LED Treppenbeleuchtung

  • Hallo zusammen,


    vorab kurz zu mir: ich verstehe von ganz vielem was ich hier lese nicht mal die Hälfte. Ich bin absolut kein Techniker aber auf jeden Fall lernfähig :)


    Aktuell bin ich dabei ein Haus zu bauen und habe das Thema HomeKit angefangen für mich zu entdecken. Nun möchte ich unsere Treppe mit LED Stripes beleuchten. Dafür gibt es ja für Deppen wie mich Fertigsets im Internet. Was mir dabei aber immer fehlt ist die HomeKitfähigkeit.


    Kann mir hier jemand helfen? Was brauche ich? Wie muss ich das Ganze aufbauen? Fragen über Fragen... =O


  • Meinst du sowas hier 8)

    Mit HomeKit Geräten kann man viel machen. Wenn du dich dann aber noch dazu entscheidest eine Homebridge oder anderes opensource System Zu nutzen sind fast keine Grenzen mehr gesetzt.

    Zurück zu deiner Treppe. Einen LED-Strip der direkt mit HomeKit geht kannst du Verlegen, du müsstest dir dann nur noch Gedanken machen wie du diesen ansteuerst. Bewegungsmelder oder Schalter. Spielereien wie der Effekt aus dem Video wirst du mit nativen HomeKit-Geräten Eher nicht Hinbekommen.

  • Hey - das ist ja mal wirklich cool - wie in „Star Trek“

    … beam me up!

  • Was brauche ich?

    Philips Hue. Ist teuer, aber für Deppen gemacht und funktioniert immer. Ich verwende es am liebsten.

  • Manchmal bedauere ich, dass ich in einer Wohnung wohne und diese nur auf einer Etage ist. :S


    Hannes2907 Zunächst mal willkommen mit Deinem ersten Beitrag hier im Forum.

    Und für HomeKit LED Strips verweise ich auf unsere gepflegte und gut sortiere Geräteübersicht. ;)


    Ich persönlich nutze fast ausschließlich Philips Hue, wie so viele andere Deppen wohl auch. ^^


    Ansonsten weiterhin hier einen angenehmen Austausch - und viel Erfolg und dann hoffentlich auch Freude - mit dem neuen Haus. :thumbup:

  • Danke für die ersten Infos! Es soll ähnlich wie im Video werden. Allerdings soll jede Stufe einen eigenen LED Streifen bekommen. Da kommen Holzbeläge rauf in die unterhalb eine Nut gefräst wird. Das heißt, dass jeder Streifen einseitig links ein Kabel hat sodass ich ich an der linken Seite der Treppe die Kabel verlegen kann. Heißt wir haben nicht 1, sondern 11 Streifen. Und die diese 11 muss ich ja irgendwie an ein Steuergerät bringen, richtig? Aber was für eins? Und wie kriege ich (wenn ich denn eins gefunden habe) dieses Homekitfähig? Ausgelöst soll das Ganze werden durch Bewegunsmelder (im Optimalfall mit Lichtsensor).


    Eigentlich alles wie hier:


    Ich möchte die Treppe am Ende nur in der Homeapp haben und kein System außerhalb von HomeKit nutzen müssen... :/

  • Wenn du schon komplett selber baust, warum setzt du da nicht auf KNX oder ähnliches. HomeKit ist eigentlich nur eine Möglichkeit zum Nachrüsten.

  • Weil ich die Vor- und Nachteile beider Varianten nicht kenne. Für mich ist nur wichtig, dass ich die Dinge in meinem

    Haus über eine App und über Siri steuern kann. Ich will kein kompliziertes System... es soll einfach und benutzerfreundlich sein.

  • Der größte Nachteil an HomeKit ist, dass dir niemand sagen kann ob es in 10 Jahren überhaupt noch funktioniert und die iClod benötigt. Da ist KNX definitiv im Vorteil, denn es läuft Autark und benötigt keine iCloud oder anderen Internetdienst, es kann damit verbunden werden, damit du dann es über eine App Steuern kannst.

  • Manchmal bedauere ich, dass ich in einer Wohnung wohne und diese nur auf einer Etage ist. :S

    DJay, du braucht nicht zwingend eine eigene Treppe 😂


    Ich habe mich selber vor kurzem mit einem Treppenlauflicht beschäftigt, weil ich den Effekt mega finde. Daher weiß ich, dass es hierzu einige Anleitungen gibt.

    Natürlich wäre es denkbar, sich 10 Homekit-Stripes zu kaufen und diese in die Stufen einzulassen. Du könntest diese über eine Automation von einem Schalter oder Bewegungsmelder starten.

    Allerdings wäre nun meine Befürchtung, dass die Stufen in unterschiedlicher Reihenfolge und Zeit sich anschalten würden. Auch wenn der Zeitversatz Zu den einzelnen Stufen vermutlich nicht Groß wäre, würde ich mich wohl daran stören.

    Eines meiner ersteren Projekte war auch eine Flurbeleuchtung. Dazu ein Türsensor an der Eingangstüre und wenn dieser Kontakt schaltet geht das Flurlicht ein oder aus. Auch hier habe ich mal mehr und mal weniger Verzögerung was die Einschaltzeit beträgt. Könnte also durchaus passieren, dass dein Bewegungsmelder dich erkennt, du aber schon die 2.Stufe betrittst bis die Szene schaltet und deine Beleuchtung angeht.

    Möglicherweise sind das 2 Gründe, warum sich die meisten doch eigene Systeme für ihre Treppenbeleuchtung aufbauen.


    Wenn du auf Spielereien wie verschiede Farben verzichten kannst und es wirklich nur über HomeKit steuern willst würde ich dir empfehlen die Stromleitung zu deinen Stripes zu steuern. Also einen Homkit“Stecker“ an der Zuleitung platziert, welcher alle Stufen ein/ausschaltet. Dann könntest du theoretisch auch auf günstigere Nicht-HomeKit-fähige Stripes verbauen.

  • willst du denn wirklich ein Lauflicht haben?


    Sonst würde ich sie schlicht parallel schalten. Ein HUE LED Steuergerät und alle parallel den. fertig. Sonst zahlst dich ja dämlich mit 11 Steuergeräten oder Controller und jeweils nur ein Strip dran ...


    Oder eben vier an einem oder drei je nach Last und Läge der Strips.

    //.ichael

    -----------------------------------


  • ??? Da fehlt doch bestimmt noch was, oder?

    na ja eine Bridge Minimum ... aber sonst ...


    Wenn du jeder stufe (80 Ökken) einen stripe gibst, kannst du auch fast ein Lauflicht hinbekommen.

    Also eine Bewegungsmelder unten der startet und dann in einer festen zeit eine nach der anderen einschalten


    könnte ach gehen. nicht mit HUE Mitteln, aber mit einer einigermaßen intelligenten Steuerung sei es ioBroker oder Node-red oder so was in der Art.

    //.ichael

    -----------------------------------


  • Glaub das ist einfacher umzusetzen und geht auch mit einem Arduino.

    Kann ich leider nicht umsetzen in meiner Whg:(.

  • Danke für die ersten Infos! Es soll ähnlich wie im Video werden. Allerdings soll jede Stufe einen eigenen LED Streifen bekommen. Da kommen Holzbeläge rauf in die unterhalb eine Nut gefräst wird. Das heißt, dass jeder Streifen einseitig links ein Kabel hat sodass ich ich an der linken Seite der Treppe die Kabel verlegen kann. Heißt wir haben nicht 1, sondern 11 Streifen. Und die diese 11 muss ich ja irgendwie an ein Steuergerät bringen, richtig? Aber was für eins? Und wie kriege ich (wenn ich denn eins gefunden habe) dieses Homekitfähig? Ausgelöst soll das Ganze werden durch Bewegunsmelder (im Optimalfall mit Lichtsensor).


    Eigentlich alles wie hier:


    Ich möchte die Treppe am Ende nur in der Homeapp haben und kein System außerhalb von HomeKit nutzen müssen... :/

    Ich glaube die Frage ist eher, ob du irgendwelche Animationen benötigst die irgendwie speziell reagieren sollen.

    Hatte es in einem anderen Thread schon geschrieben.

    Als Steuergerät könntest du einen ESP8266 nehmen und dann darauf WLED flashen:

    https://github.com/Aircoookie/WLED

    Damit kannst du via (Web)App die Strips steuern. Wenn du die Lampe dann noch in Homebridge einbinden möchtest, so kannst du dieses Homebridge Plugin verwenden:

    https://github.com/fabiopigi/homebridge-wled-simple


    Dann hast du die gesamte Treppe als eine Lampe in Homebridge und kannst diese theoretisch an und ausschalten.

    Was allerdings interessanter sein dürfte ist, dass du via Web-Request Animationen an den Strip senden kannst.

    Also zB (in Homekit) eine Automatisierung erstellen, dass wenn eine Bewegung erkannt wurde, eine Animation via Web-Request gestartet wird, die dann für 30 Sekunden angeht und anschließend wieder ausgeht.

    Maximale Kontrolle, minimale Kosten...wenn du mich fragst ist der Aufwand zumindest geringer als wenn man sich 11 Philips Hue Strips holt, da du hier sofort die "Treppe" als eine Lampe in Homekit hast.


    Man müsste höchstens mal schauen wie viele LEDs man problemlos mit WLED steuern kann.

    Gehen wir mal bei 11 Stufen von 1m Breite aus. Ich glaube standardmäßig unterstützt WLED 500 Leds, dabei kann ich mich auch irren. Ein Strip kostet dann bei 1,70€ bei 30 Leds/Meter.

    Dann wären die Strips zusammen bei unter 20€ für 11 Stufen. Nen ESP8266 oder ESP32 bekommt man für unter 5€. Fehlt nur noch ein vernünftiges Netzteil.


    So würde ich es zumindest machen ;)


    Edit: Da dich ja generell die "Homekit-Fähigkeit" bei den Fertigkits stört.

    Genau dafür ist Homebridge ja da, dass du Geräte in Homekit bekommst, die eigentlich nicht dafür gedacht sind. Dafür würdest du halt zB ein Raspberry Pi benötigen und müsstest Homebridge dafür installieren müssen. Die Frage ist aber auch hier: MUSS es Homekit sein? Bei der Lösung die ich gerade genannt habe, würde überhaupt kein Homekit notwendig sein. Du könntest es auch ohne umsetzen und nur über URLs arbeiten. Das Einzige was du dann noch zusätzlich mit Homekit machen könntest, wäre die Treppenbeleuchtung in der Home-App einzeln an und auszuschalten (und ggf. Farben anpassen).

    Selbst Ansteuerung über Siri ließe sich ggf. ohne Homekit realisieren.

  • Maximale Kontrolle, minimale Kosten...wenn du mich fragst ist der Aufwand zumindest geringer als wenn man sich 11 Philips Hue Strips holt, da du hier sofort die "Treppe" als eine Lampe in Homekit hast.

    also günstiger geht das sicherlich als mit 11 Hue stripes plus Steuergerät. Aber hier kommt mein Pessimist und sagt mir: Homebridge ist eine (sorry) halbernsthafte Spielerei und erweitert ein Treppenlicht um einen Raspi, eine steuerzentrale und jede menge Adminaufwand.

    Das muss man auch wollen. Der Raspi braucht Pflege, muss wo stehen, Strom haben etc. Die Hue Sache ist stabil, es steht auch dauerhaft ein Hersteller dahinter und bei einer Treppe die du eben mal nicht schnell ausbaust ist meiner Meinung nach auf zwei dinge zu achten.

    - Kann ich die Stripes leicht wechselt und Genen neue austauschen

    - ist das System stabil und minimalaufwandsarm.


    Und wie gesagt es geht um eine Beleuchtung, die vermutlich dauerhaft und täglich im Einsatz ist. dafür die die HB nicht geeignet. in einem jähr kommt ein Update von Node oder was auch immer und das Plug geht nicht mehr, der Programmierer ist plötzlich weg oder hat Spaß am Surfen gefunden und macht nix mehr und das Ganze hängt im wesentlichen an solchen Komponenten, die ein Hobby Programmierer betreibt.

    Das genau ist nicht mein Fall.


    an eine HUR Steuereinheit gehen 10 meter LED Strips. vielleicht reichen zwei aus und tatsächlich ist es eine Einheit die ausreichen kann. mac zwei. Wenn ich die Lauflicht Sache haben will würde ich echt 11 von den Dinger anschaffen und mir das in HUE Laps was suchen was das macht. HUE hat den Vorteil dass es direkt eingebunden wird in Apple Homekit und ach auf Android und so weiter gehen würde. Man ist einfach flexibler und hat etwas Sicherheit im der Verfügbarkeit geschafft.


    Nix ist schlimmer, wie ne tote teure Beleuchtung in der Treppe, die nicht mehr geht weil sie nicht mehr unter stützt wird

    //.ichael

    -----------------------------------


  • Der Raspi braucht Pflege,

    Nicht wirklich, es braucht nur Pflege wenn ständig die neusten Versionen genutzt werden sollen aber nicht wenn das nur 1x eingerichtet wird und dann einfach nur laufen soll. Die meisten Probleme, die ich hier auf Smartapfel so lese, kommen doch nach einen Update erst. Ich selber habe zwar auch die Homebridge auf v1 geupdatet, weiß aber bis heute nicht was für einen Vorteil ich dadurch nun habe. Einzige was ich deswegen machen musste, war diverse andere Plugins auch noch Updaten und da kam es natürlich dann auch mal zu Problemen.



    muss wo stehen, Strom haben etc

    Das stimmt wohl.


    Die Hue Sache ist stabil, es steht auch dauerhaft ein Hersteller dahinter und bei einer Treppe die du eben mal nicht schnell ausbaust ist meiner Meinung nach auf zwei dinge zu achten.

    - Kann ich die Stripes leicht wechselt und Genen neue austauschen

    - ist das System stabil und minimalaufwandsarm.

    Bei einer Treppenbeleuchtung, würde ich als wichtigstes sehen, geht sie schnell an. Bringt wenig wenn die ersten 3 Stufen oder mehr schon unten bin bis die Lampen angehen, denn genau da kann schon etwas auf der Treppe übersehen worden sein und Mann/Frau liegt am unteren Ende der Treppe dann.


    Hier finde ich persönlich zwar eine Reihe Hue Lösung schon deutlich besser und schneller als eine Lösung wo erst HomeKit oder sogar noch die Homebridge dazwischen hängt aber wirklich schnell reagiert Hue auch nicht immer.


    Ich habe sowohl in meiner Küche als auch im Gäste Klo Hue Bewegungsmelder und Hue Leuchten im Einsatz. In beiden Räumen werden diese direkt über die HueBridge Automatisiert und nicht über HomeKit oder sogar noch Homebridge. Jedoch selbst da gibt es hin und wieder eine Gedenksekunde. Ich selbst, verstehe nicht wieso die Treppe oder diverse andere anderen Lampen eine RGB sein müssen. Finde das alle andere als Wohnlich, liegt aber vielleicht auch daran, da ich schon mal eine Indirekte RGB Deckenbeleuchtung hatte. Entsprechend würde ich persönlich bei so einer Treppenbeleuchtung einfach nur nur Warmweiße Stripes verwenden und diese dann direkt über den Strom ein und ausschalten lassen. hier kann dann auch ganz einfach ein Bewegungsmelder von zum Beispiel Buschjäger, Gira etc. den normalen Lichtschalter ersetzten und das Licht geht dann Instant an bei Bewegung. Sollte es dann doch noch unbedingt in HomeKit auftauchen, so kann auch einfach ein Shelly etc. hinter einen der Bewegungsmelder.

  • Entsprechend würde ich persönlich bei so einer Treppenbeleuchtung einfach nur nur Warmweiße Stripes verwenden und diese dann direkt über den Strom ein und ausschalten lassen

    technisch sicher einfach und schnell gelöst. aber eben auch - sorry - zweckmäßig langweilig.

    Die Installation des Bewegungsmelders kann einen Vorlauf machen um die Gedankensekunde zu überbrücken. Das wäre alles machbar und man bleibt flexibel.


    Jede Software braucht Pflege. Je mehr Hardware du einsetzt um so komplexer sie wird, erhöht das die Fehlerrate. Von dem Traum, dass man einen Raspi einsetzt und der 5 Jahre läuft ohne "Wartung" kannst du dich gleich verabschieden. Dafür ist heutige Technik nicht ausgelegt. Die soll nach 2-3 Jahren kaputt gehen und traurigerweise ist das Sprit im Motor der modernen kapitalistischen Marktwirtschaft.


    Daher: Wenn du Homebridge einsetzt oder Home Assistent oder Homekit oder was auch immer, dann wird dich das auf lange Sicht Zeit und Aufwand kosten. mal mehr mal weniger. Das beste Beispiel sind die SD Garten heute. die halten auf keinen Fall "Jahre" Wenn du , wie wir im on Industriehardware einsetzt ist das was anderes. Die sind mit besseren Bauteilen ge und verbaut. Nur da legst du bei einer SDkarte schnell drei mal so viel auf den Tisch.


    Nur mal um das aus der praxis zu berichten: Wir haben beim uns drei Raspberry als TV Bild Lieferanten ( Webseite, Videos und Powerpoints) installiert und die liefen fast 3 jähre und sind alle nahe zu gleichzeitig die SD Garten unlesbar geworden. In einen vierten hatte ich eine SDkarte ( 79.- euro 4gb) eingebaut die aus der Industrie kommt ( -20 -> 80 Grad) die läuft noch immer.


    Witziger Weise bedeutete das für die Treppensteuerung - Einschalter Ausschalter Mechanisch und ström da oder nicht und das wird halten, dich keine Arbeit kosten. Aber eben - unschön und langweilig.

    //.ichael

    -----------------------------------