Nuki Smart Lock 3.0 (Pro)

  • Der Unterschied zwischen der normalen 3.0 und der alten 2.0 erschließt sich mir noch nicht. Nur dass er "leiser" ist?

    Bei geplanter Neuanschaffung: würdet ihr eher den 2.0 kaufen oder gleich den 3.0?

    Ich würde ihn in HomeKit mit HomePod mini Setup nutzen.

  • Bin auch nicht ganz sicher. Aber ja, das wird wohl der einzige Unterschied sein, es ist ja auch günstiger. Und jetzt eben auch in weiss.


    Momentan nutze ich das Nuki 2.0 ebenfalls nur in Homekit ohne Bridge. Das funktioniert relativ gut, leider zeigt es ab und zu no response an. Verstehs nicht ganz, da es tagelang perfekt funktioniert und dann plötzlich wieder paar Tage relativ oft keine Verbindung zum ca 6m entfernt stehenden Homepod hat.


    Ich nehme an die WiFi Integration beim neuen Pro hat nix mit Homekit zu tun bzw bietet keinen Mehrwert und für die Verbindung zu Homekit wird weiterhin nur die Bluetooth Verbindung direkt vom Schloss zum Homepod verwendet… reizen würde mich aber die weisse Farbe…

  • Hier gehörts hin!

  • Die Erkennung mit dem Tür sensor soll zuverlässiger sein

    Alan in der Pro ist für dir Große Artkennung (aufschliessen wenn Du 100m in der nähe bist)

    und natürlich aus der ferne Tür-öffnen sowie Meldungen das jemand aufgeschlossen hat.

    Allesamt HomeKit vorbei direkt zw. Schloss -nuki-Handy.

    Leider leidet die Laufzeit mit dem Akku etwas, ca 4 Monate.

  • Das "der alte" Türsensor verschwindet, finde ich schade. Ist aber verständlich, dass dieses Magnet-Prinzip mit so hoher Distanz nicht zuverlässig ist.


    Ich nutze dieses Türsensor-"Beta-Feature" schon lange und es hat bisher nicht versagt. Auch die Auf/Zu-Info über die NUKI-API erfolgt zuverlässig. An relevante Türen noch ein weiteres Kästchen ankleben macht die Tür halt leider auch nicht hübscher. Hoffentlich wird der Teil mit dem "alten" "Türkontakt" nicht depreciated.


    Das leisere Getriebe wäre in der Tat ein Kaufgrund für mich, wenn das 3.0er denn auch mit der alten Bridge läuft.

  • ARPI Bei dem 2.0er erscheint der Türkontakt nicht in HomeKit. In meinem Setup habe ich mir den über die API in Homekit geholt

  • Die frage ist für mich ob das neue Nuki auch mit einem anderen Tür Kontakt von zb EVE funktioniert :) Ist nähmlich schon dran und überlege aktuell das neue Nuki zu kaufen

  • Die frage ist für mich ob das neue Nuki auch mit einem anderen Tür Kontakt von zb EVE funktioniert :) Ist nähmlich schon dran und überlege aktuell das neue Nuki zu kaufen

    Das wird sicherlich nicht gehen. Sonst könntest Du das ja auch schon mit der 2.0 Version.


    Außerdem werden die sich die 40€ für Ihren Sensorklotz sicherlich nicht nehmen lassen indem du einfach einen gebrauchten Aqara oder Eve Kontaktsensor über die Tür nagelst.

  • Die sollten mal lieber die Software fixen, bevor sie neue Hardware auf den Markt bringen

  • Zwei Fragen hätte ich:


    1. Der neue Türsensor funktioniert nur via Bridge? Das heißt selbst wenn ich nen Pro nehm Brauch ich die?

    2. Wenn ich zwei Türen mit Nuki versehen will, geht das mit einer Bridge. Laut Nuki Max. 5m. Hat hier schon jemand Erfahrung? Eine is am Haus, eine Keller. Könnte die Bridge grob mittig anbringen. Nur weiß ich nicht ob er dann wegen Empfang spinnt

  • Zitat

    Wie geht das??

    Hp246


    ich benutze Node-red dafür und habe in Nuki.io eine Callback URL konfiguriert. Das ist sehr gut beschrieben unter https://github.com/CNpunkt/Node-Red-Nuki-Push (Quelle)


    Die Bridge in meinem lokalen Netzwerk ruft dann den Node-red-Flow auf:



    Der schreibt den Türstatus auf einen MQTT Broker.


    Der payload wird zusätzlich per link-node weitergereicht. Ein simulierter Homekit-Kontakt für die Haustür sorgt für die Anzeige/Verwendung in Homekit


  • Hat das 3.0 pro denn eine höhere Stellkraft? Ich glaube das 2.0 hat ja 2Nm?? Habe jetzt eine neue Haustür mit 5fach Verriegelung etc. bekommen, die normale Falle schafft das Schloss immer zu ziehen, aber dieses kleine bisschen was man noch weiter drehen muss um die Verriegelung zu lösen schafft es nicht immer. Da ist mir das Risiko dann zu hoch ohne Schlüssel doch mal nicht rein zu kommen. Wollte eigentlich auf das 3.0 wegen dem Türsensor upgraden, aber wenn das nicht kräftiger ist muss ich mich vielleicht nach einem anderen Schloss umschauen :(.

    Einmal editiert, zuletzt von 3dmaster90 ()

  • Hallo,


    Ich bin noch sehr neu im Smarthome und Homebridge Thema.

    Meine Steuerzentrale ist eine Apple HomePod. Auf meinem MacBook läuft die Homebridge (erstmal Kur für die Tests, demnächst setze ich einen NUC dafür auf der dann immer läuft, muss mich aber noch für ein OS entscheiden).


    Jetzt habe ich seit 2 Tagen das Nuki Smartlock 3.0 montiert und direkt mit HomeKit verbunden. Problem für mich ist, dass man damit nur aufschließen oder Zuschließen kann, aber nicht „öffnen“. Mit der Nuki App geht das aber Natürlich alles. Da dachte ich mir, kann ich doch einfach ein Plugin auf der Homebridge installieren und dann funktioniert auch das per HomeKit aber so wie ich es bei den Plugin Beschreibungen verstehe, brauche ich auch wenn ich die Homebridge habe noch die Nuki Bridge (für 99€).


    Verstehe ich das so richtig oder geht es auch ohne die Nuki Bridge? Mit welchem Plugin genau ist das möglich? Den zusätzlichen Kauf würde ich gerne vermeiden.


    Geuß und Danke!

  • Nuhz deinen Beitrag habe ich hierhin verschoben, da es bereits ein Thema zum Nuki Lock 3.0 gibt.


    Ohne Bridge geht es nicht mit den Homebridge-Plugins. die kommunizieren mit der Nuki API/Schnittstelle, dazu muss der Entwicklermodus auf der Nuki Bridge aktiviert werden. Die Plugins können nicht mit dem Schloss direkt kommunizieren.

  • Patrick_ auch nicht mit dem 3.0 pro? Ist also keine komplette Bridge Funktion integriert … schade

  • Mit dem 3.0 Pro geht das auch ohne Bridge. Man muss dafür Nuki Web einrichten, bei der Einstellung Türgriff "Knauf oder Stange" wählen, dann kann man man "Aufsperren", "Tür schließen" und "Tür öffnen" wählen.

    Wenn man in den Entwickler Modus des Browsers geht kann man den Netzwerkverkehr einsehen, der gesendet wird. Diese Befehle kann man sich dann über Shortcuts auf dem iPhone nachbauen (Ich rate dazu, den ein oder anderen Sicherheitsmechanismus mit einzubauen)


    Seit HomepodOS 15.2 kann man persönliche Anfragen (deutscher Sprache) auf dem Homepod ausführen, d.h. letztendlich einen Shortcut auf dem iPhone laufen lassen.


    Ich fahre jetzt seit 3 Monaten so und bin sehr zufrieden und habe mir die extra Bridge Kosten gespart.