IT-technisch wohl nicht so schwer zu verbreiten sein. Nunja.... War übrigens 45 min in der Warteschlange. Soviel zum Thema Kundenfreundlichkeit.

    So, hab mit der Kundenhotline gesprochen. Es gab einen Serverschaden letzte Woche. Jetzt wird nach und nach der Schaden behoben. Zwischendrin werden immer mal wieder auch die Server umgeschaltet, die noch funktionieren. Das Problem wird voraussichtlich noch bis nächste Woche bestehen. Mein Fehlercode H5038 betrifft jedenfalls genau dieses Serverproblem. Also abwarten...

    Ich verzweifle, habe jetzt auch noch 2 andere Geräte probiert (iPhone und iPad), keine Chance. Wlan ist mit Kreuz vorhanden, denke das ist normal. Aber die App-Verbindung gelingt nicht. Schalte ich an der Maschine auf App verbinden, erkennt die App auch die Maschine, ich drücke auf die Maschine, der überträgt Gerätedaten, dann erfolgt Schritt 2 und der läuft bis Ende des Timers und wird in der App mit Fehler H5038 beendet (keine Verbindung zwischen App und Hausgerät).