Beiträge von smartHansen

    restore : was mir gerade noch einfällt.

    Außer dem Punkt Heimautomatisation solltest du dir auch Gedanken um das Heimnetzwerk inkl. WLAN machen.

    Auch dort gilt wieder das Motto: Leerverrohrung und lieber mehr als zu wenig ;)

    Beim Heimnetzwerk kann ich nur einen kleinen zentralen Serverschrank empfehlen.

    Gute Komponenten bekommst du hier: https://www.it-budget.de
    Als Komponenten solltest du dir unbedingt mal die Teile von UniFi anschauen: https://unifi-network.ui.com/#


    Hab selber damit ein Haus inkl. 4000qm Grundstück mit WLAN abgedeckt, so das meine Frau mich selbst von der hintersten Pferdekoppel per FaceTime sauber anrufen kann.


    liebe Grüße


    Torben

    Habe ich schon mal probiert, ist mir aber zu Aufwendig jede Kleinigkeit dort einzutragen fängt schon damit an wenn du einen Raum mit 10 Lampen hast für jede Lampe die Werte aufzuschreiben und das noch für verschiedene Szenen etc.


    Mit Excel Liste muss man außerdem nach einer kurzen Änderung in HomeKit jedesmal daran denken diese auch in die Liste zu übernehmen sonst passt es relativ schnell nicht mehr.

    stimme, es ist nicht wenig Aufwand.

    Hab in meiner Liste aber alles Dokumentiert, angefangen von SN, HomeKit Nummer, Garantie usw.

    Automatisationen usw ändern sich bei mir nur gering, da ich knapp 30 Räume in HomeKit betreibe dauert bei es bei mir alles immer etwa länger mit der Auf bzw Umrüstung auf HomeKit.


    liebe Grüße


    Torben

    restore : Es gibt nur immer eine Aussage, die für diesem Moment gilt.

    Vielleicht wird HomeKit noch der Boom, vielleicht wird HomeKit in 7 Jahren eingestellt?

    Dein Haus hast du aber Jahrzehnte!!

    Keiner kann dir sagen, welches System in 10 oder 20 Jahren die Nase vorne hat.

    Deshalb kann ich dir nur den Tip geben, so flexibel wie möglich zu bauen bzw. zu renovieren.


    - Verlege keine festen Kabel, sondern mach eine Leerverrohrung.

    - Dimensioniere deine Sicherungskästen lieber etwas größer.

    - Lieber mehr Dosen als zu wenig.


    liebe Grüße


    Torben

    loonypac : brauchst dich ja nicht gleich verabschieden ;)

    Es ist aber klar, das mehr Einbrüche über pure Gewalt getätigt werden, statt mit hohem technischen Aufwand.

    Trotzdem sind diese Aspekte der Möglichkeiten mit hohem technischen Aufwand nicht zu vernachlässigen, ansonsten würden Hersteller niemals daran arbeiten ihre Produkte noch besser zu machen.


    Noch kurz zum Thema Einbruch: in der Wiener Ecke wird in letzter Zeit gerne bei Einbrüchen Störsender verwendet um Alarmanlagen zu „neutralisieren“.


    und nun auch genug davon.


    liebe Grüße


    Torben

    ...ok, das sind aber dann zwei getrennte Geräte pro Tür, korrekt? Ich hatte dich zuerst so verstanden, als gäbe es da ein Kombigerät.


    Junge Junge, da hast du aber kräftig investiert.....!


    Grüße

    ja, es sind 2 Geräte an der ekey Steuereinheit, es gibt leider kein Multiteil.

    Die Multi Steuereinheit kann ja max 4 verwalten.


    Kosten pro Tür für das ekey System lagen bei ~1500€.
    Der Komfort der dadurch aber entsteht ist ein Vielfaches wert!!!


    Ich hab aber nicht alles gleichzeitig gemacht.

    Vor 12 Jahren hab ich das Haus angefangen zu renovieren und hab damals schon mehr Leerverrohrung gelegt um für die Zukunft abgesichert zu sein.

    So ist das alles nach und nach gewachsen und wie schon geschrieben, nächsten Sommer soll die Gegensprechanlage smarter gemacht werden.

    Bis dahin wird es auch da nix HomeKit kompatibles geben, was Mehrfamilienhäuser unterstützt.

    Deshalb wird es wohl eine DoorBird Lösung dafür werden.


    liebe Grüße


    Torben

    Man hinterlässt ja in direkter Nähe des Sensors gleichzeitig auch gleichzeitig quasi die "Vorlagen" für "Nachschlüssel" in Form zahlreicher Fingerabdrücke an Türen, Geländern, Schaltern etc.

    Du schaust zu viele Filme ;)

    Der Reader von ekey nutzt auch RF zur Lebenderkennung


    Wenn denn ein smartes Türsystem bei mir zum Einsatz kommen soll, werde ich in jedem Fall die gute alte Code-Eingabe vorziehen. Soll’s noch etwas komfortabler sein, gern auch eine Chipkarte, die man an den Scanner hält. Im Übrigen macht die Einbindung einer solchen Sicherheitseinrichtung in ein Smarthome-System durchaus Sinn. In HomeKit könnte man sich Nachrichten schicken lassen, wenn sich jemand am Schloss zu schaffen macht, und/oder einen Alarm nach diversen Bedingungen auslösen.

    ekey hat auch KeyPads.


    Ich setze auf Fingerprint + Keypad an jeder Tür.

    RFID und BT sind auch mit an Board, verwende ich aber nicht.


    liebe Grüße


    Torben

    Am ekey Multi können 4 Geräte angeschlossen werden.

    Wir haben je Tür 1 Fingerprint + 1 Keypad der Serie Integra (unterputz) installiert.


    liebe Grüße


    Torben

    Das ganze ist ein autarkes System?! Unabhängig von einem smarten Zuhause?!

    Sprich Zugangskontrolle etc. alles nur lokal auf den einzelnen Devices?

    Wie veränderst oder adminstrierst du die Zugänge? Können deine Mieter ihre Zugänge selbst konfigurieren?

    Jupp, ist ein autarkes System, da es am Markt leider nix gibt, was wirklich HomeKit unterstützt und für Mehrfamilienhäuser geeignet ist.

    Daneben ist noch noch eine „10 Jahre alte“ Gegensprechanlage installiert, die demnächst evtl. gegen eine DoorBird Mehrfamilienhaus Anlage getauscht wird.


    Jedes Ekey System hat seine eigene Steuereinheit und darüber kann jeder Mieter alles administrieren bzw. ich helfe ihm bei der Einrichtung.

    Bei der Haustür zum Treppenhaus ist die Steuereinheit bei uns im Sicherungskasten und ich administriere diese.


    Hier ist die Steuereinheit: https://www.ekey-shop.com/steu…-reiheneinbau-ekey-multi/


    Dadurch können wir und jeder Mieter, per:


    - Fingerprint

    - Code

    - RFID Tag

    - Bluetooth (setzen wir nicht sein)

    - und notfalls per oldschool Schlüssel das Haus und seine Wohnung betreten.


    liebe Grüße


    Torben

    ein andere Methode, nicht ganz billig, aber sehr effektiv ist das einfache Clonen der MicroSD Card mit einem externen Cloner.

    So hab ich in einem anderen Szenario lange eine Versionierung gefahren.


    liebe Grüße


    Torben

    Das Mac Book wäre die meiste zeit sowieso an einen Bildschirm und Tastatur angeschlossen.

    Die Airs haben nur leider nicht so viele Ports um externe Geräte anzuschließen

    zu wenig Ports sind nicht das Problem.

    Wenn du das Teil so oder so meistens auf dem Tisch liegen lässt, wäre ein MultiDock etwas für dich, so bist du in deiner Auswahl nicht nur auf Pro gebunden.


    Muss es unbedingt ein Notebook sein? Ansonsten gäbe es ja auch nich den MacMini.


    liebe Grüße


    Torben

    Das ekey hört sich interessant an, wobei er nicht gerade billig ist. Hast du den bei dir eingebunden? wenn ja wie.

    Homekitkompatibel wird es nicht sein, dann also in die Homebridge rein.

    ich hab aktuell 4 von den ekey Multi im Einsatz.

    Hab ein Haus mit 3 Wohneinheiten.
    Eine Wohneinheit (EG) ist unsere, die anderen beiden (OG) sind fest vermietet.

    An der Haustür zum Treppenhaus und an jeder von unseren 3 Wohnungstüren ist ein ekey Multi (Fingerprint + Keypad).


    Das System ist nicht in HomeKit eingebunden, den um ehrlich zu sein, ich hab keine Notwendigkeit meine Haus bzw. Wohnungstür über HomeKit zu integrieren.

    Obwohl ich an der Haustür und unserer Wohnungstür Eve Sensoren habe.

    Wenn du dich einmal an so ein Fingerprint System gewöhnt hast, möchtest du so oder so nix anders mehr.

    Auch unsere Mieter empfinden das als total angenehm.


    liebe Grüße


    Torben

    TazMataz : der Entwickler (grover) ist leider schon länger inaktiv und ob dieses Projekt überhaupt noch weiterentwickelt wird, ist die Frage.


    Ich würde überlegen, ob nicht doch ein Eve Extend für dich das Richtige wäre.


    liebe Grüße


    Torben

    Bananajoe86 : Ist das eine Eigentumswohnung oder bist du da zur Miete?

    Falls es dein Bestand ist, geht nix über die Fingerprintreader von ekey als Türöffner.

    Falls du Mieter bist, würde ich überlegen, ob nicht ein Nuki inkl Fob etwas für dich wäre.

    So wie ich es abschätze, kommt da bestimmt ein gutes Angebot in der BlackFriday Woche bei Amazon.


    lg


    Torben

    Mit dem ZigBee-Kanal habe ich noch nie gespielt. Kann man den ohne Probleme wechseln?

    Den Kanal kannst du einfach wechseln, dazu müssen aber ALLE HUE Lampen aktiv sein und es kann ggf. etwas dauern bis alle Leuchtmittel auf den neuen Kanal umgestellt wurden.


    Zigbee hat theoretisch 16 Kanäle im 2,4GHz Bereich, HUE benützt aber nur 4 von denen. Es sind die 4, die am weitesten von den WLAN Kanälen 1,6,11 entfernt sind.

    Das Hauptproblem heute, ist aber leider, das der 2,4GHz Bereich schon ziemlich dicht ist. Da kann es unter Umständen schnell zu Interferenzen kommen, obwohl jede Technologie im 2,4GHz Bereich wiederum ihre eigene Kollisionsvermeidungstechnologie einsetzt.


    liebe Grüße


    Torben