Eltako Baureihe 64 - Der Homekit-native Shelly Ersatz

  • Lling : was für Alternativen hast du?

    Klar kannst du kann mit Shelly + HoneBridge ein paar Euro sparen.

    Aber mit den Eltako Teilen bist du 100%ig nativ HomeKit mäßig unterwegs.

    Naja ein paar Euro sparen ist gut. Ein Shelly 2.5 kostet gerade mal 20€. Bei einem größeren Haus incl. Licht (da reicht sogar ein Shelly 1 für rund 11€) ist man da schnell im 4-stelligen € Bereich und das m.E. ohne nennenswerte Vorteile gegenüber einer Homebridge Lösung.

  • Natives Homekit ist imho ein riesen Vorteil.

    Du hast halt nicht nur ein Plugin eines "freien" Entwicklers der jederzeit die Entwicklung einstellen kann bzw. was beim nächsten Homekit update eventuell nicht mehr funktioniert.

    Du hast ein von Apple Zertifiziertes Produkt welches hohen Anforderungen entsprechen musst.


    Sowas muss man alles mitbedenken.

  • Naja ein paar Euro sparen ist gut. Ein Shelly 2.5 kostet gerade mal 20€. Bei einem größeren Haus incl. Licht (da reicht sogar ein Shelly 1 für rund 11€) ist man da schnell im 4-stelligen € Bereich und das m.E. ohne nennenswerte Vorteile gegenüber einer Homebridge Lösung.

    Ich muss dir da leider massiv widersprechen.


    Klar gibt es da einen finanziellen Unterschied zwischen einer Shelly und Eltako Lösung, das steht außer Frage.

    Ich respektiere auch die HomeBridge und „spiele“ gelegentlich auch ein bisschen damit rum, aber produktiv beschreite ich den nativen HomeKit weg.


    Dir ist klar, das Apple jederzeit die HomeBridge „abdrehen“ kann, auch wenn dieses Szenario gering sein sollte, es existiert!

    Ich möchte dann sehen, wie du deiner Frau erklärst, das im kompletten Haus nix mehr geht, da du komplett auf Shelly gesetzt hast um einige Euro zu sparen ;)


    liebe Grüße


    Torben

  • Ich möchte dann sehen, wie du deiner Frau erklärst, das im kompletten Haus nix mehr geht, da du komplett auf Shelly gesetzt hast um einige Euro zu sparen ;)

    Ok, das Argument lass ich gelten :D


    Aber ich halte das Risiko, dass Apple was abdreht tatsächlich für sehr sehr gering. Das gehe ich gerne ein (wobei ich vorwiegend Z-Wave Aktoren habe, aber halt auch über HB). Zumal es ja aktuell eher so aussieht, dass sie den Homekit Standard weiter öffnen.

  • Wie versteht ihr den folgenden Satz aus dem Flyer: "Steuerfunktionen mit EnOcean- und drahtgebundenen Tastern kompatibel zu den Baureihen 61 und 62, dem Tipp-Funk und der Baureihe 14"?


    Kann ich mit einem Modell der Baureihe 64 einen Modell 61/62 steuern? Oder sind diese nur viel EnOcean zueinander kompatibel?

  • mono : Die Teile haben WiFi, Bluetooth und EnOcean drinnen.

    Sie werden ja nicht als HomeKit exclusiv vermarktet.

    Ich verstehe sie mehr als universelle Teile im Elatko Ökosystem.

    Ob man HomeKit parallel z.B zu den EnOcean SmartHome Teilen von Eltako betreiben kann, werden wir wissen, wenn die Teile verfügbar sind.


    liebe Grüße


    Torben

  • Ich habe meinen Elektriker darauf angesprochen, weil wir eh gerade umbauen. Sie scheinen über den Großhandel beziehbar zu sein und er wird sie mir einbauen.


    Wenn Interesse besteht, kann ich gern mal über meine Erfahrungen berichten :-)

  • da Apple HomeKit gerade öffnet sehe ich da kein Problem, die HomeBridge wird weiter laufen. Das Projekt wird sich auch nicht einfach auflösen, dazu ist es schon zu groß.

    Gegen Shellys für Rollläden spricht viel eher die Tatsache das die Kontakte nicht gegeneinander verriegelt sind. Klebt einer bekommt der Motor beim Richtungswechsel von hinten einen drauf, mögen die gar nicht, brutzel und bumm. Deswegen würde ich Shellys nie für Rollläden nutzen, es sei denn, man kann noch zwei Relais/ Schütze setzen und die Verriegelung darüber nutzen.


    Zum Thema Hutschine, wird in meinen Augen auch viel zu wenig beachtet. IMHO haben Aktoren nichts in der Schalterdose zu suchen, die gehören in den Schrank und alle Leitungen gehören direkt zum Schrank gezogen.