iOS 16: Das sind die matter- und HomeKit-Neuerungen

  • Quelle: https://smartapfel.de/ios16-homekit/

  • Allgemein bekannt, das unter iPadOS 16 iPads nicht mehr als Hub fungieren?


    Punkt 12

    Erfordert, dass auf allen mit dem Smart Home verbundenen Apple Geräten die neueste Software verwendet wird. Die gemeinsame Nutzung eines Smart Home und Home Mitteilungen erfordern einen Home Hub. Nur Apple TV und der HomePod werden als Home Hub unterstützt.

  • Allgemein bekannt, das unter iPadOS 16 iPads nicht mehr als Hub fungieren?


    Punkt 12

    Erfordert, dass auf allen mit dem Smart Home verbundenen Apple Geräten die neueste Software verwendet wird. Die gemeinsame Nutzung eines Smart Home und Home Mitteilungen erfordern einen Home Hub. Nur Apple TV und der HomePod werden als Home Hub unterstützt.

    Na darauf sollten sie aber mal hinweisen. Für manch einen dürfte das ja schon interessant sein.

  • Quelle: https://www.ifun.de/homekit-ap…ichtlicher-werden-188647/

    Zitat

    iPad weiterhin als Home-Hub-Alternative

    Im Anschluss an die Apple-Ankündigungen kam bei einigen Nutzern die Befürchtung auf, dass künftig nur noch Apple TV oder ein HomePod als HomeKit-Hub verwendet werden können. Apple hat im Rahmen seiner Kommunikation zwar an verschiedener Stelle tatsächlich nur diese beiden Geräte genannt und das iPad weggelassen. In der bereits verfügbaren Beta-Version von iPadOS 16 ist die entsprechende Einstellung „iPad als Steuerzentrale benutzen“ aber nach wie vor vorhanden, dementsprechend kann man hier wohl Entwarnung geben.

  • In einer Beta-Phase bleiben manche Dinge naturgemäß offen.


    Insofern würde ich bei der iPad-Geschichte keine Entwarnung geben, sondern eher dazu tendieren mit einer Prognose abzuwarten, bis man sehen kann, was spätere bzw. das Final beinhalten.


    Machmal agiert Apple bewusst und rational in den veröffentlichen Äußerungen. 😊

    So kann es durchaus seinen Grund haben, dass sie das iPad als Hub nicht mehr erwähnen, weil sie dessen Nutzung "auschleichen" möchten.


    Wäre auf jeden Fall ein bisschen schade. Auch wenn ich selber mein iPad dafür nicht verwende, kenne ich einige, die dadurch die Nutzungsdauer eines eigentlich ausrangierten Gerätes verlängert haben.


    Nun, wir werden sehen. Mit der letzten Beta bzw. dem RC kann man sich dann wohl sicher sein, was diesbezüglich passiert oder nicht.

  • Wie es aussieht bekommen wir nur einen mehr oder weniger brauchbaren Anstrich für die Home-App, aber keine längst überfälligen Features, wie vollständige Benachrichtigungen oder vernünftige Automationen. Alles bleibt limitiert wie bisher.

    Die Home-App kann also weiterhin weniger als die Hälfte, dafür aber HomePod und AppleTV und die anderen HomeKit-Apps sehen meistens bescheiden aus, haben zwar mehr Features, können aber keine Automationen mit HomePod oder AppleTV. Egal was man nimmt, es ist nix halbes und nix ganzes.

    Ich bereue echt reine HomeKit-Geräte gekauft zu haben und rate schon lange jedem, der sich für Smart Home interessiert, von HomeKit ab.


    Vielleicht tut sich mit Matter endlich was, aber ich glaube da nicht wirklich dran.

  • Ich bereue echt reine HomeKit-Geräte gekauft zu haben und rate schon lange jedem, der sich für Smart Home interessiert, von HomeKit ab.

    Nachvollziehbar. Die paar Eve-Geräte, die ich habe beäuge ich auch immer kritisch. Ich denke, ich bin deshalb ziemlich zufrieden, weil die allermeisten meiner Geräte eben auch noch eigene Hubs und Apps haben oder mit Alexa funktionieren. Wenn ich mal so eine Art "Inventur" mache, dann laufen hier die meisten Automationen über Hue, Netatmo oder Alexa.


    Manuell gesteuert und überwacht wird das Ganze aber an einem iPad und so wirkt das alles -dank HomeBridge- als wäre es "aus einem Guß". Wie du schon schreibst: Rein optisch und auch vom Bedienfaktor her ist die "Home" App nicht zu schlagen vom Wettbewerb. Und da das alles so ist, liegt der für Home Assistant vorgesehene Raspi seit Monaten in der Ecke und wartet. ;-)


    Matter wird nicht viel ändern. Ist halt ein "kann" Standard. Wenn ich mir anschaue, welche Geräteklassen in der ersten Phase dabei sein werden, dann ist HomeKit dagegen schon überfüllt. Von Alexa-fähigen Geräten reden wir mal gar nicht erst...


    Abgesehen davon: Die optische Anpassung der Home App ist wirklich nett. Ich bin zufrieden und hatte auch nicht viel mehr erwartet.

  • […]Ich denke, ich bin deshalb ziemlich zufrieden, weil die allermeisten meiner Geräte eben auch noch eigene Hubs und Apps haben oder mit Alexa funktionieren. Wenn ich mal so eine Art "Inventur" mache, dann laufen hier die meisten Automationen über Hue, Netatmo oder Alexa.

    […]

    Aber genau das sollte ja gar nicht nötig sein! Man sollte alles übersichtlich in einer App konfigurieren und steuern können.


    Dass Apple nun selbst dafür sorgt, dass genau das eben nicht möglich ist, ist zum Kotzen. Leider sind viel zu viele wie ich auch auf Apple reingefallen.

    Reine HomeKit-Geräte kaufe ich schon lange nicht mehr. Gehen welche kaputt werden sie entweder gar nicht ersetzt, oder durch welche, die wenigsten Matter-Kompatibilität versprechen.

    (Und eine Alexa kommt mir nun mal nicht ins Haus. Eher verzichte ich auf Sprachassistenten, als Google Assistant oder Alexa zu verwenden.)

  • Ich nutze die Home App auch nur als Frontend. Da finde ich sie optisch echt gelungen und super zu bedienen. Aber gesteuert wird alles via ioBroker. HomeAssistant würde das genauso machen. Aber diese ganzen Alternativen haben immens mehr Möglichkeiten als Homekit.

    Das Problem mit den Alternativen Apps wie z.B. von Eve ist ja, dass diese auch die Homekit Zentralen nutzen müssen. Und die Software ist da doch recht buggy. Mal gehen Automationen, mal nicht (nur als ein Beispiel). Daher bin ich weg davon. Jetzt läuft alles sauber und vor allem zuverlässig.

  • Kann mich dem nur anschließen. Bin nun seit einigen Monaten komplett weg von Homekit, u.a. aus den hier oben genannten Gründen.


    Hab den Aufwand zunächst gescheut aber das war es definitiv wert. Seit ich ioBroker nutze ich der Frustfaktor definitiv gesunken ;).


    Die Home App dient hier ebenfalls lediglich als Frontend.

  • Bei mir auch so, hauptsächlich nutze ich Home als Frontend.

    Die Geräte kommen größtenteils über Hue, Netamo, Aqara und eben die Homebridge. Da bin ich relativ frei und in der Home-App sieht alles sauber aus und die neue App auf IOS 16 gefällt mir echt gut.


    Und da ich sowieso im Apple Universum unterwegs bin, gefällt mir die Home App recht gut. Ich finde das ist ein guter Kompromiss.


    Und ein bisschen Basteln am Raspi und in der Homebridge macht doch Spaß, deshalb sind wir doch auch alle hier :-)

  • Als Frontend nehme ich nur Home, für Automationen zusätzlich Controller und Home+.


    Mit Homebridge sind diverse Shelly und einige andere Geräte angebunden. Über modifizierte Plugins habe ich individuelle Funktionen programmiert, z.B. eine komplette Heizungssteuerung und eine Anwesenheitssimulation mittels Licht.


    Was mich aktuell stört, Fremd-Apps haben keinen Zugriff auf Kurzbefehle. So ist die Backupfunktion von Controller nur eingeschränkt verwendbar - da hoffe ich auf Besserung.

  • Matter kommt nicht mit iOS 16 sondern später in diesem Jahr.


    Apple Info


    Punkt 16

    Coming in an update later this year. Matter accessories require an Apple TV or HomePod running as a home hub.