RaspBee II Zigbee Gateway deCONZ

  • Aqara und IKEA sind mit dem Conbee/Rasbee kompatibel. Du hast dann deinen Raspberry als Gateway und die Strombetriebenen Zigbee Geräte bauen sich ein Mesh-Netzwerk auf.

    Eine Kamera für Zigbee kenne ich nicht. Kameras können aber sehr oft ohne Gateway direkt zu Homekit hinzugefügt werden, da es sich ja um WLAN-Verbindungen handelt.

  • ...

    Jetzt habe ich im Internet für den Pi den RaspBee 2 gefunden, welcher über Zigbee mehrere Geräte steuern kann.
    Nun natürlich die Frage, wie weit ist mein Vorhaben möglich?

    Verzichte auf den RaspBee 2 und nimm ein ConBee 2.

    Mit dem RaspBee Modul bist du immer an einen Pi gebunden, den ConBee kannst du, falls du irgendwann die Plattform ändern möchtest (NAS, Mac Mini, Intel NUC etc.), mit umziehen lassen.

    Funktionieren tuen beide gleich.

  • Aqara und IKEA sind mit dem Conbee/Rasbee kompatibel. Du hast dann deinen Raspberry als Gateway und die Strombetriebenen Zigbee Geräte bauen sich ein Mesh-Netzwerk auf.

    Eine Kamera für Zigbee kenne ich nicht. Kameras können aber sehr oft ohne Gateway direkt zu Homekit hinzugefügt werden, da es sich ja um WLAN-Verbindungen handelt.

    Das mit der Kamera stimmt. Hatte ich ganz vergessen das die dinger über WLAN laufen.
    Heißt also, bei Integration der Geräte, brauche ich keine weitere Bridge, sondern nur den Conbee/Rasbee


    Verzichte auf den RaspBee 2 und nimm ein ConBee 2.

    Mit dem RaspBee Modul bist du immer an einen Pi gebunden, den ConBee kannst du, falls du irgendwann die Plattform ändern möchtest (NAS, Mac Mini, Intel NUC etc.), mit umziehen lassen.

    Funktionieren tuen beide gleich.

    Danke für den Tipp! Habe ich noch nicht gesehen dass es auch solch eine Variante gibt.
    Wäre natürlich sinnvoller diesen dann an die FritzBox zu stecken.
    Da ich dies aber mit HomeBridge verbinden werde, ist ein Pi sowieso notwendig. Da ich hinter der "Docker" Version noch nicht durchgeblickt.

  • Danke für den Tipp! Habe ich noch nicht gesehen dass es auch solch eine Variante gibt.

    Wäre natürlich sinnvoller diesen dann an die FritzBox zu stecken.
    Da ich dies aber mit HomeBridge verbinden werde, ist ein Pi sowieso notwendig. Da ich hinter der "Docker" Version noch nicht durchgeblickt.

    An der FRITZ!Box kann der Stick NICHT betrieben werden!

    Ich sagte ja auch -falls du irgendwann die Plattform änderst-😉. Ein Smarthome wächst mit, da kommt noch dies, dann möchte man jenes Automatisieren und noch eine Visualisierung... irgendwann ist Ende beim Pi. Mit dem Stick ist man einfach flexibler als mit dem Modul.

  • für den Pi den RaspBee 2 gefunden, welcher über Zigbee mehrere Geräte steuern kann.
    Nun natürlich die Frage, wie weit ist mein Vorhaben möglich?

    Hallo Marcel2303,


    das war auch mein Ansinnen beim Erwerb eines RaspBee II. Das Wesentliche, dass es zu beachten gilt, ist die Kompatibilitätsliste für Sensoren und Devices, mit dem der RaspBee II umgehen kann. Außerdem musst Du Dir darüber im klaren, sein, dass Du i. d. R. mit dem RaspBee II kein Firmwareupdate irgend eines Sensors und Devices machen kannst. Dafür benötigte Du meinst das Hersteller-spezifische Gateway. Auch eine möglicherweise vorhandene App eines Herstellers kannst Du nicht verwenden (Apps setzten das meist voraus), um Deine Sensoren und Devices die über den RaspBee II gekoppelt sind zu steuern oder zu nutzen.


    Ansonsten kannst Du Dich über maximale Selbstbestimmungen und Flexibilität im Zusammenhang mit zigbee-Devices freuen. Setzt allerdings auch voraus, dass Du Dich mit Raspi & Co intensiv beschäftigen magst.

  • Hallo Marcel2303,


    das war auch mein Ansinnen beim Erwerb eines RaspBee II. Das Wesentliche, dass es zu beachten gilt, ist die Kompatibilitätsliste für Sensoren und Devices, mit dem der RaspBee II umgehen kann. Außerdem musst Du Dir darüber im klaren, sein, dass Du i. d. R. mit dem RaspBee II kein Firmwareupdate irgend eines Sensors und Devices machen kannst. Dafür benötigte Du meinst das Hersteller-spezifische Gateway. Auch eine möglicherweise vorhandene App eines Herstellers kannst Du nicht verwenden (Apps setzten das meist voraus), um Deine Sensoren und Devices die über den RaspBee II gekoppelt sind zu steuern oder zu nutzen.


    Ansonsten kannst Du Dich über maximale Selbstbestimmungen und Flexibilität im Zusammenhang mit zigbee-Devices freuen. Setzt allerdings auch voraus, dass Du Dich mit Raspi & Co intensiv beschäftigen magst.

    Danke für die Info!

    Ja das mit den Updates wusste ich tatsächlich noch nicht

    Guter Gedanke den man definitiv im Hinterkopf behalten muss!

    Darf ich Fragen welche Produkte du nutzt, welche bspw. häufiger Updates erhalten bzw. benötigen?

    Kenne dies persönlich nur von Eve, dass die wirklich OFT Updates bringen.
    Aber Xiaomi, IKEA, Philips...?

  • Updates mit dem conbee sind nicht unmöglich, aber etwas aufwändiger. Ob man es braucht ist die andere Frage. Noch nie ein Update gemacht und die Sensoren machen trotzdem was sie sollen. (Auf/Zu An/Aus) ob das jetzt Raketenwissenschaft ist und täglich upgedated werden muss...?!?

    Der Conbee erhält regelmäßig Updates und bringt über die Software die stabile Unterstützung der kompatiblen Geräte mit

  • Updates mit dem conbee sind nicht unmöglich, aber etwas aufwändiger.

    Bananajoe86 Gemeint war hier ein Firmwareupdate der jeweils verbundenen Zigbee-Devices. Natürlich kann man je nach Device über ConBee/RaspBee die Konfigurationen ändern.

    Hast Du ein Beispiel für Firmwareupdates über den ConBee/RaspBee? Das würde mich wirklich sehr interessieren.


    Marcel2303 auch der RaspBee II erhält von dresden-Elektronik regelmäßige Updates.

  • Gemeint war hier ein Firmwareupdate der jeweils verbundenen Zigbee-Devices.

    Das ist richtig, dass das gemeint ist, schließlich war das ja der Ausgangspunkt ;-)
    Als Beispiel kann ich dir nur das nennen, was Google von sich gibt und in diversen Foren geschrieben wird. Wie oben schonmal erwähnt habe ich mich noch nicht intensiv damit beschäftigt, weil ich nicht wüsste warum ich die kleinen Scheißer updaten sollte.

  • Das ist auch nach wie vor so, dass für Updates der Geräte die jeweilige Bridge notwendig ist. Für Ikea scheint es eine Lösung zu geben: https://forum.iobroker.net/top…-ikea-leuchten-mit-deconz


    Ansonsten siehe auch: Deconz/ Phoscon OTA Firmware Update für Ikea, Hue & Co (deconz OTA Plugin)

  • weil ich nicht wüsste warum ich die kleinen Scheißer updaten sollte.


    <ironie>

    Wozu hat man denn ein SmartHome, wenn nicht zum täglichen Administrieren?

    </ironie>

  • Es gibt keinen nennenswerten Unterschied.


    Ansonsten, die Forensuche hilft: Deconz Raspbee gegen Conbee II tauschen Sollte auch für Raspbee zu Raspbee II gelten.

  • Dafür macht man Sicherungskopien.


    walta

    Die Frage gezog sich wohl eher darauf, ob er die Karte einfach in den "neuen" stecken kann oder nicht. Und wenn es nicht ginge würde auch ein Backup nicht helfen.

    Sollte aber laufen. Bei mir war die Performance aber etwas geringer, als ne neue Installation. Statt auf den 2 würde ich dann aber gleich etwas höher gehen, es sei denn, der fleigt bei dir noch herum.

  • Die Frage gezog sich wohl eher darauf, ob er die Karte einfach in den "neuen" stecken kann oder nicht. Und wenn es nicht ginge würde auch ein Backup nicht helfen.

    Sollte aber laufen. Bei mir war die Performance aber etwas geringer, als ne neue Installation. Statt auf den 2 würde ich dann aber gleich etwas höher gehen, es sei denn, der fleigt bei dir noch herum.

    Bitte genau lesen, wir reden hier vom Raspbee Aufsteckmodul von Dresden Elektronik, welches es seit geraumer Zeit in der Nachfolger-Version 2 gibt.

    https://phoscon.de/de/raspbee2