Beiträge von Edward J. Nately III

    Frage an die Raver mit HAA-Home-Manager v3.4.3:

    Ich komme per App nicht mehr in den Setup-Mode. Ist das bei Euch auch so?


    Und noch eine Frage zum ServiceType 13 = Stateless Button + Doorbell: Wie müßte die json-Syntax für einen einfachen Klingelknopf aussehen? Ich möchte als nächstes Projekt gern meine Türstation versmarten. Dafür sollen die folgenden Funktionen implementiert werden:


    Klingeltaster_Haustür an GPIO_14

    Klingeltaster_Wohnungstür an GPIO_16

    Relais Öffner_Haustür 3sek an GPIO_4 und zusätzlichem Bedien-Taster an GPIO_12

    Relais Treppenlichtimpuls 1sek an GPIO_5

    Bewegungsmelder an GPIO_13 mit Haltezeit 10sek


    Mein erster Entwurf für den D1mini schaut so aus:



    Impulsgeber für Treppenlicht-Automat und der Bewegungsmelder funktionieren.


    Haustür öffnet auch. Hier nervt nur der Hinweis "Test Türöffner wurde abgeschlossen", der von Homekit nach jedem Öffnen ausgeworfen wird. Kann man das abstellen? Hab bis jetzt noch keine Schlösser bei mir integriert, daher fehlt mir die Erfahrung. (Edit: Option soeben gefunden)


    Die beiden 13er Schalter melden sich leider nicht als Doorbell. Hat jemand ne Idee, wie das aussehen muß, damit sie als Klingeldingel in Homekit auftauchen?


    PS: Da noch GPIOs frei sind, könnte ich noch einen Rauchmelder für das Treppenhaus dranhängen. Gibt es Empfehlungen für geeignete Sensoren? Der darf gern auch etwas kosten, solange er keine Fehlalarme liefert und trotzdem hinreichend empfindlich ist.

    Vermutlich meinst Du mit "Brücke" den Dummy, der bei konventionellen Vorschaltgeräten (und nur bei diesen) gegen den Starter ausgetauscht wird. Da Hinweise zur Beschaltung elektrischer Geräte hier im Forum nicht geduldet werden, kann ich nur auf all die vielen Seiten im Netz verweisen, in denen die Umrüstung von Leuchten mit KVG, VVG und EVG erklärt werden.

    Wenn sie zumindest bei Anwesenheit steuerbar sind, müssen sie aber irgendwie angebunden sein. Neuere Eves lassen sich übrigens per Thread verbinden. Genaueres sieht man in der App von Eve.


    Wenn der Zugriff nur bei Abwesenheit nicht funktioniert, wird das eher auf eine Schwierigkeit mit der Erreichbarkeit der Steuerzentrale hinweisen, als auf ein lokales Problem der Gerätevernetzung.

    Osram wird sich dabei sicher was gedacht haben, ich fand es unnötig.


    Das hat nichts mit Osram (bzw, was von dieser einstmals hell leuchtenden Marke 1 nach all dem M&A noch übrig ist), sondern mit den prinzipiell unterschiedlichen Wirkungsweisen von Gasentladungslampen (eine solche ist die Leuchtstoffröhre) und von LED zu tun. Leuchtdioden brauchen kein hohe Zündspannung aus Vorschaltgeräten. Sie würden genau einmal zünden und ihr Leben damit aushauchen. Daher muß man anders beschalten. Wer fachkundig ist, weiß das - wer es nicht ist, läßt den Umbau vom Fachmann machen. Mit Hinweisen zur Verdrahtung halte ich mich daher zurück. Wird vom Forenbetreiber auch nicht toleriert.




    1) Wenn auf einem Consumer-Product "Osram" draufsteht, ist in der Regel Ledvance drin. Die Chinesen haben die Nutzungsrechte an der Marke für den Vertrieb billiger Massenprodukte übernommen. Osram selbst gehört jetzt zum Sensorikhersteller AMS in Österreich. Die Zeiten von "leuchtet wie ne Osrambirne" sind vorbei.

    Die ESPs sind in Millionen IoT-Geräten verbaut. In der Regel ist da nicht viel mehr als der Prozessor selbst zzgl. WLAN-Modul enthalten. Im Shelly hängen halt noch ein oder zwei Relais dran, damit dat Dingen externe Lasten Schalten kann. Eine serielle Schnittstelle spart man sich in solchen Fällen, denn die benötigt man höchst selten. Wer aber flashen will, braucht sie dann doch und knörpselt eine solche an vier Kontakte des ESP-Moduls. Die Shellys haben diese Anschlüsse sogar als Steckmich komfortabel nach außen geführt, bei anderem Geraffel muss man mehr oder weniger mühsam suchen.


    Es gibt auch universelle Module ohne externe Beschaltung (also noch ohne Relais, Sensoren, Taster), die haben aber die serielle Schnittstelle mit an Bord! Der spottbillige D1mini ist so eine embryonale Stammzelle aus der man fast alles machen kann. Per USB anschließen und loslegen! Erst mal virtuell, Hardware kann man später immer noch dranprömpeln.

    Hardware 1: Raven (ist eine Software, nehme ich an samt GUI). Die muss auf eine Hardware (Synology geht nicht, denke ich. Ist mir zumindest noch nicht über den Weg gelaufen; höchstens via Docker?)

    Hardware 2: ESP Dingens


    Nee, eben genau nicht. Mit der Raven-Firmware läuft der ESP als natives Homekit-Gerät (oder sogar als deren mehrere). Im Grunde genommen ähnlich, wie bei der HK-Firmware von Rojer für die Shellys - nur mit dem Unterschied, daß viel mehr möglich ist als dort. Man bestimmt über die JSON-Scripte selbst, was der ESP darstellen soll. Ich hab noch keinen Shelly damit geflasht, dafür aber einen Sonoff und zwei MagicHome-Controller. Laufen jetzt nativ als HK-Gerätschaft. Außerdem tickt hier noch nen D1mini als Relaisstation zum Steuern von Motoren. Bislang alles stabil und ohne Bridges. Raven ist extrem flexibel und durchdacht. Da hat jemand sehr strukturierte Arbeit geleistet. Zu allem Überfluss gibt es noch eine App, über die sich alle in HK befindlichen Raven-Geräte zentral administrieren lassen. Nachdem ich zunächst gar nicht begriffen hatte, was das ist und wie das geht, finde ich Raven mittlerweile extrem geil!

    Nachdem sich mein alter Sonoff Basic erfolgreich flashen ließ, stellt sich mir die Frage, ob die neuen Sonoffs vom Typ BasicR2 auch noch den ESP8266 an Bord haben oder schon mit dem noch-nicht-raven-fähigen ESP32 ausgestattet sind. Weiß das jemand?


    Ein anderes altes Schätzchen, welches bisher über das MagicHome-Plugin der Homebridge eingebunden war tickt jetzt ebenfalls nativ per Raven:



    Das Script dazu:


    Code
    {"c":{"b":[{"g":0,"t":5}]},"a":[{"t":30,"g":[14,12,13,15],"ld":[0,1,0,1],"b":[{"g":0}]}]}

    Was spricht gegen den Originalbefehl


    Da spricht ganz offensichtlich nix gegen. Der funktioniert auch hier!



    TNX!

    Ich hänge der Vollständigkeit einfach nochmal zwei alte Threads an


    Die hatte ich mir erst kürzlich noch mal angesehen, als das Thema Raven hier wieder aufkam und dabei gedacht: Man hört nichts mehr von ihm. Was wohl der Sebbo macht? Daher schön, hier wieder von Dir zu lesen!


    Vielleicht helfen die Ergänzungen ja dem ein oder anderen.


    Ich hab diesbezüglich gleich mal ne Frage: Mit dem erworbenen Halbwissen zum Flashen eines D1mini juckt es mich, noch einmal zu versuchen, einen Sonoff Basic und einen MagicHome mit der Raven-Firmware zu versehen. Die Teile hatte ich in der Grabbelkiste eingemottet, nachdem das Flashen via Raspbi damals irgendwie fehlschlug. Jetzt hab ich den Sonoff nochmal über einen seiellen USB-Adapter mit gedrückter Taste am Mac angeschlossen und mit dem Terminalbefehl von loonypac angepingt:



    Ok, der Port bleibt offensichtlich ein Geheimnis, aber der ESP antwortet. Also probiere ich:



    Das Löschen scheint also auch funktioniert zu haben. Wie aber bekomme ich jetzt die fullhaaboot.bin hochgeladen? Der write_flash will ja allerlei Angaben bzgl. der verwendeten Schnittstelle transportieren.

    HomeSpan war mir noch gar kein Begriff.


    Wurde hier schon erwähnt. Ist komplizierter als Raven, dafür nochmal flexibler. Ich habe es (trotz Unterstützung) noch nicht ans Laufen bekommen. Der Upload funktioniert bei mir nicht. Außerdem kann ich kein C programmieren und wäre wie ein Scriptkiddie auf copy & paste angewiesen.


    Bei Letzterem kann dir sicherlich Edward J. Nately III helfen, der das jüngst erfolgreich für sein Motorsteuerung-Projekt umgesetzt hat.


    Meine Steuerung ist für Gleichspannungsmotore (Polwendeschaltung mit je zwei Relais). Servos brauchen eine andere Ansteuerung. Analoge Servos per Impuls (PWM), digitale Servos per Datenwort. Ich vermute, das wird von Raven nicht unterstützt. Hab dort zumindest noch nix für den Zweck gefunden.


    Vertrauensvoll deshalb, weil bei der Weitergabe erstmal dein WLAN-Zugang im ESP gespeichert ist.


    Auch wenn Du im Setup-Mode zuvor ein Remove WiFi Settings angewählt hast? Ich hatte vermutet, dann könne man das Ding mit jungfräulicher WLAN-Einstellung einfach weitergeben?